3 Aktien, um mit der Digitalisierung ein Vermögen zu machen

Ein Sonderbericht der

Aktienwelt360

Die digitale Disruption

Sichere dir deinen Anteil am 1,83 Billionen (!) US-Dollar-Markt:

3 Aktien, um mit der Digitalisierung ein Vermögen zu machen

Lieber Anleger,

In die Digitalisierung zu investieren, ist momentan nicht mehr en vogue. Der NASDAQ hat im Börsenjahr 2022 rund ein Drittel seines Wertes eingebüßt, viele Wachstumsaktien aus diesem Bereich hat es härter getroffen. Nach den Corona-Jahren, in denen eigentlich jede Growth-Aktie ein gigantisches Potenzial zu haben schien, gab es in der Korrektur plötzlich einen ganz anderen Realitäts-Check.

Wir dürfen jedoch nicht außer Acht lassen, dass die fortschreitende Digitalisierung des Lebens, der Arbeit, und sämtlicher Lebensbereiche ein großer Megatrend ist. Gemäß der Studie „Digital Disruption: The Growth Multiplier” könnte die Digitalisierung der Wirtschaft einen Benefit von bis zu 1,83 Billionen (!) US-Dollar ermöglichen.

Dem weitsichtigen Investor dürfte sehr schnell klar sein, dass es sich hierbei um einen lukrativen Markt handelt. Aber auch, dass wir nach den vergangenen Börsenturbulenzen selektiver sein müssen, was die interessantesten Chancen angeht.

Im Folgenden haben wir drei wirklich spannende, disruptive Aktien für dich zusammengestellt, die Unternehmen sehr effektiv dabei helfen, dieses 1,83 Billionen-US-Dollar-Benefit zu generieren – und die selbst einen Ansatz verfolgen, der möglichst einfach, zeitlos und in Megatrend-Märkten beheimatet ist.

Digitalisierung und E-Signaturen: DocuSign

Egal, ob du in einem Unternehmen, einem Weltkonzern, in der Verwaltung oder als Solo-Selbständiger arbeitest: Vermutlich gibt es in deinem Arbeitsablauf Prozesse, die Unterschriften von dir oder von anderen Beteiligten erfordern. Je größer das Unternehmen oder der Kundenkreis ist, desto länger können diese Prozesse dauern – und fressen jede Menge Zeit und Aufwand, um alleine ein Schriftstück im eigenen Unternehmen per Postverlauf durchzureichen.

Glücklicherweise existieren inzwischen einfache Wege, um diesem Zeitfresser begegnen zu können. DocuSign hat sich als Marktführer im Bereich der E-Signaturen etabliert, der spielend einfach digital rechtssichere Unterschriften möglich macht. Inzwischen setzen 13 der 15 führenden Fortune-500-Tech-Unternehmen auf DocuSign, im Gesundheitsbereich sind es sogar die 14 der 15 führenden Unternehmen. Schon heute handelt es sich hierbei um eine starke Wettbewerbsposition.

Das Management sieht ein Marktpotenzial von 50 Mrd. US-Dollar, das man in Zukunft erobern möchte. Es verdeutlicht gleichzeitig, wie alltäglich und banal zwar das Leisten einer Unterschrift ist – aber auch, wie viel Geld man als Investor mit diesem Trend und einer digitalen Lösung verdienen kann.

DocuSign kam im letzten Quartal gerade einmal auf einen Umsatz von 643 Mio. US-Dollar. Im Vergleich zum Gesamtmarkt betont dieser Wert, dass das Unternehmen eigentlich erst noch an der Oberfläche des eigenen Marktpotenzials kratzt und langfristig noch viel Raum zum Wachsen besitzt. Sollte das Management das volle Marktpotenzial ausschöpfen, wäre noch ca. eine Ver-20-fachung des operativen Volumens möglich.

Die Researcher von Gartner bezeichneten DocuSign im Jahre 2022 als einen Leader in seinem Bereich. Positiv: Das Geschäftsmodell des US-Unternehmens basiert als Abo-Modell auf wiederkehrenden Umsätzen. Die Dienstleistung ist so essenziell, dass viele Kunden nicht mehr darauf verzichten wollen. Der Anteil wiederkehrender Umsätze lag zuletzt bei ca. 96,7 %, wobei es eine Net Retention Rate von 110 % im Jahresvergleich gab. Das bedeutet, dass jeder Bestandskunde zuletzt 10 % mehr Umsatz für Docusign-Leistungen zu bezahlen bereit war. Neben der Neukundenakquise ist dieses interne Wachstum ein guter Weg, um das Geschäft zu erweitern.

Mit den Lösungen von DocuSign wird das Unterzeichnen von Dokumenten langfristig also noch einfacher und effizienter, als das Setzen der eigenen drei Kreuze sowieso schon ist – und bedeutend schneller durch einen digitalen Ansatz.

Axon Enterprise: Der digitale Freund und Helfer von Polizei und Sicherheitsbehörden

Angefangen hat Axon Enterprise als ein Unternehmen, das lediglich eine Mission verfolgte: den tödlichen Schuss aus der Pistole überflüssig werden zu lassen. Das ist immer noch die primäre Mission. Zuletzt verkündete das Management des Moonshot-Goal, in den kommenden zehn Jahren die Anzahl tödlicher Pistolenschüsse auf die Hälfte zu reduzieren. Wir könnten jedoch gleichsam mit Fug und Recht behaupten, dass die sekundäre Mission des Unternehmens ist, die Arbeit der Polizei und der Sicherheitsbehörden zu digitalisieren und effizienter werden zu lassen – das ist der Ansatz, den wir als Investoren verfolgen sollten.

Axon Enterprise hat neben den Tasern vor allem Bodycams und andere Kameralösungen für Drohnen, Polizeiautos und weitere Alltagshardware entwickelt. Daneben arbeitet das Management an der konsequenten Erweiterung des Ökosystems. Ob es Evidence.com ist, eine Plattform für das digitale Beweismittel-Management (insbesondere für Daten der Bodycams), oder aber My90, das unter anderem Feedback von der Bevölkerung managen kann. Bis hin zu Axon Respond, Leitstellensoftware und Software, die es ermöglichen soll, die Arbeit von Polizei und Gerichten digital zu bündeln und das Teilen von Beweismitteln einfacher zu gestalten. Der entscheidende Vorteil: Auf digitalem Wege kann auch die Arbeit der Polizei effizienter erfolgen.

Axon Enterprise besitzt bereits ein funktionierendes Ökosystem, primär in den USA. Hier erzielt das Management einen Großteil der Jahresumsätze von über einer Milliarde US-Dollar, in einzelnen Segmenten wie der Hardware spricht das Management davon, dass man den adressierbaren Gesamtmarkt bereits zu 21 % eingenommen hat.

Allerdings winkt noch viel Raum für weiteres Wachstum. Axon Enterprise sieht ein jährliches Gesamtmarktpotenzial in Höhe von 52 Mrd. US-Dollar – mit einer Milliarde US-Dollar liegt der bislang penetrierte Marktanteil bei lediglich knapp 2 %. International und bei neuen, digitalen Tech-Lösungen gibt es noch jede Menge Raum für weiteres Wachstum. Inzwischen finden wir die Lösungen von Axon Enterprise auch in Deutschland, Italien, Lateinamerika und sogar in Asien – Tendenz weiterhin steigend und von der Akzeptanz her immer weiter zunehmend.

Axon Enterprise hat zudem den Sprung in die Profitabilität geschafft. Das heißt, auch für uns als Investoren können die Früchte dieses Polizei-Digitalisierers bald erntereif sein. Mit einem Umsatzwachstum von zuletzt 34 % auf 312 Mio. US-Dollar sehen wir sogar ein in Zeiten der Inflation geschütztes Wachstum. Perspektivisch besteht eine hervorragende Chance, dass sich rund um den Globus immer mehr Sicherheitsbehörden mit diesem Angebot digitalisieren.

Das schuldenfreie Unternehmen soll dem Hörensagen zur Folge sogar Apple als Kunden haben, um entscheidende Mitarbeiter per Bodycam transparenter zu machen. Ob das wahr ist oder nicht, kann letztlich dahingestellt sein: Es zeigt jedoch, wie wertvoll das digitale und technische Ökosystem in vielerlei Hinsicht sein kann.

The Trade Desk: Der Markt, der auch Alphabet riesig gemacht hat

Digitale Werbung ist der Markt, der Alphabet zum heutigen Erfolg führte. Heute gehört operativ natürlich mehr zu dem reifen US-amerikanischen Tech-Giganten. Trotzdem ist digitale und insbesondere programmatische Werbung ein Wachstumsmarkt, der noch viel Spielraum für junge Herausforderer bietet.

Zum größeren Marktkontext: Im Jahr 2022 lag das globale Marktvolumen der Onlinewerbung laut Angaben des Statistikportals Statista bei ca. 600 Mrd. US-Dollar. Bis zum Jahr 2026 soll es bis auf 876 Mrd. US-Dollar wachsen. Programmatische Werbung nahm hieran im Jahre 2020 alleine in den USA ein vergleichsweise kleines Volumen von ca. 5 Mrd. US-Dollar an. Bis zum Jahre 2028 soll dieser Anteil auf 39 Mrd. US-Dollar in den USA mit einer Wachstumsrate von über 29 % pro Jahr wachsen – es gibt daher ein starkes, deutlich zweistelliges Marktwachstum, auf das wir bei unserer Digitalisierungsaktie The Trade Desk setzen können.

Zwar ist der Werbemarkt tendenziell zyklisch. The Trade Desk schafft es im Moment jedoch – trotz rückläufiger Werbebudgets – ein Wachstum von über 30 % im Jahresvergleich zu erzielen. Sogar das ansonsten eher konservative Management spricht davon, dass der Markt programmatischer Werbung und insbesondere das eigene Angebot in schwierigen Zeiten weiter wachsen können. Werbetreibende konzentrieren sich demnach vermehrt auf ein solches Angebot, um zielgenauer und effektiver werben zu können.

Das Besondere am Unternehmen The Trade Desk ist, dass er den Werbetreibenden (beziehungsweise den Agenturen als eigentlichen Klienten) einen guten Algorithmus bietet, der über die eigene Plattform jederzeit ein passendes Angebot für einen passenden Adressaten in Bruchteilen von Sekunden (beim Laden einer Seite) findet. Mit über 95 % der Kunden, die dem Angebot langfristig treu bleiben, erkennen wir eine starke Bindungsrate.

The Trade Desk ist nicht nur ein regelmäßiger Leader im Gartner-Rating. Der US-Werbespezialist hat es kürzlich sogar geschafft, dass Alphabet reaktiv agiert und ab dem Jahre 2023 die geläufigen Cookies deaktivieren und nicht mehr unterstützen möchte. Jetzt gilt es für den kleineren Herausforderer zu zeigen, dass das eigene System UID 2.0 diese Lücke füllen kann. Gelingt die These, ist der Weg frei für interstellares Wachstum im digitalen Werbemarkt – und dafür, Alphabet in seiner eigenen Hochburg weiter herauszufordern.

The Trade Desk ist inzwischen cashflow-positiv und in den meisten Quartalen auf GAAP- und auf Non-GAAP-Basis profitabel. Mit einem weiter wachsenden Werbemarkt sehen wir den Weg frei zum Skalieren – und für eine Neubewertung, die diese Top-Werbeaktie noch in neue Sphären hieven kann.

Starke Märkte, große Märkte

The Trade Desk, Axon Enterprise und DocuSign agieren in großen, milliardenschweren Märkten und können diese in absehbarer Zukunft allesamt dominieren. Die jeweiligen Managements haben es geschafft, etwas Besonderes zu kreieren, das die Wirtschaftswelt benötigt und auf das sie nicht mehr verzichten möchte. Zudem digitalisieren alle drei Tech-Akteure Bereiche des alltäglichen Lebens mit einem großen Marktpotenzial.

Für unser Team der Aktienwelt360 sind diese drei Growth-Aktien ein idealer Weg, um sich hervorragend im Bereich der Digitalisierung zu positionieren. Vergiss nicht: Es geht um einen 1,83 Billionen US-Dollar starken Benefit, der auf uns weitsichtige Investoren wartet.

Wie du mehr solche Aktien findest

Wir von der Aktienwelt360 sind große Fans von Unternehmen wie Axon Enterprise, DocuSign und The Trade Desk, die sich große Ziele setzen und die Chance haben, die Spielregeln in ihren Heimatmärkten nachhaltig zu verändern. Wir nennen solche Aktien unsere Gamechanger-Aktien.y

Monatlich veröffentlichen die erfahrenen Analysten der Aktienwelt360 zwei neue Gamechanger-Empfehlungen für eine kleine Gruppe von Investoren … der du heute beitreten kannst, indem du auf diesen Link klickst!

Möchtest du erst einmal sehen, was dich bei Aktienwelt360 Gamechanger erwartet? Kein Problem! Hier kannst du völlig kostenlos eine Aktienanalyse der Pubmatic-Aktie abrufen, die wir bei Gamechanger empfehlen.

Wir freuen uns auf unsere Chance, der Gamechanger für deine privaten Finanzen zu sein!


Offenlegung: Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Axon Enterprise, Datadog und The Trade Desk.