Den Gürtel enger schnallen? Ganz sicher nicht mit diesen 2 Top-Dividendenaktien im Depot!

Diverse Geldscheine in einer Jeans-Hosentasche
Foto: Ralphs_Fotos via Pixabay

Es zeichnet sich ab, dass im nächsten Jahr viele Dinge noch einmal wesentlich teurer werden dürften. Was für uns Verbraucher natürlich keine gute Nachricht darstellt. Doch vielleicht kann man die Preissteigerungen ja irgendwie etwas abfedern.

Ganz spontan fallen mir hier solide Dividendenaktien ein. Denn mit den durch die Ausschüttungen zu erzielenden Zusatzeinnahmen könnte man schließlich den zu erwartenden höheren Kosten etwas entgegensetzen.

Da jetzt eigentlich nur noch die entsprechenden Titel für dieses Vorhaben fehlen, wollen wir uns im heutigen Artikel mit zwei solchen Top-Dividendenaktien einmal kurz beschäftigen.

Automatic Data Processing

Wenn es darum geht, Gehaltsabrechnungen zu erstellen oder das Arbeitszeitmanagement zu koordinieren, dann verlassen sich viele US-amerikanische Unternehmen auf die Firma Automatic Data Processing (WKN: 850347) oder kurz ADP. Schließlich ist der Outsourcing-Spezialist in den USA hier eine der bekanntesten Adressen.

Aber auch unter den Investoren erfreut sich ADP großer Beliebtheit. Denn die Aktie des Konzerns ist nicht nur für ihre hervorragende Kursentwicklung, sondern vor allem auch aufgrund ihrer soliden Dividendenzahlungen äußerst bekannt.

Gerade erst ist die Gewinnbeteiligung wieder einmal angehoben worden. Und zwar schon das 49. Jahr in Folge. Was ADP damit zu einem waschechten Dividendenaristokraten macht. Jedenfalls erhalten die Investoren bereits im Januar mit 1,40 US-Dollar je Aktie eine um 12 % höhere Quartalsdividende als drei Monate zuvor.

Mit der Höhe dieser Steigerung bewegt sich ADP durchaus auch in der Nähe seines Durchschnittswertes. Blickt man auf die letzten zehn Jahre, so ist die Dividende hier nämlich insgesamt um 192 % angestiegen. Was im Schnitt einer Anhebung von 11,3 % pro Jahr gleichkommt.

In Bezug zum zu erwartenden Gewinn für das laufende Geschäftsjahr bedeutet die aktuelle Dividendenhöhe nur eine Ausschüttungsquote von rund 60 %. Dies ist für den sehr profitabel wirtschaftenden Konzern (die durchschnittliche Nettomarge der letzten fünf Jahre liegt bei 17,44 %) sicherlich ein recht niedriger Wert, der Spielraum für weiteres Dividendenwachstum signalisieren könnte.

Ein zusätzliches Argument dafür könnte aber auch die mittelfristige Prognose darstellen. Nach Schätzungen von MarketScreener soll beispielsweise der Nettogewinn auch im nächsten und übernächsten Jahr Zuwächse im oberen einstelligen Bereich erfahren. Zuletzt konnte man gegenüber dem vergangenen Geschäftsjahr allerdings sogar ein Gewinnplus von 15,7 % vermelden.

Die ADP-Aktie notiert mit 234,14 US-Dollar (15.12.2023) aktuell in etwa auf demselben Niveau als zu Jahresbeginn. Damit weist sie eine Dividendenrendite von 2,39 % auf und für das KGV können wir so einen Wert von 26 ermitteln.

Eine solide Dividendenpolitik und gute Zukunftsaussichten, aber ein im Jahr 2023 auf der Stelle tretender Kurs. Das könnte die Aktie von ADP zumindest in meinen Augen chancenreich erscheinen lassen.

Canadian National Railway (CN)

Wenn es um solide Dividendenaktien geht, könnte sicherlich auch der kanadische Eisenbahnkonzern Canadian National Railway (WKN: 897879) einen Blick wert sein. Weil wir es selbstredend auch bei ihm mit einem sehr zuverlässigen Ausschütter mit toller Steigerungsrate zu tun haben.

Auch die CN-Aktie hat sich augenscheinlich 2023 eine Auszeit gegönnt. Denn mit 161,01 CA-Dollar (15.12.2023) liegt auch ihr Kurs derzeit nur in etwa auf dem Niveau von Anfang Januar. Für die Dividendenrendite lässt so übrigens ein Wert von überschaubaren 1,96 % errechnen.

Einigen wird diese Kennzahl nun eventuell etwas zu gering erscheinen. Aber wie schon angesprochen betreibt CN eine als sehr aktionärsfreundlich zu bezeichnende Dividendenpolitik. Und so können sich die Aktionäre in diesem Jahr über eine Gesamtausschüttung von 3,16 CA-Dollar je Aktie freuen.

Vor zehn Jahren sah man an dieser Stelle allerdings noch den Betrag von 0,86 CA-Dollar. Somit ist die Dividende in diesem Zeitraum also um insgesamt 267 % erhöht worden. Und ist damit mit einer durchschnittlichen jährlichen Anhebung von 13,9 % noch schneller angestiegen als bei unserem ersten Kandidaten.

Im letzten Geschäftsjahr konnte CN mit einem absoluten Rekordergebnis glänzen. Aus erzielten Umsatzerlösen von 17,1 Mrd. CA-Dollar wurde ein Nettogewinn von 5,12 Mrd. CA-Dollar generiert. Was uns anhand der damit zu ermittelnden Nettomarge von 29,94 % die ausgezeichnete Profitabilität von CN deutlich vor Augen führt.

Allerdings sollte es schwer werden, in 2023 gleich noch einmal Bestwerte abzuliefern. Doch mittelfristig sollen den Experten zufolge die Wachstumsziele intakt bleiben. Und so wird für die Jahre von 2024 bis 2026 ein Anstieg des bereinigten Gewinns zwischen 10 und 15 % prognostiziert. Schauen wir auch bei der CN-Aktie aber noch auf die Bewertung, die aktuell bei einem KGV von 22 angesiedelt ist.

Anfang November sind die Papiere von CN in eine Aufwärtsbewegung übergegangen und kommen damit ihrem ehemaligen Allzeithoch immer näher. Da die mittelfristigen Wachstumsaussichten als sehr gut zu bewerten sind, könnten meines Erachtens positive Impulse für die Dividendenaktie CN die Folge sein, welche sie eventuell in die Lage versetzen, den ehemaligen Höchststand nicht nur wieder zu erreichen, sondern gegebenenfalls sogar nachhaltig zu überwinden.

Rentenlücke ade! 10 Topsecret-Aktientipps, um den Ruhestand zu retten (für Jung und Alt!)

Nur 1.000 Euro im Monat trotz jahrzehntelanger Arbeit – das ist alles, was die gesetzliche Rente vielen von uns bieten kann.
Die gute Nachricht ist: Diese böse Ruhestands-Überraschung kannst du vermeiden! In unserem kostenlosen Sonderbericht beschreibt Aktienwelt360-Analyst Vincent Uhr ausführlich die zehn Grundpfeiler einer gelungenen Altersvorsorge für Jung und Alt. Sichere dir jetzt den Report und lerne, was du jetzt tun kannst, um deutlich mehr für deinen Ruhestand herauszuholen!

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. Aktienwelt360 empfiehlt keine der erwähnten Aktien.



Das könnte dich auch interessieren ...