Wie man in Aktien investiert

Eine Person steckt eine Münze in ein Sparschwein, neben dem viel Geld liegt. Eine Spardose eignet sich auf für ETFs
Foto: cottonbro studio via Pexels

Du hast dich entschieden, an der Börse zu investieren und möchtest wissen, wie man in Aktien investiert? Dann bist du hier genau richtig.

Es ist durchaus überraschend zu erfahren, dass eine Investition von 10.000 US-Dollar vor 50 Jahren in den S&P 500-Index heute mehr als 350.000 US-Dollar wert wäre. Aktieninvestitionen können, wenn sie richtig gemacht werden, eine äußerst effektive Methode sein, um langfristigen Wohlstand aufzubauen. Wir möchten dir auf einfache und verständliche Weise zeigen, wie du in Aktien investieren kannst.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Bevor du loslegst, gibt es ein paar Dinge, die du wissen solltest. Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du an der Börse investieren kannst, um sicherzustellen, dass du es richtig machst.

1. Bestimme deinen Investitionsansatz

Du kannst in einzelne Aktien investieren, aber nur, wenn du die Zeit und den Wunsch hast, gründlich zu recherchieren und die Aktien kontinuierlich zu überwachen. Wenn dies der Fall ist, ermutigen wir dich dazu – ein kluger und geduldiger Investor kann im Laufe der Zeit den Markt übertreffen.

Alternativ kannst du in Indexfonds investieren, die einen Aktienindex wie den S&P 500 nachbilden. Oder du kannst in aktiv verwaltete Fonds investieren, die versuchen, einen Index zu schlagen.

Wenn dir Quartalsberichte, Unternehmensbewertungen, CEO-Interviews und Branchenberichte nicht zusagen, bedeutet das nicht, dass du als Investor aufgeben musst, bevor du überhaupt angefangen hast. In diesem Fall kannst du den passiven Ansatz wählen und in Indexfonds oder aktiv verwaltete Fonds investieren.

Was ist besser – aktiv verwaltete Investmentfonds oder Indexfonds? Im Allgemeinen bevorzugen wir letztere (obwohl es Ausnahmen gibt). Indexfonds haben in der Regel niedrigere Kosten und entsprechen praktisch garantiert der langfristigen Performance der zugrunde liegenden Aktienindizes. Im Laufe der Zeit hat der S&P 500 eine durchschnittliche jährliche Gesamtrendite von etwa 10 % erzielt. Das wäre auch die Rendite gewesen, die ein Indexfonds abgeworfen hätte.

2. Entscheide, wie viel du in Aktien investieren willst

Lass uns zuerst über das Geld sprechen, das du nicht in Aktien investieren solltest. Die Börse ist kein Ort für Geld, das du in den nächsten fünf Jahren benötigst. Während der Aktienmarkt langfristig mit hoher Wahrscheinlichkeit steigen wird, gibt es kurzfristig zu viele Unsicherheiten bei den Aktienkursen. Statistisch gesehen ist ein Rückgang von 20 % in einem Jahr nicht ungewöhnlich.

Hier sind einige Beispiele für Geld, das besser in einem renditestarken Sparkonto aufgehoben ist als an der Börse:

  • Dein Notgroschen
  • Geld für bevorstehende Autoreparaturen
  • Die Urlaubskasse für nächstes Jahr
  • Geld für einen zukünftigen Hauskauf, selbst wenn es noch einige Jahre dauern könnte

Vermögenswertzuteilung

Lass uns nun darüber sprechen, was du mit dem investierbaren Geld machen solltest. Hier kommt die Vermögensaufteilung ins Spiel, auch bekannt als Asset Allocation.

Dein Alter ist ein wichtiger Faktor, ebenso wie deine Risikobereitschaft und deine Anlageziele.

Beginnen wir mit dem Alter. Die Idee dahinter ist, dass Aktien mit zunehmendem Alter allmählich weniger geeignet sind, um dein Geld anzulegen. Wenn du jung bist, hast du viele Jahre vor dir, um die Höhen und Tiefen des Marktes zu bewältigen. Das gilt jedoch nicht, wenn du im Ruhestand bist und auf ein zuverlässiges Einkommen angewiesen bist.

Hier ist eine Faustregel, die dir helfen kann, eine grobe Vermögensaufteilung festzulegen. Subtrahiere dein Alter von 110. Dieser Prozentsatz deines investierbaren Geldes sollte in Aktien investiert werden (einschließlich Indexfonds und aktiv verwalteter Fonds). Der Rest sollte in festverzinslichen Anlagen wie Sparkonten aufbewahrt werden. Je nach deiner individuellen Risikobereitschaft kannst du dieses Verhältnis nach oben oder unten anpassen.

Angenommen, du bist 40 Jahre alt. Laut dieser Regel sollten 70 % deines investierbaren Geldes in Aktien und die restlichen 30 % in festverzinslichen Anlagen angelegt werden. Wenn du ein höheres Risiko eingehen möchtest oder vorhast, über das normale Rentenalter hinaus zu arbeiten, kannst du den Anteil der Aktien erhöhen. Wenn du jedoch nicht damit einverstanden bist, dass dein Vermögen starken Schwankungen unterliegen könnte, solltest du das Verhältnis in die umgekehrte Richtung anpassen.

3. Eröffne ein Depot

Um in Aktien zu investieren, benötigst du ein spezielles Konto, ein sogenanntes Brokerage-Konto oder Depot.

Viele Online-Anbieter wie TradeRepublic, Smartbroker, Flatex und verschiedene Banken bieten Depots an. Die Eröffnung ist normalerweise ein schneller und unkomplizierter Vorgang, der in wenigen Minuten abgeschlossen werden kann. Nachdem du deine Daten eingegeben und dich per Videotelefonie oder in einer Postfiliale identifiziert hast, erhältst du deine Zugangsdaten und kannst loslegen! Du kannst dein Brokerkonto einfach per Überweisung aufladen.

Die Eröffnung eines Brokerkontos ist im Allgemeinen sehr leicht, aber es gibt ein paar Dinge, die du vor der Auswahl eines bestimmten Brokers beachten solltest:

Vergleiche Kosten und Funktionen

Viele Online-Anbieter bieten kostenlose Depot- und Kontoführung an und haben die Handelsgebühren abgeschafft (zumindest oberflächlich betrachtet). Daher haben die meisten ähnliche Kostenstrukturen.

Es gibt jedoch auch andere Unterschiede. Einige Broker bieten ihren Kunden umfangreiche Informationen, Analysetools und andere Funktionen an, die insbesondere für Anfänger nützlich sind. Andere ermöglichen den Handel an ausländischen Börsen, was sinnvoll sein kann, wenn du weniger bekannte Aktien kaufen möchtest, die an deutschen Börsen nicht gehandelt werden. Einige Broker haben auch physische Filialen, was von Vorteil ist, wenn du persönliche Anlageberatung wünschst.

Beachte außerdem die Benutzerfreundlichkeit und Funktionalität der Handelsplattform. Ich habe viele davon selbst genutzt und kann aus Erfahrung sagen, dass einige benutzerfreundlicher sind als andere. Viele Broker bieten eine Demoversion an, die du ausprobieren kannst, bevor du echtes Geld investierst. Nutze diese Möglichkeit, um die Plattform vorher kennenzulernen.

Hier findest du einen ausführlichen Beitrag darüber, wie du ein Aktiendepot eröffnen kannst!

4. Wähle deine Aktien

Bist du schon auf der Suche nach ein paar großartigen, anfängerfreundlichen Investmentideen? Dann wird es jetzt spannend.

Hier sind vier großartige Grundregeln des Investierens, die dir den Einstieg erleichtern werden:

  1. Verstehe das Konzept der Diversifikation: Diversifikation bedeutet, dass du eine Vielzahl verschiedener Unternehmen in deinem Portfolio haben solltest. Auf diese Weise können Kursrückgänge und Risiken bei einer Aktie durch Kursgewinne und Erfolge bei anderen Aktien ausgeglichen werden. Allerdings solltest du es auch nicht mit der Diversifikation übertreiben. Je mehr verschiedene Aktien du besitzt, desto mehr ähnelt dein Portfolio einem günstigen Indexfonds, mit dem du dir den Aufwand der Einzeltitelauswahl sparen würdest.
  2. Halte dich an Unternehmen, die du verstehst: Es bringt nichts, in eine heiß gehandelte Aktie zu investieren, wenn du nicht verstehst, warum und wie du die Entwicklung dieses Unternehmens beobachten und bewerten kannst. Wenn du jedoch feststellst, dass du bestimmte Aktien gut beurteilen kannst (oder dich damit wohl fühlst), ist es in Ordnung, wenn ein großer Teil deines Portfolios aus Aktien dieser vielversprechenden Branche besteht.
  3. Vermeide riskante Aktien mit niedrigen Kursen: Meide zu Beginn Aktien mit niedrigen Kursen, die starken Schwankungen unterliegen. Diese Pennystocks mögen dir das Blaue vom Himmel versprechen, aber sie sind oft nicht die großartigen Möglichkeiten für schnellen Vermögensaufbau, für die sie teilweise gehalten werden. In deinen ersten Jahren als Anleger ist es klüger, einen Bogen um Pennystocks zu machen und stattdessen ein solides Fundament in etablierten Unternehmen aufzubauen.
  4. Lerne, Aktien zu bewerten: Wenn du in einzelne Aktien investieren möchtest, solltest du dich mit einigen grundlegenden Bewertungsmethoden vertraut machen. Dazu gehören einfache Kennzahlen wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) sowie komplexere Verfahren wie die Discounted-Cashflow-Analyse. Beginne mit den Basics und arbeite dich voran, um vom Aktiensegler zum Aktienkapitän auf den sieben Weltmeeren der Aktienwelt zu werden!

5. Investiere immer weiter in Aktien

Hier ist eines der größten Geheimnisse von Warren Buffett, dem wohl bekanntesten Investor aller Zeiten: „Du brauchst keine außergewöhnlichen Dinge zu tun, um außergewöhnliche Ergebnisse zu erzielen.” (Hinweis: Warren Buffett ist nicht nur der erfolgreichste Langzeitinvestor aller Zeiten, sondern auch einer der besten Ratgeber zum Thema Investieren).

Der sicherste Weg, an der Börse Geld zu verdienen, besteht darin, Aktien großer Unternehmen zu vernünftigen Preisen zu kaufen und sie so lange zu halten, wie diese Unternehmen erfolgreich sind (oder bis du das Geld benötigst). Auf diesem Weg wirst du gewisse Schwankungen erleben, aber im Laufe der Zeit wirst du ausgezeichnete Renditen erzielen.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.



Das könnte dich auch interessieren ...