Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Apple: Streamingrevolution voraus – Angriff auf Netflix und Amazon Prime?

Bildquelle: Pixabay

Beim Streamen von Videocontent hat Netflix (WKN:552484) aktuell zweifellos die Nase vorn. Ernsthafte Konkurrenz besitzt das Unternehmen bislang nur von Amazon (WKN:906866) Prime. Zwar gibt es noch viele kleinere Unternehmen, die auch ein Stück von dem Kuchen abhaben wollen, allerdings versinken viele Anbieter angesichts der Übermacht dieser beiden großen Konglomerate zuweilen eher wieder in der Bedeutungslosigkeit.

Das könnte sich jedoch schon bald ändern! Denn wenn man dem derzeitigen Buschfunk glauben schenken möchte, plant der iPhone-Produzent Apple (WKN: 865985) künftig in diesem vielversprechenden Markt ebenfalls mitzumischen.

4 „inflationssichere” Aktien, die man heute kaufen kann!
Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von Aktienwelt360, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier an.

Betrachten wir, was bisher bekannt geworden ist.

Apples Visionen

Wie bekannt geworden ist, plant Apple größtenteils eigene Film- und Serienangebote zu produzieren. Diese sollen zunächst über den hauseigenen Dienst Apple-Music angeboten werden, eine Apple-Film Sparte ist also anfangs noch nicht vorgesehen.

Zum Grad der Konkretisierung ist bisher zu sagen, dass Apple wohl schon mit einigen Produzenten über Exklusivrechte gesprochen hat. Die Produktion könnte bereits Ende des Jahres anlaufen.

Wie bisher verlautet worden ist, plant Apple allerdings nicht, ernsthaft die große Konkurrenz anzugreifen. Müssen sich Netflix und Amazon Prime also nicht so große Sorgen machen?

Alles, was Apple anfasst, soll großartig werden

Um beurteilen zu können, wie gerade dieses letzte Quäntchen Bescheidenheit einzuordnen ist, lass uns zunächst ein Zitat von Apple-Gründe Steve Jobs in diesem Kontext betrachten, das Apples generellen Anspruch in allen Dingen charakterisiert, auch wenn das Zitat nicht in diesem Zusammenhang benutzt wurde:

Was wir hier machen, wird Riesenwellen im Universum schlagen.

Zugegeben, Steve Jobs ist zwar inzwischen verstorben und daher nicht mehr für die Entwicklung des Unternehmens verantwortlich, dennoch verdeutlicht sein Zitat immer noch die Ambition, die Apple prinzipiell immer hat. Und diese besteht vornehmlich darin, Dinge nicht nur einfach auch zu umzusetzen, sondern diese zu nehmen, zu revolutionieren und dann in einer besseren Variante ebenfalls auf den Markt zu bringen.

Ich gehe daher davon aus, dass Apple mit seiner ursprünglichen Äußerung daher nur kleine Brötchen backen will, langfristig wird das Unternehmen, sofern es ernst macht, wahrscheinlich auch hier eine Möglichkeit finden, seine ganz eigene Version von einem revolutionären Streamingdienst anzubieten.

Und wieso will Apple in diesem Markt Fuß fassen?

Über diese Frage lässt sich natürlich nur vorzüglich spekulieren. Zum einen wird der Kultkonzern aus Cupertino wahrscheinlich mit dieser Maßnahme versuchen, Fuß in einem wachstumsstarken Markt zu fassen, wodurch die Produktpalette an Diensten letztlich größer wird. Auch hierdurch könnte das Unternehmen dann natürlich wachsen.

Zum anderen ist das Unternehmen wahrscheinlich auch weiterhin bemüht, die Abhängigkeit vom iPhone zu verringern. Da die Sparte Dienste sich hierfür ausgezeichnet eignet, ist Apple natürlich das Medium Film gleichsam recht, um diese weiter zu verringern und die Erfolgsbasis seines Geschäfts auf ein etwas breiteres Fundament zu stellen.

Als dritten Beweggrund, die Gegenfrage: Wieso nicht? Das Unternehmen verfügt über einen riesigen Batzen an Bargeld, wie ich jüngst in diesem Artikel beschrieben habe. Daher macht es nur Sinn, wenn sich das Unternehmen intensiv damit beschäftigt, wie es diesen Berg an Cash ausgibt, um sein Wachstum nachhaltig anzukurbeln.

Fazit

Letztlich müssen wir uns jedoch noch gedulden, wie es mit Apples Filmvisionen weiter geht. Grundsätzlich würde dieser Schritt Sinn machen. Apple verfügt bekanntlich über eine große Anhängerschaft, einen riesigen Haufen Cash und ist bemüht, seine wachstumsträchtigen Dienste immer weiter auszubauen. Vielversprechende Voraussetzungen also, die das Vorhaben ermöglichen könnten. Das Medium Film wäre daher insgesamt eine logische Konsequenz.

Warten wir also ab, wie es weiter geht. Sollte Apple ernst machen, dürften Netflix und Amazon jedoch einen ernstzunehmenden Konkurrenten mehr in ihrem Gefilde haben.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Apple. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple, Amazon und Netflix. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2018 $90 Calls auf Apple, Short Januar 2018 $95 Calls auf Apple.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Florian König von Aktienkompass hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst.

Klick hier für alle Details!