Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

5 Aktien, die im letzten Jahr mehr als 65 % gestiegen sind

Foto: Julia Roegner

Die Börsenrallye ist nun schon in ihrem neunten Jahr und trotz (oder gerade wegen?) vieler skeptischer Stimmen ist ein Ende noch nicht in Sicht. Wie immer gibt es dabei Aktien, die deutlich besser abgeschnitten haben als der Gesamtmarkt. Ich habe mir fünf Aktien herausgesucht, die im letzten Jahr um mehr als 65 % zugelegt haben. Warum sind sie so gestiegen und wie kann es bei der Commerzbank (WKN: CBK100), Lufthansa (WKN: 823212), Siltronic (WKN: WAF300), Evotec (WKN: 566480) und Wirecard (WKN: 747206) noch weitergehen?

Commerzbank AG (+89 %)

Nach vielen schweren Jahren für die Bankenbranche ist jetzt doch ein wenig Licht am Ende des Tunnels in Sicht. Die Zinswende, also das Ende der Nullzinspolitik der EZB, scheint inzwischen realistisch zu sein. Höhere Zinsen wirken wie Beschleuniger auf die Ergebnisse der Geldhäuser und lassen die Aktionäre von besseren Zeiten träumen.

Zusätzlichen Aufwind bekommt die Aktie durch Spekulationen über den Ausstieg des Bundes aus der Commerzbank nach der Bundestagswahl. Finanzminister Schäuble möchte für seinen 15-prozentigen Anteil viel Geld haben – das geht nur bei hohen Kursen.

Bereits das Gerücht über den geplanten Verkauf brachte die Aktie drei Prozent voran. Ich würde daher sagen: Hier geht noch was.

Deutsche Lufthansa AG (+81 %)

Never buy Airlines – das war über Jahrzehnte eine klassische Börsenweisheit, mit der Anleger gut gefahren sind. Aber seit wenigen Jahren sieht das anders aus: Die Lufthansa ist die zweitbeste DAX-Aktie der letzten 52 Wochen.

Die Passagierzahlen im Flugverkehr steigen weiterhin, der Ölpreis und damit auch die Kosten für Kerosin sind niedrig, wichtige Konkurrenten wie airberlin kämpfen ums Überleben – das alles führte zu einem sehr guten Halbjahresergebnis bei der Lufthansa.

Und dann gibt es da noch diesen Anleger aus Omaha namens Warren Buffett, der Milliarden in vier US-Airlines investierte, spätestens seitdem ist die Luftfahrt en vogue.

Doch trotz dieser Erfolge bleibe ich bei der Lufthansa skeptisch. Zu schwankend war ihre Entwicklung in den letzten Jahrzehnten, als dass ich jetzt an einen konstanten Aufschwung glauben könnte.

Siltronic AG (+406 %)

Was für einen Lauf hat der Münchner High-Tech-Konzern hinter sich. Trotz Schwächen in den letzten Tagen steht immer noch eine Kursverfünffachung seit August 2016 zu Buche.

Siltronic stellt Wafer aus Reinstsilizium her, die Grundlage für die moderne Mikro- und Nanotechnologie. Das Unternehmen ist der weltweit drittgrößte Hersteller von Wafern für die Halbleiterindustrie.

Siltronic profitiert dabei von einer hohen Nachfrage bei vergleichsweise geringen Branchenkapazitäten. Steigende Umsätze bei gleichzeitig wachsenden Margen führten zu starken Gewinnzuwächsen und in der Folge zu den Kurssprüngen.

Zuletzt jedoch bereiteten Nachrichten über zunehmenden Wettbewerb aus Japan Sorgen. Von daher erscheint es fraglich, ob Siltronic nach diesem Börsenjahr nochmals in solcher Form explodieren kann. Grundsätzlich bin ich für die Aktie aber optimistisch gestimmt.

Evotec AG (+241 %)

Auch die Evotec AG kann sich mit einer Kursverdreifachung im vergangenen Jahr sehen lassen. Das Hamburger Biotechnologieunternehmen forscht an Arzneimitteln, allerdings nicht für sich selbst, sondern im Auftrag anderer Pharmaproduzenten. Dieser Trend zur Auslagerung von Forschungsaktivitäten an fremde Unternehmen hält an, das macht Evotec erfolgreich und sorgte für einen steigenden Aktienkurs. Strategische Erfolge taten ihr Übriges.

Ich bin weiterhin vom Geschäftsmodell Evotecs überzeugt und traue dem Unternehmen noch Vieles zu. Nach der Rallye scheint die Aktie derzeit aber relativ teuer zu sein. Eine erneute Verdreifachung sehe ich eher nicht und würde für einen Einstieg auf schwache Tage mit Kursrückgängen warten.

Wirecard AG (+67 %)

Die Wirecard AG ist einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr. Wirecard unterstützt Unternehmen dabei, elektronische Zahlungen aus allen Vertriebskanälen anzunehmen. Der Trend zum Onlinehandel lässt die Verkäufe der Händler wachsen und damit auch den Anteil Wirecards als Abwickler im Hintergrund: Nach vorläufigen Zahlen legte der Umsatz im ersten Halbjahr 2017 um satte 36 % zu.

Der Gewinn stieg um ähnliche Größenordnungen. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) dürfte bei knapp über 30 liegen, das ist bei einem prozentualen Wachstum in etwa dieser Höhe angemessen.

Da Wirecard im letzten Jahr nicht übermäßig stark gestiegen ist, halte ich die Aktie auch auf diesem Niveau noch für interessant.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Peter Roegner besitzt Aktien der Wirecard AG. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.



Das könnte dich auch interessieren ...