Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Facebook ist kurz davor, einen Mehrwert aus WhatsApp herauszuholen

Facebook (WKN:A1JWVX) hatte viele gute Nachrichten aus Q1 zu berichten. Dank der überraschend hohen Umsatz- und Ergebniszahlen und anhaltend starkem Nutzerwachstum und Anzeigenpreisen war es leicht, die kleinen Details zu übersehen, die während der Telefonkonferenz offengelegt wurden.

Aber ein paar Dinge, die mir auffielen, waren die paar Sätze, die Mark Zuckerberg über WhatsApp sagte.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

“WhatsApp Status ist bei weitem das größte dieser [Stories]-Produkte und wächst weiterhin schnell.”

“In nur wenigen Monaten nutzen mehr als 3 Millionen Menschen aktiv WhatsApp Business. Es ist ein Hit und es wächst schnell.”

Sowohl WhatsApp Status als auch WhatsApp Business bieten sinnvolle Umsatzmöglichkeiten für die Messaging-App, die Facebook 2014 für fast 22 Milliarden US-Dollar in bar und Aktien erworben hat. WhatsApp produziert derzeit einen vernachlässigbaren Umsatz für Facebook.

Hunderte Millionen Geschichtenerzähler auf WhatsApp

Das letzte Quartalsbericht zu WhatsApp Status war, dass es (und Instagram Stories) Anfang November täglich 300 Millionen aktive Nutzer hatte. Zum Vergleich: Snap (WKN:A2DLMS), das das Stories-Format erfunden hat, hatte Ende Dezember nur 187 Millionen aktive Nutzer pro Tag.

Zuckerbergs Formulierung, dass WhatsApp Status “bei weitem der erfolgreichste” ist, impliziert, dass seitdem eine ganze Reihe weiterer Nutzer hinzugekommen ist. Mit monatlich 1,5 Milliarden aktiven Nutzern (doppelt so viele wie bei Instagram) ist das wahrscheinlich nicht allzu schwierig. Es wäre keine große Überraschung, herauszufinden, dass WhatsApp Status jetzt mehr als doppelt so viele aktive Nutzer wie  Snapchat hat (nicht nur Stories-Nutzer).

Warum ist die Größe und das weitere Wachstum von WhatsApp Status so wichtig?

Weil das Stories-Format die bisher beste Möglichkeit für Facebook darstellt, effektive Anzeigen in WhatsApp zu schalten. Facebook arbeitet bereits mit den Werbetreibenden zusammen, um Anzeigen in Instagram Stories zu erstellen, und das Management sagt, dass die ersten Ergebnisse “vielversprechend” sind. Wenn man bedenkt, dass Stories den ganzen Bildschirm einnehmen, haben Anzeigen innerhalb des Formats das Potenzial, noch effektiver zu sein als Feed-Anzeigen.

Die Analysten erwarten, dass Snap in diesem Jahr einen Umsatz von etwa 1,3 Milliarden US-Dollar erzielen wird. Da Snap viele Anzeigenformate außerhalb von Stories hat, bietet es einen guten Vergleich, um das Umsatzpotenzial des Formats aufzuzeigen. Wenn man das Stories-Format mit den Werbemöglichkeiten von Facebook kombiniert, wird das Potenzial noch größer.

Allerdings sind die Anzeigen in WhatsApp Status und den anderen Stories-Produkten von Facebook keine garantierte Einnahmequelle. “Eine der interessanten Möglichkeiten und Herausforderungen in den kommenden Jahren wird sein, dafür zu sorgen, dass Anzeigen in Stories genauso gut sind wie in Feeds”, merkte Zuckerberg während der Telefonkonferenz an. “Wenn wir das nicht gut machen, wenn die Leute mehr bei Stories teilen, könnte das unserem Geschäft schaden.”

WhatsApp Business: “Es ist ein Hit”

Facebook startete WhatsApp Business Ende Januar, und der Service hat innerhalb von drei Monaten 3 Millionen Nutzer angezogen. Das ist ein ziemlich guter Start für eine App, die nur in wenigen Ländern und nur auf Android verfügbar ist. Jetzt wollen wir sehen, wie Facebook die App schnell auf iOS und weitere Märkte ausweitet.

WhatsApp Business wurde entwickelt, um kleinen Unternehmen die Werkzeuge an die Hand zu geben, mit denen sie ihren Kunden über WhatsApp Service bieten und mit ihnen in Kontakt bleiben können. Die App bietet auch Statistiken und Analysen darüber, wie gut die Kunden auf die Nachrichten reagieren.

Die App hat das Potenzial, eine weitere Einnahmequelle für Facebook zu sein und sich von der Werbung ein bisschen weg zu diversifizieren. Das Unternehmen plant, in Zukunft größeren Unternehmen Premium-Features in Rechnung zu stellen, konzentriert sich aber derzeit auf den Aufbau einer Nutzerbasis.

Die andere unternehmensorientierte Anwendung von Facebook, Workplace by Facebook, berechnet für ihre 30.000 Unternehmenskunden bis zu 3 US-Dollar pro Nutzer und Monat. Obwohl diese Einnahmen durch das Anzeigengeschäft von Facebook immer noch in den Schatten gestellt werden, bietet das wachsende Angebot an Tools für Unternehmen eine nette Möglichkeit zur Diversifizierung und einen Weg zur Monetarisierung von WhatsApp.

Die Investoren waren geduldig

Es ist 3,5 Jahre her, dass Facebook die Übernahme von WhatsApp abgeschlossen hat, und seitdem haben sich die Verluste durch den Betrieb der App immer weiter erhöht. Das Unternehmen ist nun sehr nah dran, sinnvolle Einnahmen aus der App zu generieren, und das Timing ist nahezu perfekt.

Die Kernplattform von Facebook ist mit einer Sättigung der Werbeauslastung konfrontiert, und das Umsatzwachstum von Instagram ist gerade erst in vollem Gange. Der Aufbau der Monetarisierung von WhatsApp sollte das starke Umsatzwachstum von Facebook um weitere Jahre verlängern.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Facebook.

Dieser Artikel wurde von Adam Levy auf Englisch verfasst und wurde am 26.04.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.



Das könnte dich auch interessieren ...