Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Werden die Dividendenaktien Fielmann und Hamborner REIT 2020 die Dividende anheben?

Dividendenaktien passives Einkommen
Foto: Getty Images

Mit dem neuen Börsenjahr 2020 rückt auch die kommende Dividendensaison ein Stückchen näher. Bis zur Hochphase im April und Mai sind es zwar noch einige Wochen und Monate hin, nichtsdestoweniger ist es häufig eine gute Vorbereitung im Vorfeld, die sicherstellt, dass Investoren bestmöglich von dieser Phase profitieren.

Werfen wir in diesem Sinne nun einen Blick auf die beiden zuverlässigen Dividendenaktien von Fielmann (WKN: 577220) und des Hamborner REIT (WKN: 601300) und schauen einmal, was Einkommensinvestoren im kommenden Jahr erwarten können. Und darauf, ob hier eine Erhöhung der Ausschüttung bevorstehen wird.

Fielmann: 15. Erhöhung im Anmarsch?

Eine erste Aktie, bei der die Erwartungshaltung entsprechend hoch sein dürfte, ist die von Fielmann. Die deutsche Optikerkette hat in diesem Jahr schließlich bereits zum 14. Mal in Folge die eigene Ausschüttung angehoben, viele kalkulieren daher wohl mit einer 15. Erhöhung in Folge, womit die Aktie einen weiteren Schritt in Richtung zukünftiger Dividendenaristokratie gehen würde.

Insbesondere der operative Verlauf sowie das Ausschüttungsverhältnis dürften entscheidend dafür sein, ob sich Fielmann auch im kommenden Börsenjahr eine höhere Dividende wird leisten können. Im vergangenen Geschäftsjahr 2018 stand der Dividende von 1,90 Euro jedenfalls ein Gewinn je Aktie von 2,01 Euro gegenüber, wodurch sich das Ausschüttungsverhältnis bereits auf ambitionierte 94,5 % belief. Hier wird daher womöglich weiteres Wachstum für signifikante Steigerungen vonnöten sein, wenn nicht in diesem Jahr, dann spätestens im kommenden.

Innerhalb der ersten neun Monate des aktuellen Geschäftsjahres setzte Fielmann zwar seinen moderaten Wachstumskurs fort und der für die Dividende wichtige Nettogewinn kletterte im Jahresvergleich von 135,7 Mio. Euro auf 143 Mio. Euro, was einem Wachstum von rund 5,5 % entspricht. Möglicherweise ein wichtiger Indikator, der hier für eine ebenfalls moderat steigende Ausschüttung sprechen könnte.

Hamborner REIT: Weitere moderate Anhebung in Sicht?

Eine zweite bislang zuverlässige Dividendenaktie ist außerdem die des Hamborner REIT. Der Real Estate Investment Trust hat in den vergangenen zwanzig Jahren schließlich stets die eigene Ausschüttung konstant gehalten und in den vergangenen vier Jahren die Dividende stets zumindest moderat erhöht. Eine mindestens konstante Ausschüttung dürfte daher das Mindestmaß sein, was die Investoren hier erwarten. Aber blicken wir auch diesbezüglich auf das Ausschüttungsverhältnis und auf den operativen Erfolg der ersten neun Monate.

Im vergangenen Geschäftsjahr 2018 standen der Dividende von zuletzt 0,46 Euro Funds from Operations in Höhe von 0,66 Euro je Anteilsschein gegenüber, das Ausschüttungsverhältnis belief sich somit auf für einen REIT vergleichsweise geringe rund 70 %. Das könnte daher prinzipiell für ein weiteres moderates Dividendenwachstum sprechen.

Innerhalb der ersten neun Monate des aktuellen Geschäftsjahres kam die Hamborner REIT außerdem auf Funds from Operations in Höhe von 0,52 Euro, nach einem Vorjahreswert in Höhe von 0,50 Euro, was auch hier für ein weiteres moderates Wachstum spricht. Sofern dieses Wachstum auch hier im vierten Quartal anhält, spricht auch das definitiv für eine weiterhin moderat steigende Dividende im kommenden Jahr.

Zwei Dividendenperlen auf Wachstumskurs

Wie wir daher unterm Strich sehen können, sind die Dividendenaktien von Fielmann und des Hamborner REIT in diesem Jahr auf einem moderaten Wachstumskurs. Da diese beiden Kandidaten außerdem über eine zuverlässige und in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten lupenreine Dividendenhistorie verfügen, spricht hier grundsätzlich wenig gegen eine weitere Anhebung der Ausschüttung im neuen Börsenjahr 2020.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Fielmann und der Hamborner REIT. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.



Das könnte dich auch interessieren ...