Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Alphabet oder Amazon – welche Split-Aktie ist der bessere Kauf?

Fiverr-Aktie
Foto: Getty Images

In 3 Sätzen:

  • Alphabet und Amazon haben beide in den nächsten Monaten einen Aktiensplit im Verhältnis 20:1 vor.
  • Die Unternehmen sind sich in vielerlei Hinsicht ähnlich, unter anderem durch ihre Marktführerschaft in den Kernmärkten.
  • Die Bewertungen und die kurzfristigen Wachstumsaussichten von Alphabet und Amazon unterscheiden sich jedoch voneinander.

Alphabet (WKN: A14Y6F) und Amazon.com (WKN: 906866) wussten genau, wie sie die Anleger in diesem Jahr begeistern konnten. Beide Tech-Giganten kündigten vor einigen Monaten Aktiensplits im Verhältnis 20:1 an – Alphabet im Februar und Amazon im März. Und beide Aktien stiegen nach der Bekanntgabe sprunghaft an.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Aber wir sträuben uns dagegen, deshalb aus Aktienwelt360 eine Halde für unseriöse Onlinewerbung zu machen. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

BEITRAG LEISTEN

Amazons Aktiensplit wird zuerst stattfinden, wobei der Handel auf splitbereinigter Basis voraussichtlich am 6. Juni 2022 beginnen wird. Der Aktiensplit von Alphabet sollte kurz darauf am 15. Juli erfolgen. Doch welche Aktie ist vor dem Aktiensplit der bessere Kauf?

Viele Gemeinsamkeiten

Zunächst sollten wir einige Gemeinsamkeiten zwischen Alphabet und Amazon feststellen. Zum einen werden ihre jeweiligen Aktiensplits nichts am zugrunde liegenden Wert der Unternehmen ändern. Allerdings könnten die Splits mehr Kleinanleger für beide Aktien anlocken (und das wird wohl auch passieren).

Alphabet und Amazon sind unbestrittene Marktführer in ihren jeweiligen Kernmärkten. Niemand kann Alphabets Google-Suchanwendungen das Wasser reichen – auch wenn es einige versucht haben. Amazon ist ohne Frage der dicke Alpha im E-Commerce.

Die beiden Unternehmen ähneln sich auch insofern, als sie in einigen der gleichen Märkte konkurrieren. Obwohl Amazon der führende Anbieter auf dem Markt für Cloud-Hosting ist, hat Google Cloud von Alphabet deutlich an Zugkraft gewonnen. Und während Google die Nummer 1 im Bereich Onlinewerbung ist, ist dies für Amazon ein schnell wachsendes Geschäft.

Die Erfolgsgeschichten der beiden Unternehmen haben jedoch auch Konkurrenten angezogen. Alphabets YouTube steht im harten Wettbewerb mit TikTok. Shopify hat sich zu einer potenziellen Bedrohung für Amazons Dominanz im E-Commerce entwickelt.

Beide Aktien sind im Jahr 2022 bisher auch ziemlich stark gefallen. Die Aktien von Alphabet sind im bisherigen Jahresverlauf um rund 20 % gefallen. Der allgemeine Gegenwind des Marktes in Verbindung mit gemischten Ergebnissen für das erste Quartal hat die Aktie belastet.

Die Aktien von Amazon sind sogar noch stärker gefallen und liegen nun bei fast 30 % im bisherigen Jahresverlauf. Die Aktie wurde besonders hart getroffen, nachdem Amazon im April enttäuschende Ergebnisse für das erste Quartal gemeldet hatte.

Alphabet und Amazon sind sich zwar in vielerlei Hinsicht ähnlich, aber es gibt auch einige wichtige Unterschiede zwischen den beiden Unternehmen und ihren Aktien. Ich würde die Bewertung gleich als Erstes nennen.

Die Aktien von Alphabet werden zum 20-Fachen der erwarteten Gewinne gehandelt. Das ist eine günstige Bewertung für die Aktie im Vergleich zu historischen Werten. Die Aktien von Amazon sehen mit einem Kurs von 42 mal den erwarteten Gewinnen viel teurer aus. Es ist jedoch zu beachten, dass ertragsbasierte Kennzahlen in der Vergangenheit nicht so hilfreich für die Bewertung von Amazon waren, da das Unternehmen so stark in sein Geschäft investiert.

Zudem wächst eines dieser Unternehmen eindeutig schneller als das andere. Alphabet meldete für das erste Quartal 2022 einen Umsatzanstieg von 23 % im Vergleich zum Vorjahresquartal. Der Umsatz von Amazon stieg im ersten Quartal nur um 7 %. Die Wall Street erwartet, dass Alphabet auch im Gesamtjahr 2022 ein stärkeres Umsatzwachstum als Amazon erzielen wird.

Sowohl Alphabet als auch Amazon könnten mit Gegenwind rechnen, wenn die Wirtschaft in eine Rezession gerät. Aber Amazon hat bereits ein Problem mit Überkapazitäten. CFO Brian Olsavsky sagte in Amazons Q1-Telefonkonferenz, dass die Auswirkungen der Überkapazitäten „in den nächsten Quartalen anhalten könnten“.

Einfach googlen

Langfristig denke ich, dass sowohl Alphabet als auch Amazon weiterhin zu den Gewinnern gehören werden. Jedes dieser Unternehmen hat einen starken Burggraben, der es ihnen ermöglichen sollte, Konkurrenten davon abzuhalten, große Fortschritte zu machen. Außerdem verfügen beide Unternehmen über große Wachstumschancen in neuen Märkten.

Alphabet ist bekannt für seine „other bets“. Ich erwarte, dass vor allem die Waymo-Einheit für selbstfahrende Autos in den kommenden Jahren zu einem bedeutenden Wachstumstreiber werden wird. Amazon ist ebenfalls im Geschäft mit selbstfahrenden Autos tätig. Meine Vermutung ist jedoch, dass die „Just Walk Out“-Technologie des Unternehmens, die es Kunden ermöglicht, Produkte in Geschäften zu kaufen, ohne zur Kasse gehen zu müssen, eine noch größere Chance darstellen könnte.

Wenn ich mich vor dem Aktiensplit nur für eine dieser Aktien entscheiden müsste, würde ich mich für Alphabet entscheiden. Dessen Bewertung und die kurzfristigen Wachstumsaussichten sind derzeit einfach attraktiver als die von Amazon. Letztendlich ist die Antwort ganz einfach: Einfach googlen.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Keith Speights besitzt Aktien von Alphabet (A shares) und Amazon. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A shares), Alphabet (C shares), Amazon und Shopify. Dieser Artikel erschien am 1.6.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.



Das könnte dich auch interessieren ...