Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Spotify-Aktie: Ist das der Schlüssel zu 100 Mrd. US-Dollar Umsatz?

Quelle: Spotify Press Kit.

Das Top-Management der Spotify-Aktie (WKN: A2JEGN) hat zuletzt ein ambitioniertes Ziel ausgegeben: Man möchte auf bis zu 100 Mrd. US-Dollar Umsatz kommen. Ausgehend von den aktuellen operativen Gegebenheiten dürfte das eine Vervielfachung des Fundaments bedeuten. Entscheidend ist natürlich ein profitables Wachstum.

Trotzdem fragen Investoren nicht zu Unrecht, wie das Management der Spotify-Aktie dieses Ziel erreichen möchte. Streaming ist ein großer Markt, die Musikindustrie ebenfalls. Aber selbst mit Podcasts dürfte das ein ambitioniertes Ziel sein. Schließlich gehört der Markt dem Unternehmen nicht alleine.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Aber wir sträuben uns dagegen, deshalb aus Aktienwelt360 eine Halde für unseriöse Onlinewerbung zu machen. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

BEITRAG LEISTEN

Allerdings scheint das Top-Management noch starke Pläne zu haben. Blicken wir darauf, was Foolishe Investoren jetzt zu einem möglichen Schlüssel in diese Richtung wissen sollten. Vielleicht handelt es sich in gewisser Weise um eine Art Türöffner.

Spotify-Aktie: Ist das der Markt in Richtung 100 Mrd. US-Dollar?

Vielleicht das Entscheidende vorweg: Es ist nicht alleine der Markt für 100 Mrd. US-Dollar Umsatz. Aber es könnte ein weiteres Mosaikteilchen sein. Das Management von Spotify möchte offenbar in den Event-Bereich gehen. So habe man den Live-Event-Locator-Feed wieder eingeführt, der zumindest eine solche Befürchtung nahelegt und unter anderem Konkurrenten wie CTS Eventim zum Korrigieren brachte.

Aber was ist der Big-Deal bei einer solchen Funktion? Um es einfach zu sagen: Spotify kann einfach deutlich mehr als bloß Musik oder Podcasts streamen. Das Management kann eine führende Plattform für Musik und Audiowiedergabe in jedweder Hinsicht sein, aber auch die Anlaufstelle für Interpreten und Künstler, wenn es um das Monetarisieren ihres Geschäfts geht. Musikhören ist das eine. Aber Merchandising, das Verkaufen von Konzertkarten oder womöglich auch das Live-Spielen von Musik über Spotify wäre eine größer angelegte Zukunft, wo sich die Plattform hinbewegen könnte. Dabei dürfen wir eines nicht vergessen.

Und zwar, dass hinter der Spotify-Aktie ein starkes Ökosystem steckt. Selbst wenn 252 Mio. der 422 Mio. Nutzer noch in der Gratis-Variante feststecken, mit solchen Erweiterungen kann es möglich sein, weitere Erlöse selbst aus den kostenlosen Nutzern zu kitzeln. Es zeigt, dass die Zukunft dieses Tech- und Streaming-Unternehmens eben nicht nur im Streaming-Markt liegen muss. Nein, sondern im Ökosystem und im gesamten Musikmarkt.

Vollkommen neue Formen!

Dass das Management der Spotify-Aktie lediglich den Live-Event-Locator-Feed eingeführt hat, kann alles oder nix heißen. Um es klar zu sagen: Das ist nicht der 100-Mrd.-US-Dollar-Markt, den wir sehen. Aber mir zeigt es unterm Strich, dass das Management einfach mehr möchte. Nicht nur etwas mehr, sondern viel mehr. Es geht um eine maximale Reichweite, um viele Erweiterungen und Funktionen. Der Musikmarkt kann dabei auf so viele Arten angegriffen werden: Content, Merchandising, Live-Events und vielleicht noch andere Dinge.

Das ist vermutlich der 100-Mrd.-US-Dollar-Markt, den das Management skizziert hat. Je mehr man sich dieser Vision nähert, desto mehr glaube ich: Das kann langfristig orientiert möglich sein.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Spotify. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Spotify.



Das könnte dich auch interessieren ...