Erfolgsrezept der Dividendenkönige: Stetige Erträge und langfristiges Wachstum!

Die schwarze Königin steht mit einer Krone auf einem Schachbrett, umringt von Bauern
Foto: klimkin via Pixabay

In der schier unendlichen Welt der Geldanlage gibt es eine Strategie, die für langfristig orientierte Anlegerinnen und Anleger wie ein verborgener Schatz glänzt: Dividendenkönige. Diese Unternehmen haben eine besondere Fähigkeit: Sie schütten nicht nur kontinuierlich Dividenden aus, sondern besitzen auch Wachstumspotenzial.

Eine faszinierende Strategie

Die Idee hinter dieser Strategie ist ebenso faszinierend wie überzeugend: Wer in Unternehmen investiert, die in der Lage sind, über Jahre hinweg konstante Dividenden auszuschütten, kann theoretisch ein solides Fundament für den Vermögensaufbau vorhanden sein.

Diese Unternehmen sind oft in etablierten Branchen tätig und verfügen über eine starke Marktposition. Sie generieren kontinuierliche Cashflows und können einen Teil davon in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen an die Aktionäre zurückgeben.

Reinvestition lässt Vermögen exponentiell wachsen

Ein wichtiges Element dieser Strategie kann dabei die Reinvestition der Dividenden sein. Durch sie können Anleger vom sogenannten Zinseszinseffekt profitieren, der ihr Vermögen im Laufe der Zeit exponentiell wachsen lässt. Am Finanzmarkt spricht man auch vom achten Weltwunder. Hokus-Pokus ist es keinesfalls.

Beispiele zu Dividendenkönigen gefällig?

Ein Beispiel für einen gut bekannten Dividendenkönig ist Johnson & Johnson (WKN: 853260). Der US-Konzern ist nach der Abspaltung des Consumer-Health-Geschäfts strategisch nur noch in den Bereichen Pharma und Medizinprodukte aktiv. Diese stehen jedoch aus interner Sicht für größere Potenziale.

Ohnehin kann sich die operative Performance der letzten 20 Jahre sehen lassen: Der Umsatz wurde in den vergangenen zwei Jahrzehnten um 5 % p.a. gesteigert, das bereinigte EPS um durchschnittlich rund 8 %. In den letzten fünf Jahren wurde dabei ein unglaublicher Free Cash Flow von kumuliert fast 100 Mrd. US-Dollar erwirtschaftet. Allein diese Zahl zeigt die Größe des Unternehmens.

Allerdings ist Johnson & Johnson über die Jahre etwas schwerfällig geworden. Jetzt gilt es, den Bauchspeck etwas abzubauen. Die Abspaltung des Consumer-Health-Geschäfts könnte ein erster Schritt in die richtige Richtung sein.

Mit einer beeindruckenden Historie kontinuierlicher Dividendenerhöhungen bleibt Johnson & Johnson vorerst ein ungeschlagener Dividendenkönig. Das Unternehmen mit Sitz in New Brunswick hat seine Dividende bereits seit 61 Jahren zum ersten Mal erhöht.

Coca-Cola

Coca-Cola (WKN: 850663) ist ein weiteres Beispiel für einen langjährigen Dividendenkönig. Das Unternehmen ist ein Gigant der Getränkeindustrie und kann auf 61 Jahre ununterbrochene Dividendenerhöhungen zurückblicken.

Starke Marken und Diversifikation sind hier Erfolgskonzepte: Coca-Cola verkauft seine Produkte weltweit, was eine gute Markenpräsenz bedeutet. Trotz sich verändernder Konsumtrends ist Coca-Cola für die Verbraucher relevant geblieben, indem es neue und gesündere Produkte in sein Portfolio aufgenommen hat.

Nach einer längeren Schwächephase scheint sich Coca-Cola nun am Aktienmarkt zurückzumelden. Die Aktie erreichte Mitte letzten Jahres neue Allzeithochs. Das organische Wachstum der letzten fünf Jahre liegt trotz der Corona-Delle bei durchschnittlich 7 %. Der Free Cashflow konnte in den letzten 5 Jahren um durchschnittlich 14 % auf 9,5 Mrd. USD im Geschäftsjahr 2022 gesteigert werden.

Fazit zu den Dividendenkönigen

Insgesamt können Dividendenkönig für langfristig orientierte Anleger, die nach stetigen Erträgen und langfristigem Wachstum suchen, eine attraktive Anlagemöglichkeit darstellen. Zu beachten ist derweil, dass diese Strategie nicht risikolos ist, bestenfalls risikogemindert.

Nicht jeder Dividendenkönig performt gut. Auch können Dividenden jederzeit gekürzt oder gestrichen werden. Allerdings ist das Risiko sinkender Dividenden bei langfristigen Dividendenkönigen in der Regel geringer.

Ein Hauptproblem bleibt jedoch die Schwerfälligkeit der Unternehmen. Es handelt sich um große Unternehmen mit nur moderaten Wachstumsraten. Strategische Neuausrichtungen sind mühsam und dauern oft lange. Langfristig könnten viele von ihnen aber für eine solide Rendite stehen.

15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen

Hohe Inflation, drohende Rezession, wackelnde Banken: Die Liste der Bedrohungen für den Aktienmarkt ist lang. In unsicheren Zeiten wie diesen ist es besonders wichtig, Aktien finanziell gesunder Unternehmen zu halten.

Das nötige Grundwissen und das passende Handwerkszeug erhältst du in unserem exklusiven und kostenlosen Sonderbericht „15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen”.

Klicke hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Frank Seehawer besitzt Aktien von Coca-Cola und Johnson & Johnson. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Johnson & Johnson.



Das könnte dich auch interessieren ...