Allianz: Top-Aktie für 2024?

Illustration einer Person, die durch ein Fernrohr auf den Schriftzug "2024" und Feuerwerk blickt
Bild: Gerd Altmann via Pixabay

Die Allianz-Aktie (WKN: 840400) mausert sich insbesondere noch zum Jahresende zu einem soliden Performer. Mit einem Kursplus in Höhe von ca. 20 % ist das Börsenjahr 2023 zwar nicht rekordverdächtig. Insbesondere nicht, da der Aktienmarkt in Summe solide Zuwächse verzeichnet hat. Aber es könnte schlechter sein.

Der Fokus vieler Investoren dürfte sich allmählich aber auch auf das Börsenjahr 2024 richten. Sowie auf die Frage: Steht die Allianz-Aktie womöglich vor einem hervorragenden Börsenjahr? Ja, ist sie vielleicht sogar eine Top-Aktie? Blicken wir auf einige relevante Faktoren.

Allianz-Aktie: Dividende, Aktienrückkäufe, Ergebnisse und Bewertung

Wenn wir auf die Allianz-Aktie schauen, sehen wir zumindest einige interessante Faktoren. Der DAX-Versicherer könnte bereits im Februar ein mögliches Rekordergebnis präsentieren. Das Management prognostizierte bis zuletzt ein operatives Ergebnis in Höhe von 14,2 Mrd. Euro, plus/minus der üblichen Schwankungsmilliarde. Wobei das Management einen Wert eher am oberen Ende dieses Prognoserahmens anstrebt.

Mit einem Rekordjahr könnte auch eine vergleichsweise günstige Bewertung einhergehen. Ich vermute, dass das Kurs-Gewinn-Verhältnis auf Basis eines operativen Ergebnisses von 14,2 Mrd. Euro bei 12 oder niedriger liegen sollte. Zudem sollte das die Basis für eine wachsende Dividende sein. Einkommensinvestoren können auch im Einklang mit der Dividendenpolitik von 5 % Dividendenrendite im Jahr 2024 ausgehen. Womöglich sogar eine Idee mehr, je nachdem, wie hoch das Dividendenwachstum letztlich ausfällt.

Spannend dürfte bei der Allianz-Aktie aber insbesondere das Börsenjahr 2024 werden. Zunächst ist interessant, ob das Management erneut in Aktienrückkäufe investiert. In diesem Jahr flossen 1,5 Mrd. Euro in Form dieser Kapitalrückführungen. Damit konnten ca. 1,5 % der ausstehenden Aktien gekauft und eingezogen werden. In Anbetracht des operativen Ergebniswachstums und einem in den ersten neun Monaten um mehr als 19 % wachsenden Periodenergebnisses von 6,77 Mrd. Euro könnte auch dafür der Spielraum vorhanden sein. Zumal die Solvency-II-Quote mit 212 % inzwischen wieder überaus solide ist.

Entscheidend ist jedoch, was das Management der Allianz-Aktie für das Börsenjahr 2024 prognostiziert. Im Jahr 2023 dürfte das Geschäftsvolumen im mittleren einstelligen Prozentbereich gewachsen sein. Das scheint mir ein guter Indikator für zumindest stabile, operative Verhältnisse auch im Börsenjahr 2024 zu sein. Ergebniswachstum könnte es hingegen im Bereich Asset Management geben. Mit steigenden Zinsen und höheren Anleiherenditen dürfte ein rollierendes Neugeschäft im Bereich der Vermögensverwaltung zu potenziell höheren Renditen führen können.

Ich sehe eher: Moderates Wachstum

Zur Frage, ob die Allianz-Aktie eine Top-Aktie für das Jahr 2024 ist, würde ich daher wie folgt antworten: Sie ist zumindest nicht uninteressant. Eine steigende Dividende und die Möglichkeit für Aktienrückkäufe sollten für Kapitalrückführungen sorgen. Zudem ist die fundamentale Bewertung eher moderat mit der Aussicht auf ein leichtes Überraschungspotenzial. Auch könnte 2024 ein Jahr mit einer Fortsetzung des moderaten Wachstumskurses sein.

Trotzdem: Wer auf einen heißen Performer setzen möchte, der wird bei der Allianz-Aktie vielleicht an der falschen Adresse sein. Es ist ein Blue-Chip und dabei einer, der wohl eher mit einer starken Dividende und moderaten Zuwächsen glänzen wird. Vielleicht wird 2024 ein solides Börsenjahr, indem die Allianz-Aktie aufgrund steigender Ergebnisse und höherer Zinsen überraschen kann. Aber eine Performance von 50 % oder 100 % würde ich eher nicht erwarten.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien der Allianz. Aktienwelt360 empfiehlt keine der erwähnten Aktien.



Das könnte dich auch interessieren ...