Neues Allzeithoch erreicht und Rekordergebnis im Blick: Ist diese DAX-Aktie etwa ein Top-Pick 2024?

Schriftzug "2024" vor einem blauen Hintergrund
Bild: Gerd Altmann via Pixabay

Das neue Börsenjahr hat ja gerade erst begonnen. Doch nach so kurzer Zeit lässt unser DAX noch keine klare Tendenz erkennen und hat seit Anfang Januar um gut 220 Punkte nachgegeben.

Aber es gibt eine Handvoll DAX-Werte, die diesem Trend nicht folgen und in den letzten drei Wochen sogar schon wieder neue Höchststände verzeichnen konnten. Unter anderem die Airbus-Aktie (WKN: 938914)  ist hier ganz vorne mit dabei.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Könnte dies etwa auf eine Erfolgsstory für die Papiere in 2024 hindeuten? Blicken wir auf die Hintergründe für den guten Jahresstart.

Airbus klar vorne

Der gute Jahresauftakt der Airbus-Aktie könnte unter anderem mit dem Konkurrenten Boeing (WKN: 850471) zusammenhängen. Denn am 05.01.2024 verliert eine Boeing 737 MAX 9 kurz nach dem Start in gut 4.900 Metern Flughöhe einen Teil der Flugzeugwand.

Allerdings konnte die Maschine rund 20 Minuten später sicher notgelandet werden. Ob sich dies für den Mitbewerber tatsächlich zu einem Fiasko entwickelt, bleibt erst einmal abzuwarten. Allerdings wurden für 170 Flugzeuge dieses Typs sofortige Inspektionen angeordnet.

Airbus hat aber bei den Flugzeugauslieferungen bereits seit 2019 wieder die Nase vorn. Und auch im vergangenen Jahr konnte man Boeing erneut weit hinter sich lassen. Insgesamt 735 Verkehrsflugzeuge hat Airbus 2023 an seine Kunden übergeben. Und dies trotz angespannter Lieferketten.

Dies waren sogar 15 Maschinen mehr als von CEO Guillaume Faury im Vorfeld erwartet wurden.  Auch US-Rivale Boeing steigerte seine Auslieferungen von 480 auf 528 Flugzeuge. Hinkt damit aber bereits das fünfte Mal in Folge hinter Airbus her.

Rekordergebnis voraus

Alleine in den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres konnte Airbus Umsatzerlöse von 42,6 Mrd. Euro verzeichnen. Mit denen ein bereinigtes EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) von 3,6 Mrd. Euro erwirtschaftet werden konnte. Dies stellt zum Vergleichszeitraum einen Anstieg von 12 bzw. 4 % dar.

Aber auch insgesamt könnte das Jahr 2023 eines der besten in der Firmengeschichte werden. Airbus rechnet hier nämlich nach eigener Prognose mit einem bereinigten EBIT von rund 6,0 Mrd. Euro. Was für den Flugzeugbauer ein absolutes Rekordergebnis darstellen würde.

Beim Free Cashflow vor Fusionen, Übernahmen und Kundenfinanzierungen möchte man übrigens einen Betrag von rund 3,0 Mrd. Euro erreichen. Was gegenüber dem Vorjahreswert einer Reduzierung von gut 1,3 Mrd. Euro entspricht. Nach Schätzungen von MarketScreener soll sich der Free Cashflow bis 2025 aber wieder mehr als verdoppeln.

Eine gute Nachricht ist zudem, dass laut Experten auch der Umsatz und das EBIT mittelfristig weiter ansteigen sollen. Konkret wird hier sowohl für dieses als auch für das nächste Jahr mit neuen Bestmarken gerechnet. Stolze 9,0 Mrd. Euro soll das EBIT dann 2025 betragen.

Aktie zeigt sich stark

Mit solch guten Aussichten im Gepäck verwundert es nicht, dass auch die Aktie von Airbus eine tolle Entwicklung zeigt. Mit 150,40 Euro markierte sie erst am 19.01.2024 im Tagesverlauf ein neues Allzeithoch. Und notierte damit fast 30 % höher als noch vor einem Jahr.

Ihre Bewertung hat sich dadurch auch etwas erhöht und liegt aktuell bei einem KGV von 29,4. Dieser Wert erscheint mir aufgrund der guten mittelfristigen Aussichten aber keineswegs zu hoch angesiedelt. Und die guten Perspektiven sind es auch, welche die Airbus-Aktie meines Erachtens in diesem Jahr eventuell noch weiter antreiben könnten.

Voraussetzung dafür ist aber sicherlich, dass sich am geschäftlichen Erfolg die nächste Zeit nicht allzu viel ändert. Auch die Vormachtstellung gegenüber Boeing ist in meinen Augen ein Pluspunkt für die Airbus-Papiere.

Sollte die Notlandung der 737 MAX 9 nämlich doch noch weitere Kreise ziehen, könnte dies die Investoren noch mehr in Richtung des europäischen Flugzeugherstellers treiben. Es besteht also meiner Ansicht nach durchaus die Chance, dass die Airbus-Aktie 2024 vielleicht zu einem der Top-DAX-Werte gehört.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. Aktienwelt360 empfiehlt keine der erwähnten Aktien.



Das könnte dich auch interessieren ...