Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Softbank & JD.com: Nach 100 % Kursplus noch ein Kauf?

wachsender Chart Wachstumsaktien Krise Aktien DAX Inflation Aktie Kursanstieg
Foto: Getty Images

Die Aktien von Softbank (WKN: 891624) und JD.com (WKN: A112ST) haben eines gemeinsam: Seit dem Tiefpunkt im Corona-Crash haben beide Anteilsscheine eine starke Performance hingelegt. Beide kommen inzwischen sogar auf ein Kursplus von über 100 % innerhalb der letzten ca. sechs Monate.

Das ist definitiv eine starke, erfolgreiche Entwicklung. Foolishe Investoren, die in die weitere Zukunft blicken, dürften sich jetzt jedoch eine Frage stellen: Sind die Aktien auch jetzt und nach dem 100%igen Kursplus ein Kauf?

Eine Frage, der wir jetzt auf den Grund gehen wollen. Schauen wir im Folgenden daher einmal, wo die Softbank und JD.com jetzt stehen.

Softbank: Noch immer unter dem inneren Wert!

Eine erste Aktie, die in den letzten ca. sechs Monaten ordentlich zugelegt hat, ist die der Softbank. Mit den Anteilsscheinen der japanischen Beteiligungsgesellschaft ging es unterm Strich von 24,91 Euro auf das derzeitige Kurslevel von 52,46 Euro (02.09.2020, maßgeblich für alle Kurse) hinauf. Das entspricht einem Plus von ca. 110 %. Definitiv eine starke Performance.

Trotzdem wird die Softbank nach diesen Zugewinnen noch immer unter dem inneren Wert gehandelt: Gemessen am Shareholder Value kommt die Softbank jetzt auf einen Wert je Aktie von ca. 12.900 Yen. Der Aktienkurs notiert jedoch lediglich bei rund 6.500 Yen. Das zeigt: Die japanische Beteiligungsgesellschaft könnte noch immer ein Schnäppchen sein.

Die Softbank hat zwar in den letzten Quartalen und Monaten eine schwierige Zeit durchgemacht. Unter anderem Beteiligungen wie WeWork oder auch Wirecard sind sehr unglücklich gewesen. Trotzdem ist das Portfolio weiterhin reich an starken, aussichtsreichen Aktien wie unter anderem Alibaba. Das könnte, mitsamt der günstigen Bewertung, ein Grund sein, weshalb Foolishe Investoren die Anteilsscheine langfristig weiterhin auf dem Schirm haben sollten. Auch wenn es das Risiko nicht erfolgreicher Beteiligungen natürlich immer geben mag.

JD.com: Starkes Wachstum im E-Commerce!

Eine zweite Aktie, die zuletzt um über 100 % zulegen konnte, ist die von JD.com. Die Anteilsscheine des chinesischen E-Commerce-Akteurs kletterten innerhalb der letzten ca. sechs Monate und seit dem Crashtiefpunkt von 33,50 Euro auf das derzeitige Kursniveau von 70,60 Euro. Das entspricht einem Kursplus von ebenfalls ca. 110 %.

Die grundlegende, operative Wachstumsgeschichte von JD.com geht ungebrochen weiter: Die letzten Quartalszahlen haben ein Umsatzwachstum von 33,8 % auf 28,5 Mrd. US-Dollar offenbart. Das zeigt, dass JD.com nicht zwingend der Platzhirsch sein muss, um im chinesischen E-Commerce-Markt konsequent weiter zu wachsen. Das Management bereitet jetzt außerdem den Markteintritt in das Cloud-Segment vor. Zudem wird JD.com immer profitabler, wie das Nettoergebnis von 0,8 Mrd. US-Dollar im letzten Quartal gezeigt hat.

Die Aktie von JD.com könnte dabei vergleichsweise preiswert sein. Die derzeitige Marktkapitalisierung beläuft sich zum jetzigen Zeitpunkt auf 125 Mrd. US-Dollar. Gemessen an den Quartalsumsätzen läge das Kurs-Umsatz-Verhältnis auf annualisierter Basis lediglich bei rund 1,1. Das könnte eine günstige Ausgangs- und Bewertungssituation sein, über die Foolishe Investoren nachdenken sollten. Vor allem, wenn sie weiterhin vom Trendthema E-Commerce profitieren wollen.

Kursplus von 110 % erst der Anfang?

Die Aktien der Softbank und von JD.com kommen inzwischen auf ein Kursplus von über 110 %. Eine Performance, die viele breite Märkte weit hinter sich gelassen hat, jedoch erst der Anfang sein könnte. Bei der Softbank ist die Bewertung noch vergleichsweise günstig, bei JD.com ebenfalls und das Wachstum ist stark. Vielleicht sind das daher zwei Aktien, die man sich aus einem langfristigen Blickwinkel heraus durchaus etwas näher ansehen könnte.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von JD.com. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von JD.com und empfiehlt Aktien von Softbank Group.



Das könnte dich auch interessieren ...