Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Crash-Signal oder endlose Börsenrallye? DAX wieder über 14.000 Punkten!

DAX 40 kommt Börse Lockdown deutsche Aktien Börsenrallye
Foto: Getty Images

Denkst du auch, dass es an den Märkten so nicht weitergehen kann? Dann stehst du wirklich nicht alleine da. Denn bereits vor der Coronakrise waren die Börsenkurse lange Zeit extrem angestiegen. Und zur Überraschung aller ging es nach dem durch Corona verursachten Blitzcrash im März letzten Jahres sehr schnell wieder mit den Notierungen nach oben.

Im Zuge dessen wurden von einigen Indizes sogar neue absolute Höchstmarken erreicht. Und sowohl unser DAX als auch der amerikanische Dow Jones notieren weiterhin in der Nähe ihrer Höchststände. Der DAX-Index hat heute sogar wieder die Marke von 14.000 Punkten (02.03.2021) übersprungen. Könnte hier die Luft langsam dünn werden, oder können die Börsen ihren fulminanten Aufstieg fortsetzen?

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Deshalb könnte es gefährlich werden

Wenn man herausfinden möchte, ob es für die Aktienkurse langsam gefährlich werden könnte, dann sollte man sich zuallererst fragen, was denn derzeit die Notierungen nach oben treibt. Meiner Meinung nach sind an dieser Stelle wohl hauptsächlich die Erfolge bei der Zulassung von Impfstoffen gegen COVID-19 zu nennen. Hier wird nämlich von den Marktteilnehmern ein Szenario durchgespielt, in dem die Pandemie nun bald ein Ende findet.

Doch können die bereits zugelassenen Impfstoffe dies auch bewirken? Denn zum einen ist ja noch nicht einmal endgültig geklärt, ob man nach Erhalt der Impfung nicht doch noch das Virus weitergeben kann. Und zum anderen stehen den neuen mRNA-Impfstoffen immer mehr Menschen skeptisch gegenüber. Größere Zurückhaltung gibt es hier beispielsweise bei Pflegekräften und Ärzten. Und zu guter Letzt dürfte sich auch ein Durchimpfen der Bevölkerung über einen etwas längeren Zeitraum hinziehen.

Dies alles könnte bedeuten, dass uns die Coronapandemie noch wesentlich länger beschäftigen könnte, als allgemein erwartet wird. Dies hätte aber auch ein Weiterbestehen einiger Beschränkungen zur Folge. Doch ich bin der Meinung, dass schon die bisher angerichteten wirtschaftlichen Schäden ausreichend sein dürften, um die Börsen erneut nach unten zu ziehen. Hier stellt sich lediglich die Frage, wann diese Erkenntnis bei der Mehrheit der Marktteilnehmer ankommt?

Kann es noch weiter aufwärts gehen?

Im Moment finden sich allerdings noch genug Anleger, die bereitwillig auf den fahrenden Zug aufspringen. Und es kommen immer noch neue hinzu. Denn es ist wohl eine Tatsache, dass immer mehr Menschen beginnen, sich für die Börse zu interessieren. Im vergangenen Jahr wurden alleine in Deutschland mehr als 1,5 Mio. Depots bei den Onlinebrokern eröffnet. Wenn man keine Aktien besitzt, gilt man als jüngerer Mensch heute ja schon fast als Außenseiter.

Es ist also durchaus zu erkennen, dass von immer mehr Privatanlegern Geld in den Markt gepumpt wird. Der Optimismus ist derzeit also groß und jeder Rückschlag wird von vielen sofort genutzt, um etwas billiger einzusteigen. Ich möchte mich aber der momentanen Euphorie nicht unbedingt anschließen.

Und wenn du mich fragst, welche Aktien ich derzeit bevorzugen würde, könnte ich mir aktuell eher ein Investment in Coronaprofiteure wie die Deutsche Post (WKN: 555200) oder Microsoft (WKN: 870747) vorstellen. Denn mit diesen Werten könnte man eventuell auch profitieren, wenn die Pandemie noch nicht zu einem baldigen Ende findet.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. Teresa Kersten arbeitet für LinkedIn und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. LinkedIn gehört zu Microsoft. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Microsoft.



Das könnte dich auch interessieren ...