Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Hat The Trade Desk Schwierigkeiten in 2023?

NFT Business Computer Dividende
Foto: Getty Images

The Trade Desk (WKN: A2ARCV) steht ein spannendes Börsenjahr 2023 bevor. Wobei das Geschäftsjahr 2022 eigentlich sehr solide gewesen ist. Umsatzseitig hat es trotz sinkender Werbebudgets ein deutlich zweistelliges Wachstum gegeben. Unterm Strich stand ein solides Nettoergebnis für die ersten neun Monate in den Büchern.

Was das Jahr 2023 bringt, ist vielen Investoren womöglich noch ein Rätsel. Ich sehe Schwierigkeiten in Form dunkler Wolken auf das US-Unternehmen zukommen. Aber vor allem eines: Eine Chance, sich in einem durchwachsenen Marktumfeld gut behaupten zu können.

The Trade Desk: Schwieriges Jahr 2023 voraus?

Generell ist der Werbemarkt zyklisch und The Trade Desk kann darunter leiden. Wenn die Werbebudgets einbrechen, so könnte auch der Umsatz rückläufig sein. Wir haben das bereits im Jahr 2020 und im Corona-Crash gesehen. Durch einen kurzfristig lediglich konstanten Gesamtmarkt stagnierten die Erlöse innerhalb von zwei Quartalen bei jeweils 272 Mio. US-Dollar. Das könnte auch im Jahre 2023 wieder der Fall sein.

Wobei in den letzten zwei Jahren wirklich eine Menge passiert ist. The Trade Desk ist nicht mehr nur das kleine Unternehmen, sondern der Umsatz hat sich inzwischen auf 395 Mio. US-Dollar je Vierteljahr erhöht. Das zeigt, dass das Volumen auf der Plattform inzwischen deutlich gestiegen ist.

Mehr noch: Die Unternehmen haben erkannt, dass diese Form programmatischer Werbung einen hohen Mehrwert bietet. Das Management von The Trade Desk sprach zuletzt davon, dass man sogar in einem rückläufigen Gesamtmarkt wachsen und Marktanteile gewinnen konnte. Zudem konnte das Management über viele Quartale hinweg 95 % des Kundenstamms konsequent halten oder das Volumen ausbauen. Das sind sehr positive Zahlen.

Für The Trade Desk steht im Jahr 2023 eine mögliche Feuertaufe aus. Schafft es das US-Unternehmen, auch in einem rückläufigen Gesamtmarkt weiterhin zu wachsen, so wäre eine Neubewertung definitiv gerechtfertigt. Zumal auch diese vermeintlich zyklische Werbeaktie im Jahr 2022 rund 42 % des Börsenwertes eingebüßt hat.

Eine interessante Chance

Was das Jahr 2023 für The Trade Desk bereithält, das können wir nicht mit Sicherheit sagen. Die Indikation für den Gesamtmarkt ist durchwachsen. Relative Stärke hat es in den vergangenen Wochen und Monaten jedoch gegeben, wie die letzten Quartalszahlen gezeigt haben.

Im Jahr 2023 ist vieles möglich. Aufgrund der jetzt geringeren Börsenbewertung sehe ich jedoch eher die Chancenseite hervorstechen als die Risikoseite. Zumindest wenn das Volumen nicht stark abnimmt, das wäre wohl auch in Anbetracht eines Kurs-Umsatz-Verhältnisses von weiterhin knapp über 10 ein Rückschlag.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von The Trade Desk. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von The Trade Desk.



Das könnte dich auch interessieren ...