Steigende Eigenkapitalrenditen trotz Inflation: Das Geheimnis zweier besonderer Unternehmen

Bild einer hübschen Frau die das Zeichen zum Leise sein gibt und vor einem blauen Hintergrund steht.
Foto: Sound On via Pixabay

Angesichts der hohen Inflation und aggressiven Zinserhöhungen der Federal Reserve hat der Markt die Erwartungen für 2023 bislang widerlegt und eine beeindruckende Leistung im ersten Halbjahr gezeigt. Die russische Invasion der Ukraine wirft nach wie vor einen Schatten auf die Märkte. Trotz dieser Umstände stechen einige Aktien besonders hervor: Chipotle Mexican Grill (WKN: A0ESP5) und Visa (WKN: A0NC7B) stehen derzeit ganz oben auf meiner Watchlist. Warum? Diese Aktien haben aufgrund ihrer soliden Performance und aussichtsreichen Zukunftsaussichten ein enormes Potenzial.

45 % Kurssteigerung in nur 192 Tagen

Die Aktie von Chipotle, dem Star unter den mexikanischen Fast-Food-Restaurants, hat die Börse ordentlich aufgemischt und ist dieses Jahr um mehr als 45 % gestiegen. Ein großer Teil davon ist ihrer cleveren Digitalstrategie zu verdanken, die es den Kunden ermöglicht, ihre Burritos und Tacos ganz bequem per Smartphone zu bestellen. Und rate mal, wie viele Leute jetzt Mitglied im Chipotle-Treueprogramm sind? Sage und schreibe 33 Millionen!

Und jetzt wird es richtig interessant: Ich gehe davon aus, dass Chipotle seinen Gewinn und Umsatz Jahr für Jahr zweistellig steigern kann. Ich erwarte zudem eine Eigenkapitalrendite von deutlich mehr als 45 %.

Doch was bedeutet das alles? Lass uns das Ganze mal ins Verhältnis setzen: Chipotle konnte in den vergangenen fünf Jahren den Gewinn durchschnittlich um 35,9 % pro Jahr steigern. Zum Vergleich: Die gesamte Gastronomiebranche konnte den Gewinn nur um 14,9 % jährlich steigern. Auch der Umsatz von Chipotle wuchs mit durchschnittlich 14,2 % pro Jahr stärker als in der Branche üblich. Aktuell liegt die Eigenkapitalrendite bei beachtlichen 41,6 % und die Nettogewinnmarge beträgt 11,5 %.

Wie sieht’s aber mit der Finanzstabilität aus? Chipotle hat ein Eigenkapital von 2,5 Mrd. US-Dollar und keinerlei Schulden. Die Gesamtaktiva betragen 7,1 Mrd. US-Dollar und die Gesamtverbindlichkeiten 4,6 Mrd. US-Dollar. Das EBIT liegt bei 1,4 Mrd. US-Dollar. Damit arbeitet das Unternehmen auf einem wirklich soliden Fundament.

Die Zahlen sprechen für sich, oder? Ein wachsender Umsatz, ein solider Gewinn und eine schuldenfreie Bilanz – Chipotle scheint in der Tat viel Potenzial zu haben. Die innovative Digitalstrategie und das erfolgreiche Treueprogramm runden das positive Bild ab. Also, behalte Chipotle im Auge!

Steigende Eigenkapitalrendite mit solidem Geschäftsmodell

Weiter geht’s mit Visa. Dieses Unternehmen ist einer der Giganten der Finanzwelt und hat im Laufe der Jahre beeindruckende finanzielle Leistungen erbracht. Mit einer Eigenkapitalquote von 38,6 Mrd. US-Dollar und einer Gesamtverschuldung von 20,6 Mrd. US-Dollar ergibt sich ein Verschuldungsgrad von 53,4 %. Das bedeutet, dass die Finanzierung des Unternehmens größtenteils aus Eigenkapital stammt, was ein Zeichen von finanzieller Stabilität ist. Visa verfügt zudem über liquide Mittel und kurzfristige Investitionen in Höhe von 16,6 Mrd. US-Dollar.

Der große Vorteil hier: Im Gegensatz zu American Express (WKN: 850226) und Discover Financial Services (WKN: A0M6R4) hat Visa keine Kartensalden in seinen Büchern, was das Geschäftsmodell weniger riskant macht. Der Gewinn stammt stattdessen aus den Gebühren, die bei Kredit- und Debitkartentransaktionen anfallen. Ziemlich clever, findest du nicht auch?

Wenn wir uns die Performance der letzten Jahre anschauen, können wir sehen, dass Visa seinen Gewinn jährlich im Durchschnitt um 8,7 % gesteigert hat. Außerdem weist Visa eine Eigenkapitalrendite von 40,9 % und eine beeindruckende Nettogewinnmarge von 50 % auf.

Visas Zukunft sieht ebenfalls vielversprechend aus. Ich gehe davon aus, dass Gewinn und Umsatz mittelfristig um jeweils 10 % steigen werden. Die heute schon gute Eigenkapitalrendite hat auch noch Luft nach oben: 50 % sind möglich.

Mein Fazit

Also, da haben wir es: Trotz geopolitischer Unsicherheiten und Inflationsängsten gibt es einige Unternehmen, die wirklich herausstechen. Ich sage nicht, dass du sofort all dein Geld investieren sollst, aber es könnte sich lohnen, Chipotle und Visa im Auge zu behalten. Natürlich hängt alles von deiner persönlichen finanziellen Situation und deinem Risikoappetit ab. Aber gut informiert zu sein, hat noch niemandem geschadet, oder?

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Henning Lindhoff besitzt keine der erwähnten Aktien. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Chipotle Mexican Grill, Discover Financial Services und Visa.



Das könnte dich auch interessieren ...