Deutsche Dividendenperlen: Diese Aktien gehören zur Crème de la Crème!

Eine weiße Perle in einer Muschel vom Strand
Foto: günter via Pixabay

Auch in Deutschland gibt es sie: die stabilen und verlässlichen Unternehmen, die oft als Dividendenperlen bezeichnet werden. Dividendenperlen sind dabei Aktien von Unternehmen, die sich durch langjährige, kontinuierliche Dividendenzahlungen und eine stabile Dividendenpolitik auszeichnen.

In Amerika findet man sie unter Begriffen wie  Dividenden Aristokraten oder Dividenden Champions. Um in den Adelsstand erhoben zu werden, müssen solche Unternehmen ihre Dividende seit mehr als 25 Jahren kontinuierlich steigern.

Insgesamt bieten diese Unternehmen den Anlegern eine verlässliche Einnahmequelle in Form von Dividenden und signalisieren finanzielle Stabilität sowie langfristiges Wachstumspotenzial. Zudem haben sich Unternehmen der Kategorie Dividendenwachstum im Durchschnitt gut entwickelt, was für Anleger eine Bestätigung sein kann, gerade nach solchen Unternehmen verstärkt Ausschau zu halten.

Auch wenn die Auswahl an starken Dividendenperlen in Deutschland sehr begrenzt ist, so gibt es sie. Zwei dieser herausragenden Vertreter sind Fuchs Petrolub (WKN: A3E5D5) und SAP (WKN: 716460). Sie überzeugen langfristig nicht nur durch eine beeindruckende Geschäftsentwicklung, sondern auch durch eine bemerkenswerte Kontinuität bei der Dividendenausschüttung. Aktienrückkäufe runden zudem das Bild ab. Doch werfen wir einmal einen genaueren Blick auf die jüngste operative Entwicklung.

Fuchs Petrolub: Mit Schmierstoffen zum Dividenden Champion

Fuchs Petrolub ist mit einer Marktkapitalisierung von rund 4 Mrd. Euro bereits ein Global Player im Bereich Schmierstoffe. Seit der Gründung im Jahr 1931 hat das Mannheimer Familienunternehmen in seiner Nische Erfolgsgeschichte geschrieben.

Der weltweit größte unabhängige Schmierstoffhersteller blickt dabei auf 21 Jahre ununterbrochene Dividendenerhöhungen zurück. In den letzten 25 Jahren wurde die Dividende nie gekürzt, was schon etwas besonderes ist, gerade im zyklischen Petro-Sektor. 

Diese beeindruckende Bilanz spiegelt nicht nur die Stabilität von Fuchs Petrolub wider, sondern auch das Engagement des Unternehmens, langfristig Wert für seine Aktionäre zu schaffen. Aktienrückkäufe runden die Shareholder-Value-Strategie weiter ab. So wurde erst kürzlich ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von bis zu 200 Mio. Euro für den Zeitraum 2022 bis 2024 beschlossen.

Dass die Dividende weiter steigen dürfte, darauf deuten die Neun-Monatszahlen 2023 hin. Sie zeigen ein beeindruckendes Wachstum, das von einem starken dritten Quartal 2023 getragen wurde. 

Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr preisbedingt um 6 % auf 2,7 Mrd. Euro, das EBIT erreichte einen Wert von 313 Mio. Euro – ein Plus von 12 %. Der Free Cashflow vor Akquisitionen lag mit 330 Mio. Euro deutlich über dem Vorjahreswert. Aufgrund dieser positiven Entwicklung wurde die Prognose für den Free Cashflow vor Akquisitionen angehoben. Es wird nun ein Wert von rund 380 Mio. Euro erwartet, nach zuvor prognostizierten 300 Mio. Euro. Der starke Cashflow ist charakteristisch für Fuchs und ein wesentlicher Treiber für die Dividende.

SAP: Software- und Dividendenaristokrat

Ein weiterer Gigant auf dem deutschen Markt ist SAP, einer der weltweit führenden Anbieter von ERP-Unternehmenssoftware. SAP hat seine Dividende in den letzten 13 Jahren stetig erhöht, sofern man von Sonderdividenden absieht. Diese wurden 2011 und 2022 ausgeschüttet – zuletzt als Bonus zum 50-jährigen Firmenjubiläum.

Beeindruckend ist auch, dass SAP in den letzten 25 Jahren die Dividende nie gesenkt hat. Dies zeugt nicht nur von finanzieller Stärke, sondern auch von einer klaren strategischen Ausrichtung auf nachhaltiges Wachstum. 

Kontinuität in der Dividendenzahlung ist für Dividendeninvestoren von unschätzbarem Wert. Genauso wichtig dürfte aber sein, dass Wachstum geliefert wird. Und das ist bei SAP der Fall. 

Mittlerweile scheinen die Walldorfer auch im Cloud-Zeitalter angekommen zu sein. Hier wird seit Jahren das große Wachstum generiert – ein Markt, den SAP zunächst verschlafen hatte.

Doch die jüngsten Quartalszahlen zeigen, dass das Cloud-Geschäft auch bei SAP auf Touren kommt. Trotz konjunktureller Abkühlung stiegen die Cloud-Umsätze währungsbereinigt um 23 %. Der Gesamtumsatz kletterte um 9 % auf 7,7 Mrd. Euro. Das operative Ergebnis stieg sogar um 16 % auf 2,3 Mrd. Euro.

Fazit zu den deutschen Dividendenperlen SAP und Fuchs Petrolub

Die Erfolgsgeschichten der Dividendenperlen Fuchs Petrolub und SAP zeigen, dass auch deutsche Unternehmen in der Lage sind, eine stabile und nachhaltige Dividendenpolitik zu betreiben. 

Beide Unternehmen gehören zweifellos zur Crème de la Crème der deutschen Dividendentitel. Das ist natürlich keine Garantie für weitere Dividendensteigerungen in der Zukunft. Es sagt aber viel über die Qualität des dahinterliegenden Geschäftsmodells aus, das es sich langfristig zu verfolgen lohnt.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Frank Seehawer besitzt Aktien von Fuchs Petrolub und SAP. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Fuchs Petrolub und SAP.



Das könnte dich auch interessieren ...