2 ultra-spannende Aktien, die mit Aktienrückkäufen für langfristigen Erfolg sorgen!

Nahaufnahme von Kreditkarten von Mastercard und Visa
Foto: Pixabay via Pexels

Aktienrückkäufe sind an der Börse ein zweischneidiges Schwert. Einerseits sind sie verpönt, weil sie mangelnde Investitionsmöglichkeiten der Unternehmen signalisieren. Zudem werden häufiger Kredite aufgenommen, um eigene Aktien zu überhöhten Preisen zu erwerben, um damit am Ende den Gewinn pro Aktie zu steigern.

Es gibt aber auch eine gute Seite von Aktienrückkäufen. Viele Unternehmen nutzen sie, um den langfristigen Erfolg für ihre Aktionäre zu sichern. Richtig eingesetzt, erhöhen Aktienrückkäufe die Gesamtrendite einer Aktieninvestition signifikant.

Zwei Unternehmen, die derzeit mit neuen Aktienrückkaufprogrammen auf sich aufmerksam machen, sind Lululemon Athletica (WKN: A0MXBY) und Mastercard (WKN: A0F602). Sie gelten langfristig als Gewinner am Aktienmarkt. Das zeigt ein Blick auf ihre langfristige Kursentwicklung. Doch was haben die Aktien aktuell zu bieten?

Lululemon Athletica

Lululemon Athletica ist ein bekanntes Unternehmen im Bereich Sportbekleidung. Um genau zu sein, liegt der Schwerpunkt auf Yoga-Bekleidung für Frauen. Doch das Unternehmen wandelt sich und erweitert seine Kernkompetenzen. 

Erst kürzlich wurde ein neues, ehrgeiziges Aktienrückkaufprogramm in Höhe von einer Milliarde US-Dollar angekündigt. Es unterstreicht nicht nur das Vertrauen des Managements in die Zukunft des Unternehmens, sondern signalisiert auch ein klares Bekenntnis zur Wertschöpfung für die Aktionäre. Eine Dividende gibt es hier allerdings nicht. 

Überzeugen tut vor allem aber das Kerngeschäft. Der Sportbekleidungsriese konnte in den letzten Jahren ein beeindruckendes Wachstum ausweisen. Das neue Rückkaufprogramm könnte somit die Überzeugung widerspiegeln, dass die eigenen Aktien weiterhin günstig bewertet sind.

Ein Blick auf die jüngsten Quartalszahlen (Q3/2023) mag dies unterstreichen. Sie zeichnen ein beeindruckendes Bild vom Wachstum des Unternehmens. Der Umsatz stieg um 19 % auf 2,2 Mrd. US-Dollar, während der vergleichbare Umsatz um 13 % bzw. auf konstanter Dollarbasis um 14 % zulegte. Für das Gesamtjahr 2023 rechnet das Management mit einer Umsatzsteigerung von 18 % und einem Gewinn je Aktie in einer Bandbreite von 11,77 bis 11,85 US-Dollar.

Mastercard

Ein weiteres Unternehmen, das seit Jahren massiv in Aktienrückkäufe investiert, ist Mastercard. Der globale Zahlungsdienstleister hat diese Historie mit einem ehrgeizigen Rückkaufprogramm von zuletzt 11 Mrd. US-Dollar weiter forciert. Diese beträchtliche Summe offenbart nicht nur die finanzielle Stärke von Mastercard, sondern spiegelt auch das Vertrauen des Unternehmens in die eigenen Wachstumsaussichten wider.

Wie bereits erwähnt: Aktienrückkäufe können dazu beitragen, den Gewinn pro Aktie zu steigern, was für langfristig orientierte Anleger attraktiv ist. Der langfristige Aktienkurs gibt dem Management recht: Über zehn Jahre ist die Aktie um rund 430 % gestiegen. Aber vor allem das Kerngeschäft im stetig wachsenden Markt für digitale Zahlungslösungen sorgt für Rückenwind. Aktienrückkäufe sind ein echter Booster.

Die jüngsten Quartalszahlen von Mastercard zeigen dabei eine weiterhin beeindruckende finanzielle Performance in einem doch schwieriger werdenden Umfeld. So stieg der Nettoumsatz im dritten Quartal 2023 um beachtliche 14 % bzw. 11 % auf währungsbereinigter Basis. Der Nettogewinn belief sich auf beeindruckende 3,2 Mrd. US-Dollar und der verwässerte Gewinn pro Aktie auf 3,39 US-Dollar, was einem bemerkenswerten Anstieg von 25 % bzw. 29 % entspricht. Diese Zahlen unterstreichen einmal mehr das anhaltende Wachstum und die finanzielle Stärke von Mastercard im dynamischen Umfeld des globalen Zahlungsverkehrs.

Das New Yorker Unternehmen gilt dabei als Powerhouse in Sachen Shareholder Value. Im dritten Quartal 2023 wurden 4,8 Mio. Aktien im Wert von 1,9 Mrd. US-Dollar zurückgekauft. Gleichzeitig schüttete das Unternehmen Dividenden in Höhe von 538 Mio. US-Dollar aus. So kann es gerne weitergehen.

Fazit zu den Aktien mit Aktienrückkäufen

Insgesamt verdeutlichen die Aktienrückkaufprogramme von Lululemon Athletica und Mastercard das Vertrauen bzw. die Zuversicht der Unternehmen in die eigene Zukunft. Aber sie könnten auch den Aktionären eine vielversprechende Perspektive für langfristigen Erfolg bieten. Voraussetzung ist, dass diese Rückkäufe auch mit weiter steigenden Kursen versüßt werden.

Allerdings wird sich hier erst in der Zukunft zeigen, ob die Aktienrückkäufe gut angelegt waren. Dies dürfte vor allem dann der Fall sein, wenn die Unternehmen weiterhin profitabel wachsen und nicht wesentlich an Wachstumstempo verlieren.

Rentenlücke ade! 10 Topsecret-Aktientipps, um den Ruhestand zu retten (für Jung und Alt!)

Nur 1.000 Euro im Monat trotz jahrzehntelanger Arbeit – das ist alles, was die gesetzliche Rente vielen von uns bieten kann.
Die gute Nachricht ist: Diese böse Ruhestands-Überraschung kannst du vermeiden! In unserem kostenlosen Sonderbericht beschreibt Aktienwelt360-Analyst Vincent Uhr ausführlich die zehn Grundpfeiler einer gelungenen Altersvorsorge für Jung und Alt. Sichere dir jetzt den Report und lerne, was du jetzt tun kannst, um deutlich mehr für deinen Ruhestand herauszuholen!

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Frank Seehawer besitzt Aktien von Lululemon Athletica und Mastercard. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Lululemon Athletica.



Das könnte dich auch interessieren ...