Baut Casey’s General Stores heimlich und leise das nächste Imperium?

Werbeplaketten von Coca-Cola, Shell, Ford und anderen auf einer grauen Holzwand
Foto: Pixabay via Pexels

Vergiss bitte für einen Moment die üblichen Verdächtigen wie Apple oder Microsoft und richte deine Aufmerksamkeit auf einen weniger bekannten, aber nicht minder spannenden Akteur: Casey’s General Stores (WKN: 885039). Heute zeige ich dir, wie dieser unauffällige Held der Convenience-Stores nicht nur in ländlichen Gegenden der USA, sondern auch an der Börse für Furore sorgt. Tauche ein in eine Welt, in der „langweilig“ tatsächlich wunderschön sein kann und erfahre, warum Casey’s General Stores ein aufstrebender Stern am Investmenthimmel sein könnte.

Mehr als nur Tankstellen

Casey’s General Stores betreibt in den USA, hauptsächlich in ländlichen Gegenden, Convenience-Stores und hat sich als wichtige Anlaufstelle in Gemeinden mit begrenzten Einzelhandelsoptionen etabliert. Die Fokussierung auf ländliche Gemeinden führt zu starker Kundentreue und schafft Barrieren für neue Wettbewerber. Das Beste daran? Der Großteil des Gewinns von Casey’s ist wenig abhängig von Kraftstoffverkäufen, was dem Unternehmen eine größere Widerstandsfähigkeit verleiht.

Casey’s hebt sich von anderen Convenience-Stores ab, indem sie neben Benzin hochwertige Lebensmittel anbieten. Mit sinkenden Tabakverkäufen in den USA setzen sie auf ihr Sortiment an zubereiteten Lebensmitteln, was höhere Gewinnmargen bringt. Außerdem erweitern sie ihr Angebot ständig, zuletzt durch die Neugestaltung ihres Frühstücksmenüs.

Das ist wichtiger Aspekt im Umsatzmix, da Treibstoffe oft geringere Gewinnmargen als andere Produkte und Dienstleistungen erzielen. Die Diversifizierung in höhermargige Angebote wie Convenience-Store-Artikel und zubereitete Lebensmittel wird dadurch umso bedeutsamer.

Das zeigt sich auch anhand der Zahlen: Der Umsatz von Casey’s ist im letzten Jahrzehnt um durchschnittlich 8,5 % pro Jahr gewachsen, und die EBITDA-Margen sind von 5 % auf 6,5 % gestiegen. Trotz der Krise 2008 zeigte das Unternehmen eine bemerkenswerte Resilienz.

Casey’s blieb auch in harten Zeiten stabil

Trotz einiger wirtschaftlich schwieriger Jahre, insbesondere im Kontext der COVID-19-Pandemie, zeigt Casey’s eine bemerkenswerte Robustheit in seiner finanziellen Performance.

Über die Jahre zeigt Casey’s ein stetiges Umsatzwachstum. Von 2016 bis 2023 ist ein starker Anstieg von 6,3 Mrd. USD auf 15,1 Mrd. USD zu verzeichnen. Besonders bemerkenswert ist der Sprung zwischen 2021 und 2022 mit einer Wachstumsrate von 48,8 %.

Die Gesamterlöse folgen dem Trend der Umsatzsteigerung und reflektieren das erfolgreiche Wachstum des Unternehmens. Diese Zahlen bestätigen die Expansionsstrategie und Effizienz von Casey’s.

Die Kosten der verkauften Waren sind ebenfalls gestiegen, was auf die Expansion des Unternehmens und möglicherweise auf steigende Rohstoffpreise hindeutet. Dieser Anstieg scheint jedoch im Einklang mit dem Umsatzwachstum zu stehen.

Die jährliche Wachstumsrate des Umsatzes zeigt ein solides Wachstum, mit einer besonders beeindruckenden Performance im Jahr 2022. Dies ist aus meiner Sicht ein klarer Indikator für erfolgreiche Marketingstrategien und Marktexpansion.

Und zu guter Letzt zeigt der Blick auf den letzten Zwölfmonatszeitraum, dass das Unternehmen auch in jüngster Zeit weiterhin ein starkes Wachstum verzeichnet. Prädikat: richtig stark.

So soll es bei Casey’s weitergehen

Der Earnings Call am 12. Dezember 2023 lieferte uns einige spannende Erkenntnisse: Die Convenience-Store-Branche ist stark fragmentiert. Casey’s hat diese Gelegenheit genutzt und in den drei Jahren 259 Läden akquiriert, was ihnen hilft, Skaleneffekte zu erzielen und ihren Marktanteil zu vergrößern.

Die Erweiterung in den 17. Bundesstaat, Texas, zeigt das Potenzial für geografisches Wachstum und Marktdurchdringung. Die Expansion in Gebiete mit ähnlichen demografischen Merkmalen wie die bestehenden Kernmärkte von Casey’s kann weiteres Wachstum fördern.

Casey’s besitzt seine Logistik- und Distributionsoperationen, was ihnen ermöglicht, beliebte Produkte in ihrem weitreichenden Filialnetz vorrätig zu halten. Dies gibt ihnen einen Vorteil gegenüber Konkurrenten, die in ihre Gebiete vorstoßen wollen.

Der Umsatz im Inneren der Stores blieb zuletzt stark, was eine wichtige Einnahmequelle für Casey’s darstellt. Die Fokussierung auf ganze Pizzen, Bäckereiprodukte und Getränke sowie die erfolgreiche Expansion der eigenen Produktlinie tragen wesentlich zu diesem Erfolg bei.

Nicht zu vergessen: Casey’s hat etwa 350 Eigenmarkenprodukte, die eine höhere Marge bieten. Beispielsweise verzeichneten ihre privaten Chipmarken ein beeindruckendes Wachstum von im Vergleich zu 10 % bei nationalen Marken.

Und Casey’s erweitert seine Lieferdienste, die derzeit in etwa 10 % der Filialen verfügbar sind. Dieser Schritt könnte ein wichtiger Wachstumsmotor sein, insbesondere in Gebieten mit begrenzten Lieferoptionen.

Wachstumsstory bleibt intakt

Casey’s hat das Potenzial, in den kommenden Jahren weiter zu wachsen. Etwa 50 % der Stores befinden sich in Städten mit weniger als 5.000 Einwohnern. Mit rund 2.500 Stores in nur 16 Staaten bietet sich die Möglichkeit für weiteres Wachstum in angrenzenden Staaten mit kleinen ländlichen Gemeinden. Diese strategische Positionierung ermöglicht es Casey’s, seine Präsenz in Gebieten mit ähnlichen demografischen und Gemeinschaftsmerkmalen auszubauen.

Ein wichtiger Bestandteil der Wachstumsstrategie von Casey’s ist die Akquisition anderer kleiner Convenience-Store-Ketten, um die geografische Expansion zu beschleunigen und die Branche zu konsolidieren. In den USA gibt es fast 150.000 Convenience-Stores, von denen 60 % als Einzelbetriebe fungieren. Diese Fragmentierung schafft eine günstige Landschaft für ein Unternehmen wie Casey’s, um als einer der führenden Wettbewerber im Land aufzusteigen.

Das Management erwartet ein EBITDA-Wachstum im Einklang mit dem langfristigen strategischen Ziel von 8 bis 10 %. Dies deutet auf eine positive Ertragsentwicklung hin.

Die Entscheidung, im Geschäftsjahr 2024 Aktien im Wert von mindestens 100 Millionen Dollar zurückzukaufen, spiegelt zudem das Vertrauen des Managements in die finanzielle Stärke und zukünftige Leistung des Unternehmens wider.

Fazit

Casey’s bietet eine interessante Kombination aus solider finanzieller Performance, strategischem Wachstum und einer starken Marktposition in einem spezifischen Segment. Die Aktie könnte eine attraktive Ergänzung für dein Portfolio sein, besonders wenn du an einem Unternehmen interessiert bist, das in einem wachsenden, aber stabilen Markt tätig ist.

Der Fokus auf ländliche Gemeinden, kombiniert mit einer starken Markenloyalität und einer geringen Abhängigkeit von Kraftstoffverkäufen, positioniert das Unternehmen hervorragend für zukünftiges Wachstum.

Casey’s hat in den vergangenen 40 Jahren eine beeindruckende durchschnittliche Jahresrendite von 15 % für seine Aktionäre erzielt. Die Aktie mag also aufgrund ihres jüngsten Erfolgs teurer erscheinen, doch die solide Performance, das Potenzial für anhaltendes Wachstum und die starke Marktstellung rechtfertigen das Kursplus aus meiner Sicht.

Basierend auf meinen Annahmen bietet die aktuelle Bewertung der Aktie eine Rendite von rund 10 bis 12 % über die nächsten fünf Jahre.

15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen

Hohe Inflation, drohende Rezession, wackelnde Banken: Die Liste der Bedrohungen für den Aktienmarkt ist lang. In unsicheren Zeiten wie diesen ist es besonders wichtig, Aktien finanziell gesunder Unternehmen zu halten.

Das nötige Grundwissen und das passende Handwerkszeug erhältst du in unserem exklusiven und kostenlosen Sonderbericht „15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen”.

Klicke hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Henning Lindhoff besitzt Aktien von Microsoft. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Apple und Microsoft.



Das könnte dich auch interessieren ...