2 unschlagbare Softwareaktien, die einen tieferen Blick wert sind!

Eine Brille vor einem Computer-Bildschirm mit vielen Programmen, Daten und Code
Foto: Kevin Ku via Pexels

Softwareunternehmen gehören zur Crème de la Crème des Technologiesektors. Hohe Margenpotenziale und ein starkes Wachstum vieler Akteure machen sie zu attraktiven Zielen für Investoren. Ihre Produkte und Dienstleistungen durchdringen dabei nahezu alle Aspekte des täglichen Lebens und der Geschäftswelt. 

Der Silicon-Valley-Starinvestor Marc Andreessen sprach einmal von “Software Eats the World”. Und er mag Recht haben, wenn man die Geschichte der Branche betrachtet.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Im Hinblick auf ein starkes EPS-Wachstum könnten zwei Softwareunternehmen derzeit aber einen genaueren Blick wert sein: HubSpot (WKN: A12CWQ) und The Trade Desk (WKN: A2ARCV). Schauen wir uns die Geschäftsmodelle und Wachstumsperspektiven genauer an.

HubSpot-Aktie

HubSpot ist ein führender Anbieter von Inbound-Marketing- und CRM-Software. Das umfassende Angebot unterstützt Unternehmen bei der Optimierung und Automatisierung ihrer Marketing-, Vertriebs- und Kundenserviceprozesse. HubSpot gilt als Erfinder des Inbound-Marketings.

Mit einer benutzerfreundlichen Plattform, die leistungsstarke Tools für Content Management, Social Media Marketing, E-Mail-Marketing und vieles mehr bietet, hat sich HubSpot als unverzichtbares Werkzeug für Unternehmen jeder Größe etabliert.

Was HubSpot von vielen anderen Softwareunternehmen unterscheidet, ist der starke Fokus auf Kundenzufriedenheit und die Bereitstellung qualitativ hochwertiger Bildungsressourcen. Beides hat dazu beigetragen, einen treuen Kundenstamm aufzubauen und HubSpot als Branchenführer zu etablieren.

Das Unternehmen mit Sitz in Cambridge (Massachusetts, USA) konnte in den vergangenen Jahren ein beeindruckendes Wachstum sowohl beim Umsatz als auch bei der Kundenbasis erzielen. Der Quartalsumsatz beispielsweise stieg von 82 Mio. US-Dollar im ersten Quartal 2017 auf zuletzt 582 Mio. US-Dollar für das vierte Quartal 2023 kräftig. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den Kunden. Hier erhöhte sich die Gesamtzahl der Kunden von 31.000 auf zuletzt 205.000 im vierten Quartal 2023.

Das operative Ergebnis von knapp 100 Mio. US-Dollar im Schlussquartal 2023 zeigt, dass HubSpot längst den Kinderschuhen entwachsen ist und Werte für die Aktionäre liefert. Der Wachstumstrend ist dabei weiterhin positiv. Ein wachsender Gesamtmarkt sorgt für Rückenwind. Die eigene zukunftsweisende Vision und kontinuierliche Investitionen in Forschung und Entwicklung lassen das eigene Ökosystem wachsen und positionieren HubSpot als einen Player, der die Marketing- und CRM-Landschaft weiter prägen dürfte.

The Trade Desk: Werbeplattform mit Potenzial

Ein weiteres Unternehmen, das als unschlagbare Softwareaktie bezeichnet werden kann, ist The Trade Desk. Das kalifornische Technologieunternehmen hat eine programmatische Werbeplattform für den Kauf und Verkauf von digitaler Werbung entwickelt. Die innovative Technologie des Unternehmens ermöglicht es Werbetreibenden, zielgerichtete Werbekampagnen in Echtzeit zu erstellen, zu verwalten und zu optimieren. Durch die Nutzung von Daten und künstlicher Intelligenz bietet The Trade Desk seinen Kunden ein Höchstmaß an Effizienz und Genauigkeit bei der Platzierung ihrer Werbung.

Das 2009 gegründete Unternehmen erzielte zuletzt einen Umsatz von knapp zwei Milliarden US-Dollar – ein Plus von 23 %. Dabei wurde ein bereinigtes EBITDA von 772 Mio. US-Dollar ausgewiesen.

Die rasante Verlagerung von traditionellen Werbebudgets hin zu digitalen Kanälen hat das Wachstum von The Trade Desk beflügelt. Das Ende der Fahnenstange ist aber noch lange nicht erreicht, denn die Nachfrage nach Online-Werbung steigt weiter. The Trade Desk ist hier gut positioniert, um von den langfristigen Trends in der digitalen Werbung zu profitieren. 

Aber auch von der zunehmenden Bedeutung von Daten, Automatisierung und personalisierten Werbeerlebnissen sollte The Trade Desk profitieren. Das kalifornische Unternehmen verfügt hier zweifellos über branchenführendes Know-how. Auch wird kontinuierlich in die Entwicklung neuer Technologien investiert, so dass ein wachsendes Ökosystem entsteht. 

Letztlich profitieren am Ende aber die Kunden davon, was eine entscheidende Komponente für den Geschäftserfolg von The Trade Desk ist. Die Net Retention Rate der letzten acht Jahre von über 95 % zeigt, dass dies im Großen und Ganzen zutrifft.

Schlussfolgerung

Insgesamt könnten HubSpot und The Trade Desk aus heutiger Sicht solide Investitionsmöglichkeiten in einem mehr oder weniger stetig wachsenden Marktsegment sein. Ihr Erfolg basiert auf innovativen Lösungen, einem tiefen Verständnis der Kundenbedürfnisse und der Fähigkeit, sich kontinuierlich an Veränderungen anzupassen. Wer also auf der Suche nach aussichtsreichen Softwareaktien ist, könnte gut beraten sein, diese beiden Unternehmen einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Frank Seehawer besitzt keine der erwähnten Aktien. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von HubSpot und The Trade Desk.



Das könnte dich auch interessieren ...