Alibaba, Medical Properties & Shopify: Sinnbilder für 3 Fehler, denen ich zukünftig mehr Aufmerksamkeit schenke!

Zwei rote Casino-Würfel in Nahaufnahme
Foto: Jonathan Petterson via Pexels

Was die Aktien von Alibaba (WKN: A117ME), Medical Properties (WKN: A0ETK5) und Shopify (WKN: A14TJP) gemeinsam haben, ist relativ simpel. Es handelt sich um Sinnbilder für drei Fehler in meinem Portfolio, wobei ich im Nachhinein denke: Ich hätte es sehen müssen. Trotzdem sind es manchmal auch die Fehlinvestitionen, die einem helfen, zukünftig besser zu agieren.

Riskieren wir heute daher einen Blick auf diese drei Aktien und die Gründe, warum sie in meinem Depot nicht so richtig einschlagen konnten. Sowie auch darauf, welche allgemeingültige Lektion wir von jedem dieser drei Namen mitnehmen sollten.

Alibaba: Starkes Unternehmen, schlechter Markt

Wer sich unternehmensorientiert mit Alibaba beschäftigt, der sieht vermutlich eines: Ein starkes Unternehmen mit Megatrends wie dem E-Commerce und der Cloud. Der Gründer Jack Ma hält weiterhin ein großes Aktienpaket. Man erkennt sehr viele Dinge, die einem zunächst gefallen können und die lange Zeit für ein solides bis starkes Wachstum und eine ansprechende Performance gesorgt haben.

Was ist also der Fehler? Relativ simpel und doch eindeutig: den Markt außer Acht zu lassen. Das politische Risiko einer starken bis dominanten Wettbewerbsposition von Alibaba in China führte dazu, dass es in den vergangenen Jahren viele negative Schlagzeilen gegeben hat. Jack Ma zog sich sogar weitgehend aus der Öffentlichkeit zurück, die Regierung hat faktisch bis heute den Börsengang von Ant Financial vereitelt. Das führte dazu, dass die Aktie kollabierte (wobei sie das gegebenenfalls auch in der Growth-Korrektur getan hätte).

Der wichtigste Punkt bei Alibaba ist jedoch: Wir müssen auf den Markt achten. Selbst ein gutes Unternehmen kann davon tangiert sein, wenn sich die makroökonomischen und politischen Rahmenbedingungen bedeutend verschlechtern. Ich habe jedenfalls für mich die Konsequenz gezogen, mich zukünftig aus China fernzuhalten und bei der Auswahl meiner Aktien dem Markt eine größere Aufmerksamkeit zu schenken.

Medical Properties: Die Qualität der Bilanz

Auch bei Medical Properties sah lange Zeit vieles nach einer guten Investitionsthese aus. Für einen REIT hat es ein solides, moderates Wachstum gegeben. Gleichzeitig stieg die Dividende je Aktie über viele Jahre leicht an. Mit Krankenhäusern und einem großen Portfolio ist das Geschäftsmodell eigentlich sogar relativ defensiv. Der Fehler? Die Bilanz außer Acht zu lassen.

Noch schlimmer: Die Bilanz ist sogar mir aufgefallen! Ich habe die ca. 10 Mrd. US-Dollar in Fremdmitteln gesehen, aber nicht an so eine rasche Zinswende geglaubt. Inzwischen ist der Schuldenberg ein großes Problem, erste Analysten rechnen damit, dass das Management an die Substanz muss, um die bilanzielle Qualität aufzubauen.

In Zukunft werde ich bei Fällen wie Medical Properties daher vermehrt auf die Bilanz achten. Gerade in Zeiten, in denen sich Zinsen und die Marktbedingungen verändern, ist bilanzielle Stärke umso wichtiger. Die Niedrigzinsphase als gegeben hinzunehmen ist bei mir der Fehler gewesen, der ebenfalls zu einem einbrechenden Aktienkurs führte.

Shopify: Die Bedeutung der Bewertung

Es mag im Nachhinein bei der Shopify-Aktie wirklich offensichtlich sein, aber ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von über 40 ist zumindest kurz- und mittelfristig orientiert einfach zu teuer gewesen. Das ist der einzige Fehler, den ich mir bei der Aktie dieses E-Commerce-Akteurs vorwerfen kann. Leider ist aber auch er nicht unerheblich und führte inzwischen zu einer schlechten Performance.

Ich habe Shopify nicht einmal mit einem solchen Kurs-Umsatz-Verhältnis gekauft. Aber das erste Mal bei einem kleineren Dip zuschlagen war im Nachhinein eben zu teuer und führt jetzt voraussichtlich auf Jahre zu einer klaren Underperformance.

Trotzdem ist Shopify in gewisser Weise die Ausnahme innerhalb dieses Überblicks: Der E-Commerce-Akteur ist unternehmensorientiert gut, die Plattform stark und es kann noch viele Jahre und Jahrzehnte solide Zuwächse geben. Entscheidend ist dennoch, dass man bei keiner Aktie eine maßlos teure Bewertung in Kauf nimmt, ansonsten ist die Performance in der Regel mies.

Sichere dir deinen Anteil am 1,83 Billionen (!) US-Dollar-Markt: 3 Aktien, um mit der Digitalisierung ein Vermögen zu machen

Die Digitalisierung ist nicht aufzuhalten: Obwohl viele Growth-Aktien gecrasht sind, hat das Wachstum bei echten Innovatoren nicht aufgehört. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, sich seinen Anteil an diesem Markt zu sichern, der für die Wirtschaft einen Benefit von bis zu 1,83 Billionen (!) US-Dollar generieren kann. Aktienwelt360 hat die drei Namen parat, die sich weitsichtige Investoren jetzt günstig ansehen.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Alibaba, Medical Properties und Shopify. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Shopify.



Das könnte dich auch interessieren ...