2 heiße Turnaround-Wetten: Aber nur einer würde ich eine nachhaltige Chance einräumen!

Ein Mann mit Fernglas macht begeistert eine neue Super-Entdeckung
Foto: Andrea Piacquadio via Pexels

Wie heißt es doch so schön: „Im Einkauf liegt der Gewinn.“ Und gerade auch an der Börse ist man als Investor ja immer auf der Suche nach günstigen Einstiegsmöglichkeiten. Allerdings hat ein stärkerer Kursrückgang meistens einen gewissen Hintergrund.

Wer auf einen Turnaround spekulieren möchte, sollte also genau hinschauen, wie hoch hier die jeweiligen Chancen sind. Und auch bei unseren heutigen beiden Turnaround-Kandidaten käme für mich nur bei einem eine Investition infrage.

Medtronic

Ein Blick auf das Chartbild genügt, um zu erkennen, dass sich die Aktie des steuerlich in Irland ansässigen amerikanischen Medizintechnikers Medtronic (WKN: A14M2J) seit Herbst 2021 in einem Abwärtssog befindet.

Ausgelöst wurde er damals unter anderem durch Rückschläge bei potenziellen neuen Verkaufsschlagern sowie durch Qualitätsprobleme, welche die US-Gesundheitsbehörde FDA feststellte. Hinzu kam, dass weiterhin pandemiebedingt Operationen verschoben wurden. Was dann letztendlich auch auf den Gewinn des Konzerns drückte.

In das Jahr 2023 ist die Medtronic-Aktie freundlich gestartet. Dennoch notiert sie auf ihrem aktuellen Kursniveau von 83,76 US-Dollar (02.06.2023) stolze 38 % unter ihrem ehemaligen Höchststand vom September 2021. Könnte es sich hier also eventuell um eine interessante Turnaround-Chance handeln?

Blicken wir dazu doch einmal auf die aktuelle Situation und die Aussichten von Medtronic. Im Geschäftsjahr 2023 (welches bei Medtronic bereits Ende April endete) wurde ein Umsatz von 31,2 Mrd. US-Dollar erzielt, aus welchem ein Nettogewinn von 3,76 Mrd. US-Dollar generiert werden konnte. Somit lässt sich eine Nettomarge von 12 % ablesen, die Medtronic eine gewisse Profitabilität ausweist.

Allerdings fiel das erzielte Nettoergebnis um 25 % niedriger als im Vorjahr aus, sodass die Medtronic-Aktie nach Bekanntgabe der Zahlen Ende Mai wieder etwas ausgebremst wurde. Dabei sind die weiteren Aussichten eigentlich gar nicht so schlecht. Zumindest beim Vorsteuergewinn soll laut MarketScreener im gerade angelaufenen Geschäftsjahr mit 5,91 Mrd. US-Dollar bereits wieder ein Rekordergebnis eingefahren werden.

Zusätzlich kann der Medizintechniker auch auf eine gute finanzielle Situation blicken. Auf der einen Seite sehen wir hier Barreserven von 32,3 Mrd. US-Dollar und einen Free Cashflow von 5,47 Mrd. US-Dollar. Demgegenüber steht auf der anderen Seite nur eine Nettoverschuldung von 21 Mrd. US-Dollar.

Weitere Wachstumschancen bieten sich für Medtronic schon alleine durch eine immer älter werdende Bevölkerung. Die Nachfrage nach den hauseigenen Produkten wie Herzschrittmachern sollte also eine ansteigende Tendenz haben. Aber auch dank einer Pipeline mit vielen neuen Produkten könnte meiner Ansicht nach genug Wachstumsfantasie vorhanden sein.

V.F. Corporation

Ein echtes Sorgenkind an der Börse ist derzeit auch die Aktie der V.F. Corporation (WKN: 857621). Und dies, obwohl die amerikanische Bekleidungsfirma aus Denver (Colorado) mit so bekannten Marken wie Vans, Timberland, The North Face oder Icebreaker aufwarten kann.

Doch die gesamte Bekleidungsbranche steht unter Druck und die schlechte Stimmung hat sich insbesondere auch auf die Papiere der V.F. Corporation negativ ausgewirkt. Das lässt sich an ihrem Kurs aktuell deutlich ablesen. Dieser liegt mit 18,12 US-Dollar (02.06.2023) knapp 80 % unter seinem Jahreshöchststand 2021. Damals notierte die Aktie übrigens noch bei 90,05 US-Dollar (04.05.2021).

Für Turnaround-Spekulanten könnte dies sicherlich äußerst verlockend aussehen. Doch mit einer Nettomarge für 2023 (das Geschäftsjahr endete bei V.F. bereits am 01.04.2023) von gerade einmal 1,02 % kann man die V.F. Corporation derzeit wohl nicht gerade als ein sonderlich profitables Unternehmen einstufen. Dabei hatte man im abgelaufenen Geschäftsjahr 11,84 Mrd. US-Dollar umgesetzt. Von denen allerdings nur 119 Mio. US-Dollar als Nettogewinn hängen blieben.

Dies spiegelt gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang von 91 % wider. Fairerweise muss man aber anmerken, dass hier unter anderem Wertminderungsaufwendungen in Höhe von 735 Mio. US-Dollar zu dem sehr niedrigen Nettoergebnis beigetragen haben. Trotz allem bleibt das V.F.-Management vorsichtig mit seinen Prognosen. Vor allem auch, weil die Einzelhändler anscheinend davor zurückschrecken, ihre Lager mit größeren Beständen aufzufüllen.

Die V.F. Corporation selbst sieht aber zumindest Fortschritte, wenn es um das Bemühen geht, wieder profitabler zu werden. Für das Geschäftsjahr 2024 rechnet man nach einem schwächeren ersten Quartal deswegen schon wieder mit einem signifikant ansteigenden Gewinn. Der aber von MarketScreener weiterhin unter 1 Mrd. US-Dollar taxiert wird.

Trotz ihres niedrigen Kurses weisen die Papiere von V.F. in Bezug zum erzielten Gewinn 2023 eine relativ hohe Bewertung mit einem KGV von 58 auf. Zieht man allerdings den erwarteten Gewinn für das aktuelle Geschäftsjahr zur Berechnung heran, so ergibt sich nur noch ein KGV von 8,5. Somit könnte man hier eventuell eine Unterbewertung hineininterpretieren.

In Zeiten einer schwächelnden Wirtschaft und hoher Inflation ist der Kauf teurer Outdoorbekleidung vielleicht eine Angelegenheit, die man als Verbraucher anders als zu Boomzeiten eher auf die lange Bank schiebt. Und so ist für mich nicht gesagt, wie lange es noch dauern könnte, bis die V.F. Corporation wieder auf einen gewissen Erfolgspfad zurückkehrt.

Mein Fazit

Beide Kandidaten können Investoren sicherlich die Möglichkeit auf einen Turnaround bieten. Und vielleicht sind die Chancen bei der V.F.-Aktie sogar einen Tick höher als bei den Papieren von Medtronic. Was aber meines Erachtens nur daran liegt, dass der Kursabschlag hier wesentlich größer ausfällt. Weshalb natürlich jederzeit ein Ausbruch nach oben möglich ist.

Doch wenn es um die Nachhaltigkeit des Turnarounds geht, dann wäre hier auf jeden Fall die Medtronic-Aktie meine erste Wahl. Denn zum einen haben wir es mit einem profitabel arbeitenden Konzern zu tun, der schon bald eine neue Bestmarke beim Vorsteuergewinn erreichen könnte. Zum anderen sehe ich beste Zukunftsaussichten durch eine weltweit alternde Bevölkerung. Denn diese demografische Veränderung dürfte auch in den nächsten Jahren für zuverlässige Einnahmen bei Medtronic sorgen.

15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen

Hohe Inflation, drohende Rezession, wackelnde Banken: Die Liste der Bedrohungen für den Aktienmarkt ist lang. In unsicheren Zeiten wie diesen ist es besonders wichtig, Aktien finanziell gesunder Unternehmen zu halten.

Das nötige Grundwissen und das passende Handwerkszeug erhältst du in unserem exklusiven und kostenlosen Sonderbericht „15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen”.

Klicke hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. Aktienwelt360 empfiehlt keine der erwähnten Aktien.



Das könnte dich auch interessieren ...