Nvidia-Aktie: Wie Cisco im Jahr 2000?!

Die Grafikkarte GTX 1080Ti des Tech-Unternehmens Nvidia
Foto: Nana Dua via Pexels

Befeuert durch einen Hype rund um das Thema Künstliche Intelligenz stieg die Nvidia-Aktie (WKN: 918422) allein seit Jahresbeginn um unglaubliche 218 % (Stand aller Angaben: 16.07.2023). Der US-Halbleiterentwickler zählt nun zu dem erlesenen Club der Konzerne mit über 1 Billion US-Dollar Marktkapitalisierung. Um diesen steilen Anstieg einordnen zu können, ziehen wir einen Vergleich mit einem anderen Technologiekonzern, der sich vor rund 25 Jahren in einer ganz ähnlichen Lage befand.

Aufstieg von Cisco zum wertvollsten börsennotierten Konzern der Welt

Wir schreiben das Jahr 1996. Das sich ausbreitende Internet verspricht eine glänzende Zukunft für viele Technologieunternehmen. Cisco Systems (WKN: 878841) ist mit seinen Routern und Switches der Schaufelverkäufer für das neue Technologiezeitalter.

Entsprechend stark steigen Umsätze und Gewinne. Von 1996 bis zum Jahr 2000 steigt der Umsatz um den Faktor vier auf ganze 18,9 Mrd. US-Dollar. Der Gewinn steigt um den Faktor 3 auf 2,7 Mrd. US-Dollar. Getrieben von der Euphorie vieler Anleger zieht der Kurs der Cisco-Aktie noch stärker an. Das KGV steigt auf rund 180, das KUV auf rund 25. Schließlich ist Cisco im Frühjahr 2000 mit einer Marktkapitalisierung von rund 570 Mrd. US-Dollar das wertvollste börsennotierte Unternehmen der Welt.

Der jähe Absturz der Cisco-Aktie

Wer den Begriff Dotcom-Blase schon einmal gehört hat, weiß wie die Geschichte weitergeht. Die hohen Erwartungen an viele Internet-Unternehmen erfüllten sich nicht. Die Blase platzte. Die Cisco-Aktie verlor infolgedessen innerhalb eines Jahres rund 80 %.

Von diesem Absturz hat sich die Aktie bis heute nicht erholt. Beinahe 25 Jahre später notiert die Aktie von Cisco noch rund 35 % unter ihrem Allzeithoch vom Frühjahr 2000. Und dies, obwohl das Internet eine der größten (wirtschaftlichen) Erfolgsgeschichten aller Zeiten ist. Cisco profitierte davon und steigerte Umsatz und Gewinn über all die Jahre deutlich. Im Jahr 2022 lag der Umsatz bei 52 Mrd. US-Dollar und der Gewinn bei 11,8 Mrd. US-Dollar. Also um ein Vielfaches höher als im Jahr 2000.

Doch die Bewertung, die der Kapitalmarkt der Cisco-Aktie heute zugesteht, ist meilenwert vom Jahr 2000 entfernt. Das KGV liegt heute bei 18, das KUV bei 4. Deshalb sieht der langfristige Kursverlauf so enttäuschend aus.

Droht der Nvidia-Aktie ein ähnliches Schicksal?

Die spannende Frage ist nun, ob die Nvidia-Aktie einen ähnlichen Verlauf nehmen könnte. Schließlich sind die Parallelen zu Cisco aus dem Jahr 2000 unverkennbar. Auch Nvidia gilt als Schaufelverkäufer der neuesten, vielversprechendsten Technologie seiner Zeit. Was damals das Internet war, ist heute die Künstliche Intelligenz.

Auch Nvidia steigerte Umsatz und Gewinn in den letzten Jahren deutlich und hat mit einem Umsatz von 27 Mrd. US-Dollar und Gewinn von 4 Mrd. US-Dollar im letzten Geschäftsjahr eine ähnliche Größe wie Cisco im Jahr 2000. Der Aktienkurs stieg noch deutlich schneller als die operative Entwicklung. Somit haben sich die Bewertungsmaßstäbe der Nvidia-Aktie – genau wie bei Cisco damals – deutlich erhöht. Das KUV lag im letzten Herbst noch bei 11 und stieg nun auf 44 an. Das KGV stieg von rund 60 auf über 230.

Meine Einschätzung zur Nvidia-Aktie

Auch wenn Nvidia ein hohes Gewinnwachstum prognostiziert, scheint mir diese Bewertung nicht nachhaltig zu sein. Ich ziehe meine Schlüsse aus der Cisco-Entwicklung und würde heute nicht mehr bei Nvidia einsteigen.

Die Nvidia-Aktien in meinem Depot halte ich dennoch. Denn Nvidia scheint mir extrem stark positioniert, um von der Digitalisierung unserer Welt zu profitieren. Nicht nur Künstliche Intelligenz ist ein Wachstumstreiber, sondern auch andere zukunftsträchtige Themen wie autonomes Fahren oder das Metaverse.

Dabei hat sich der US-Konzern mit ganzen Plattformen sowie diversen Partnerschaften clever positioniert und beherrscht mit seinen Hochleistungschips heute den Markt für KI-Plattformen. Sollte dieser Markt mit den prognostiziert hohen Raten wachsen (MarketsandMarkets schätzt die langfristige jährliche Wachstumsrate auf 37 %) und Nvidia die Konkurrenz weiterhin abhängen, könnte sich die Nvidia-Aktie trotz vieler Parallelen anders als Cisco im Jahr 2000 entwickeln. Wir werden es sehen.

Sichere dir deinen Anteil am 1,83 Billionen (!) US-Dollar-Markt: 3 Aktien, um mit der Digitalisierung ein Vermögen zu machen

Die Digitalisierung ist nicht aufzuhalten: Obwohl viele Growth-Aktien gecrasht sind, hat das Wachstum bei echten Innovatoren nicht aufgehört. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, sich seinen Anteil an diesem Markt zu sichern, der für die Wirtschaft einen Benefit von bis zu 1,83 Billionen (!) US-Dollar generieren kann. Aktienwelt360 hat die drei Namen parat, die sich weitsichtige Investoren jetzt günstig ansehen.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Hendrik Vanheiden besitzt Aktien von Nvidia. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Nvidia.



Das könnte dich auch interessieren ...