Überrascht? Hier hat Warren Buffett zuletzt 10 Mrd. US-Dollar investiert!

Foto: The Motley Fool

Warren Buffett ist derzeit ein umtriebiger Investor. Allerdings einer, der plötzlich über Zeiträume von drei- bis sechs Monaten agiert. Passt gar nicht zum Orakel von Omaha? Ja, das stimmt. Zumindest, wenn wir über Aktien reden würden, wäre das nicht sein Erfolgsrezept.

Steigende Zinsen ermöglichen es dem Lenker von Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) jedoch, auch andere Optionen in Erwägung zu ziehen. Heute wollen wir darauf schauen, wo Warren Buffett zuletzt 10 Mrd. US-Dollar geparkt hat. Und was wir als Anleger davon lernen können und sollten.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Warren Buffett: 10 Mrd. US-Dollar investiert

Am Wochenende konnten wir wieder einmal einen Einblick in das Tun von Warren Buffett erhalten. Berkshire Hathaway hat frische Quartalszahlen präsentiert. Neben soliden Ergebnissen, 1,4 Mrd. US-Dollar an Aktienrückkäufen und anderen, fiel mir insbesondere eine Aussage des Starinvestors auf: Er habe letzten Montag rund 10 Mrd. US-Dollar in eine Investition getätigt.

Genauer gesagt investierte das Orakel von Omaha diesen Betrag in eine US-Bundesanleihe. Auch an dem kommenden Montag sollen weitere 10 Mrd. US-Dollar dorthin fließen. Die Quartalszahlen haben gezeigt, dass mit 147 Mrd. US-Dollar an Cash auf der Hand das Potenzial besteht, sehr viel Geld dort zu investieren.

Zwar hat die Ratingagentur Fitch den USA zuletzt das Triple-A-Rating für eine ausgezeichnete Bonität entzogen. Das ärgert Warren Buffett jedoch nicht. Er überlege lediglich, ob er die US-Staatsanleihe mit einer Laufzeit von drei oder sechs Monaten kaufe. Ansonsten erklärte er sinngemäß, dass er sich über die Bonität der USA keine größeren Sorgen mache und konsequent beherzt zugreife.

Warren Buffett investiert derzeit also viel Geld in die US-Bundesanleihe. Mit rund 13 Mrd. US-Dollar an Netto-Devestitionen im Bereich der Aktien ist der Cashberg sogar noch einmal größer geworden. Auch das schafft den Spielraum für eine noch größere Investition. Wir als eigene Investoren können von dem Beispiel des Starinvestor definitiv ein paar relevante Aspekte mitnehmen.

Ein Teil der Rendite für Berkshire Hathaway

Dass Warren Buffett gerne Geld in Anleihen parkt ist nicht unbekannt. Das neue Zinsumfeld führt jedoch dazu, dass das Orakel von Omaha alleine im Jahr 2023 damit rechnet, rund 5 Mrd. US-Dollar nn sicheren Zinsgutschriften durch diese Investitionen zu erhalten. Natürlich ändert der Starinvestor seinen Ansatz nicht. Aber er ergreift mit diesen Mitteln kurzfristige Chancen, die sich ergeben.

Das, was ich hiervon mitnehme, ist: Mit dem Cashanteil, den ich derzeit nicht benötige und wofür ich im Bereich der Aktien in den kommenden Wochen und Monaten keine Verwendung sehe, werde ich das gleiche tun. Insbesondere Tagesgeld und kurzfristige Anleihen können uns als Investoren solide Renditen einbringen. Oder zumindest geringe Renditen ohne ein Risiko ermöglichen. Trotzdem bleiben wir flexibel, wenn wir keine maximal langen Laufzeiten wählen oder im Tagesgeld-Bereich jederzeit unsere Investition abziehen können.

Mit 10 Mrd. US-Dollar, die Warren Buffett offenbar jede Woche neu investiert, zeigt er außerdem: Er klotzt, anstatt zu kleckern. Warum auch nicht, wenn es kaum ein Risiko und eine sichere Rendite gibt? Und wenn der Starinvestor eben ansonsten keine anderen Möglichkeiten zum investieren sieht. Im Jahr 2023 folge ich jedenfalls diesem Beispiel des Orakels von Omaha und hole mir zu einem gewissen Anteil eine sehr sichere Rendite ins eigene Portfolio.

Sichere dir deinen Anteil am 1,83 Billionen (!) US-Dollar-Markt: 3 Aktien, um mit der Digitalisierung ein Vermögen zu machen

Die Digitalisierung ist nicht aufzuhalten: Obwohl viele Growth-Aktien gecrasht sind, hat das Wachstum bei echten Innovatoren nicht aufgehört. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, sich seinen Anteil an diesem Markt zu sichern, der für die Wirtschaft einen Benefit von bis zu 1,83 Billionen (!) US-Dollar generieren kann. Aktienwelt360 hat die drei Namen parat, die sich weitsichtige Investoren jetzt günstig ansehen.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway.



Das könnte dich auch interessieren ...