Eine Million Euro Dividende pro Jahr: Unrealistisch? Vielleicht. Aber das wäre mein Ansatz!

Ein Taschenrechner umgeben von Euro-Münzen und Geldscheinen
Foto: Bruno /Germany via Pixabay

Eine Million Euro Dividende pro Jahr: Erst kürzlich las ich auf der US-Seite Yahoo Finance, dass es wohl fünf Investoren geschafft haben. Sie sagten wie, welche Aktien sie kauften. Und so weiter und so fort.

Generell ist es für viele Einkommensinvestoren eher utopisch, eine Million Euro als Dividende pro Jahr zu erhalten. Selbst bei netto 4 % Dividendenrendite benötigen wir ein Vermögen von 25 Mio. Euro. Das zeigt, dass das Vorhaben zumindest überaus ambitioniert ist.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Aber wir sträuben uns dagegen, deshalb aus Aktienwelt360 eine Halde für unseriöse Onlinewerbung zu machen. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Falls du trotzdem wissen möchtest, wie ich vorgehen würde: Das wäre jedenfalls mein Masterplan.

1 Million Euro Dividende pro Jahr: Nicht Coca-Cola & Co.

Wer als Investor eine Million Euro Dividende pro Jahr mit einem durchschnittlichen Vermögen und Einkommen aufbauen möchte, der sollte sich des High-Risk-High-Reward-Ansatzes bewusst sein. Bei den meisten sind Investitionen in Coca-Cola eher fehl am Platz. Auch wenn das Renditepotenzial insgesamt nicht schlecht sein könnte: Das Wachstumspotenzial ist vergleichsweise eher gering.

Um ein so großes Vermögen und derart hohe Dividenden aufzubauen, sind absolut wachstumsstarke und potenzialreiche Dividendenaktien von Nöten. Das heißt: Solche Unternehmen, die sehr viel Potenzial noch vor sich haben. Gegebenenfalls noch nicht einmal eine Dividende an die Investoren ausschütten. Aber mit einem Kniff: Wir als Investoren sollten heute jedoch sehen, dass ein Unternehmen gute operative Margen abliefern kann, um langfristig zu skalieren. Sowie in Zukunft mit wachsenden Ergebnissen und freien Cashflows auch signifikante Dividenden auszahlen zu können.

Es ist das Wachstum, das schließlich das Vermögen macht. Oder auch eine Million Euro Dividende pro Jahr ermöglicht. Sowie gleichzeitig ein potenzialreicher, innovativer Markt und eine gute Wettbewerbsposition. Das Unternehmen sollte einfach das gewisse Etwas besitzen, bei dem wir heute sehen: Es ist ein gigantisches Potenzial vorhanden.

Diversifikation und Allokation

Von solchen Aktien und Unternehmen benötigen wir dann wiederum eine gute Handvoll. Alles auf eine Karte zu setzen ist beim Vorhaben, eine Million Euro an Dividende pro Jahr zu kassieren, gewiss nicht ratsam. Wohl aber auch eine Allokation, die eher auf die Chance setzt und nicht auf maximale Diversifikation. Einerseits, weil solche Chancen eher selten sind. Andererseits aber auch, weil wir die wirklich wenigen, guten Aktien mit einem hohen Einsatz ergreifen müssten, wenn wir es beispielsweise auf 25 Mio. Euro Vermögen für starke Dividenden anlegen.

Das bedeutet auch, dass wir überaus selektiv bei der Aktienauswahl vorgehen müssten. Lediglich die bestgeführten Wachstumsaktien mit einem profitablen und skalierbaren Kern dürfen in das eigene Depot. Es braucht Performances, die denen von Nvidia, Amazon oder auch Netflix im letzten Jahrzehnt tendenziell sehr ähnlich sind.

Eine Million Euro Dividende pro Jahr: Erst Rendite, dann ggfls. umschichten!

Das wohl wesentlichste Fazit für heute ist: Wenn ich eine Million Euro Dividende pro Jahr generieren wollte, würde ich die Risiken akzeptieren und auf die Chancen setzen. Wachstumsaktien wären mein Pfad, die gegebenenfalls in Zukunft zu besonders starken Dividendenaktien heranreifen und mir ein passives Einkommen ermöglichen können, das mit Blick auf die Höhe größer ist, als meine initiale Investition. Das benötigt selbstverständlich auch jede Menge Zeit.

Die Rendite und der Vermögensaufbau sollten dabei zunächst im Vordergrund stehen. Wenn eine Aktie und ein Unternehmen hinterher keine Dividende auszahlt, so wäre das kein Beinbruch. Im Zweifel könnte man ja schließlich umschichten.

Das wäre jedenfalls mein Weg, um selbst ein solches ambitioniertes Ziel zu erreichen. Es ist realistischer für mich, als zu versuchen sich ein Millionenvermögen zu erarbeiten und das dann in defensive und kaum wachsende Dividendenaktien zu investieren.

Sichere dir deinen Anteil am 1,83 Billionen (!) US-Dollar-Markt: 3 Aktien, um mit der Digitalisierung ein Vermögen zu machen

Die Digitalisierung ist nicht aufzuhalten: Obwohl viele Growth-Aktien gecrasht sind, hat das Wachstum bei echten Innovatoren nicht aufgehört. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, sich seinen Anteil an diesem Markt zu sichern, der für die Wirtschaft einen Benefit von bis zu 1,83 Billionen (!) US-Dollar generieren kann. Aktienwelt360 hat die drei Namen parat, die sich weitsichtige Investoren jetzt günstig ansehen.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Coca-Cola und Netflix. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Netflix.



Das könnte dich auch interessieren ...