Hast du auch den Fed-Knall gehört?!

Ein himmlisches Angebot: Viele Prozent % auf alles
Foto: Gerd Altmann via Pixabay

Liebe Aktiensegler,

bereits vor einer Woche hat sich die US-amerikanische Federal Reserve (kurz Fed) wieder einmal an den Markt gewandt. Ihre Botschaft: Eine Zinspause. Wie der Markt allerdings so ist, konnte ihn das nicht begeistern. Zu einer Zinserhöhung ist es zwar nicht gekommen, jedoch zeigt die Prognose für das Jahr 2024 so manchen Grund zur Besorgnis.

In ihren weiterführenden Erklärungen rechnet die Fed mit einem anhaltend hohen Zins von ca. 5,1 % bis zum Ende des Jahres 2024. Zuvor ging man von einem Wert von ca. 4,6 % zu diesem Zeitpunkt aus. Oh Schreck!

Es mag zunächst wie eine vergleichsweise unbedeutende News klingen. Der Fed-Knall führte jedoch zumindest zu kurzfristigen Verstimmungen am Aktienmarkt. Das hat gleich mehrere Gründe, die sich im Metakontext ergeben.

Der Fed-Knall: Läuft die Wirtschaft nicht wie geschmiert?

Dass die Fed eine Zinspause macht, wertet der Markt bereits als Unsicherheit. Insbesondere die wirtschaftliche Erholung gerät zunehmend in Gefahr. Zudem erweist sich das Bekämpfen der Inflation offenbar als nicht so wirksam, wie zunächst gedacht. Aus diesem Grund ist der Markt so … verunsichert.

Es könnte also sein, dass wir ein wenig länger mit steigenden Zinsen zu tun haben. Sowie auch, dass die Inflation bis ins Jahr 2024 ein anhaltendes Problem bleibt. Wie es danach weitergeht? Wir können es nur vermuten. Allerdings bin ich als Aktiensegler natürlich eines: Optimistisch.

Für mich ist der Fed-Knall nämlich ein Zeichen dafür, dass die US-Währungshüter dennoch Besserung sehen. Das derzeitige Leitzinsniveau in den USA liegt bei 5,25 bis 5,5 %. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass die Zinsen bis zum Ende des kommenden Jahres wieder sinken könnten. Na klar: Es könnte schneller vonstattengehen. Die Wirtschaftsleistung könnte stärker, die Inflation geringer sein. Die Tendenz deutet jedoch daraufhin, dass wir womöglich in den kommenden Monaten einen Zenit überschreiten.

Was sind schon ein paar Monate?

Wenn die Prognosen der Fed eintreffen, so sind zumindest keine stark steigenden Zinsen das wahrscheinliche Szenario für das Jahr 2024. Auch für uns als Investoren in Aktien sind das perspektivisch zumindest weiterhin gute Neuigkeiten. Aktien korrelieren mit Zinsen, die Sorge vor einem sukzessive weitersteigenden Zinsniveau war eine Belastung.

Wie gesagt: Es hätte schneller kommen können. Die Fed ist zumindest etwas weniger optimistisch. Aber die große Frage bleibt: Was sind schon ein paar Monate, wenn es grundsätzlich die Tendenz zur Besserung geben könnte? Es sind vielleicht lediglich ein paar Monate mehr Zeit, um sich auf die Suche nach den besten Aktien zu begeben. Ehe der Aktienmarkt nach turbulenten Jahren vielleicht auch mal wieder in den Erholungsmodus schaltet.

Auf das langfristig orientierte Investieren.

Sichere dir deinen Anteil am 1,83 Billionen (!) US-Dollar-Markt: 3 Aktien, um mit der Digitalisierung ein Vermögen zu machen

Die Digitalisierung ist nicht aufzuhalten: Obwohl viele Growth-Aktien gecrasht sind, hat das Wachstum bei echten Innovatoren nicht aufgehört. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, sich seinen Anteil an diesem Markt zu sichern, der für die Wirtschaft einen Benefit von bis zu 1,83 Billionen (!) US-Dollar generieren kann. Aktienwelt360 hat die drei Namen parat, die sich weitsichtige Investoren jetzt günstig ansehen.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.



Das könnte dich auch interessieren ...