Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Dividendenwachstum, Reinvestitionen und Co.: Die ganze Macht der Dividendenaktien!

finanziell erfolgreich 2022
Foto: Getty Images

Dividendenaktien besitzen viele Vorteile. Sie gelten häufig als defensiv oder können mit den regelmäßigen Ausschüttungen zu einem passiven Einkommen führen. Oder, oder, oder, denn wenn du häufiger Mal meine Artikel liest, wirst du inzwischen bestimmt ein gutes Gespür dafür bekommen haben, wie stark das Potenzial von zuverlässigen Dividendenaktien ist. Wenn du dieses Gespür nicht sowieso bereits im Vorfeld hattest.

Nichtsdestoweniger denken viele Investoren im Kontext von Dividendenaktien häufig noch linear. Lass uns daher im Folgenden einmal einen Blick darauf werfen, welches langfristige Potenzial Dividendenaktien besitzen können, sofern wir das Dividendenwachstum mit einbeziehen. Oder aber die Ausschüttungen über einen längeren Zeitraum reinvestieren.

Die volle Macht des Dividendenwachstums

Ein erster, ganz wichtiger Aspekt beim Investieren in Dividendenaktien ist häufig das Dividendenwachstum. Viele Investoren achten hierbei zu stark auf die aktuelle Rendite oder aber auf eine bestechende Konstanz. Das Wachstum der Ausschüttung rückt häufig jedoch in den Hintergrund, wo sich jedoch ein Großteil der künftigen Renditen abspielen dürfte.

Ein kleines Beispiel gefällig? Sehr gerne! Mal angenommen, Aktie A zahlt gegenwärtig bei einem Aktienkurs in Höhe von 100 Euro eine Nettodividende (d. h. nach Steuern) in Höhe von 3 Euro aus. Nach Adam Riese entspricht das natürlich einer Dividendenrendite in Höhe von 3 %. Eine Rechnung, für die wir keinerlei Diplom in Mathematik benötigen.

Sofern diese Dividende jedoch gemäß der eigenen Analysen pro Jahr um 10 % wachsen könnte, würde das langfristig einen bedeutenden Unterschied ausmachen. Im kommenden Jahr würde sich so beispielsweise die Dividende bereits auf 3,30 Euro belaufen, in fünf weiteren Jahren bereits auf 4,83 Euro, in zehn Jahren zudem auf üppige 7,78 Euro, wodurch sich die Dividendenrendite bereits auf 7,78 % belaufen würde. Durchaus ein interessantes Wachstum, das hier zu hohen Renditen führt, nicht wahr?

Und auch wenn man ein solches Wachstum selbstverständlich nicht immer exakt vorhersagen kann, dürfte dieses Beispiel doch sehr deutlich unterstreichen, welches Potenzial Dividendenwachstumsaktien besitzen können. Zudem führt ein Wachstum bei der Ausschüttung oftmals gleichermaßen auch zu steigenden Aktienkursen, was häufig eine höhere Gesamtrendite einbringt.

Dividendenwachstum selber machen: Reinvestitionen!

Da viele, insbesondere zuverlässige Dividendenaktien jedoch häufig nicht mehr über ein derart hohes Dividendenwachstum verfügen, existiert noch ein weiterer Weg, wie man sich als smarter Investor sein Dividendenwachstum selbst bescheren kann. Zumindest, solange man nicht auf die jeweiligen Ausschüttungen zur Deckung des Lebensunterhaltes angewiesen ist.

Dieser Weg ist eigentlich recht einfach und liegt im simplen Reinvestieren der erhaltenen Dividenden. Auch hierzu ein Beispiel gefällig? Sehr gerne! Mal angenommen, Investor I hat 10.000 Euro in Dividendenaktien investiert, die ihm eine Dividendenrendite in Höhe von 5 % bescheren. Nach Adam Riese wird dieser Investor eine Ausschüttung in Höhe von 500 Euro erhalten, die er direkt wieder in Aktien reinvestiert, die es ebenfalls auf eine Dividendenrendite in Höhe von 5 % bringen.

Im kommenden Jahr wird Investor I demnach auf ein Kapital in Höhe von 10.500 Euro blicken können, die eine Dividendenrendite in Höhe von 5 % abwerfen, was im Folgejahr bereits einer Dividende in Höhe von 525 Euro entspricht.

Sofern man auch dieses Spiel über viele Jahre weiterführt, wird das ebenfalls die Dividendenausschüttungen konsequent weiter steigern und zu einem selbst gemachten Dividendenwachstum führen. Ein Aspekt, über den man durchaus ebenfalls einmal nachdenken sollte.

Königsdisziplin? Die Kombination!

Wie wir daher im Endeffekt sehen können, spielt Dividendenwachstum, egal ob originär oder selbst gemacht, daher eine durchaus große Rolle. Zumindest, sofern man als Investor hohe, marktschlagende Renditen einfahren möchte, können diese beiden Wege durchaus bequem möglich sein.

Die Königsdisziplin hierbei dürfte zudem die Kombination beider Wege sein. Sprich, die eigenen Dividenden werden reinvestiert und am besten noch in Aktien, die von Natur aus über eine stetig wachsende Ausschüttung verfügen. Das könnte auch deinem Dividendenportfolio langfristig einen entscheidenden Rendite-Kick verleihen.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.



Das könnte dich auch interessieren ...