Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Tesla-Aktie mit dickem Minus nach Quartalszahlen: Darum droht jetzt ein böses Ende der Rally

Tesla Aktie
Foto: Tesla

Die Tesla-Aktie (WKN: A1CX3T) gehört klar zu den Gewinnern des Börsenjahres 2020. Anleger erwarten für die nächsten Jahre eine Bilderbuch-Performance des Unternehmens – nur so lassen sich die 820 Milliarden Dollar Börsenwert erklären (Stand: 27. Januar 2021).

Das schafft jedoch auch Raum für Rückschläge: Wann immer das Tech-Unternehmen nicht performt wie erwartet, kann es für die Tesla-Aktie schnell nach unten gehen. Genau das sehen wir heute. Im frühen Handel am Donnerstag liegt die Tesla-Aktie um 7 % im Minus.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Warum konnte der E-Auto-Hersteller die hohen Erwartungen nicht erfüllen? Und droht nun möglicherweise ein starker Rücksetzer bei der Tesla-Aktie? Die Antworten findest du hier!

Enttäuschende Margen

Eine der wichtigsten Kennzahlen für die Tesla-Aktie ist die Bruttomarge des Unternehmens. Diese Kennzahl vergleicht den Umsatz mit den Produktionskosten. Tesla hatte im dritten Quartal einen herausragenden Wert von 27,7 % erreicht. Von einem Dollar Umsatz blieben nach Abzug der Produktionskosten also noch 27,7 Cent übrig. Viele rechneten im vierten Quartal mit einer weiteren Verbesserung dieser wichtigen Kennzahl. Diese Erwartungen wurden jedoch enttäuscht. Teslas Bruttomarge lag bei nur 24,1 % und damit sogar noch niedriger als im ersten Halbjahr, wo die Fabriken wegen COVID-19 geschlossen waren.

Auf den ersten Blick sind das wirklich keine guten Nachrichten für die Tesla-Aktie. Denn wenn es Tesla nicht mehr schaffen sollte, an die alten Leistungen anzuknüpfen, könnten die zukünftigen Gewinne wesentlich niedriger ausfallen als gedacht. Genau deshalb fällt die Tesla-Aktie heute so stark.

Böses Ende für die Tesla-Aktie?

Die niedrige Bruttomarge im vierten Quartal könnte den großen Optimismus der Anleger in Bezug auf Tesla mittelfristig dämpfen. Die Tesla-Aktie könnte daher erst mal fallen – genug Falltiefe ist nach dem kometenhaften Anstieg in 2020 allemal vorhanden.

Je nachdem, wie tief die Tesla-Aktie fällt, könnte sich jedoch eine Einstiegschance für foolische, langfristig orientierte Investoren ergeben. Denn es gibt auch viel Positives zu berichten.

Die guten Nachrichten

So wurde die Bruttomarge im vierten Quartal vor allem von einem Facelift der in die Jahre gekommenen Modelle S und X getroffen. Diese einmaligen Kosten werden zukünftig nicht mehr anfallen. Die Preise wurden wieder erhöht, das Innendesign wurde komplett neu gestaltet und es wurde eine neue Performance-Version „Plaid“ für die Modelle S und X eingeführt. Die Marge aus diesen Fahrzeugen wird daher wahrscheinlich spätestens im zweiten Quartal 2021 wieder deutlich verbessert sein.

Für langfristige Investoren der Tesla-Aktie besonders wichtig ist der Fortschritt bei zwei Kernprojekten von Tesla: autonomes Fahren und die eigene Batterieproduktion. Im Analystencall zeigte sich Elon Musk hinsichtlich beider Projekte optimistisch. Das Betaprogramm für vollautonomes Fahren mache gute Fortschritte und die Pilotanlage für die neuen 4680-Batteriezellen zeige vielversprechende Ergebnisse. Beide Projekte werden Tesla in den nächsten Jahren helfen, sich deutlich vom Wettbewerb abzusetzen und die Gewinnmargen weiter zu verbessern.

Die Tesla-Story insgesamt ist damit weiter ungebrochen, und an den Erfolgschancen des Unternehmens hat sich nichts geändert. Die kurzfristige Lage könnte jedoch für schnelle Kursverluste in der Tesla-Aktie sorgen. Möglicherweise wird die Aktie dann sogar wieder für Käufe richtig interessant.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Christoph Gössel besitzt Aktien von Tesla. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla.



Das könnte dich auch interessieren ...