Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Meine Top-Wachstumsaktie, die jetzt sofort ein Kauf ist

Börse Langfristige Geldanlage Wachstumsaktien Finanzielle Freiheit Growth Vermögen Ausschüttung Dividendenaktien Dividendenrendite Dividende
Foto: Getty Images

In den letzten Monaten war es für Growth-Investoren nicht einfach. Die US-Notenbank hat angedeutet, dass sie beabsichtige, die Zinsen zu erhöhen, um die höchste Inflation zu bekämpfen, die die USA in den letzten vier Jahrzehnten erlebt haben. Und da die Risikobereitschaft nachlässt, haben sich die Anleger in Scharen von wachstumsstarken Aktien getrennt. Es hat sich der Eindruck verfestigt, dass sich die Aussichten dieser Unternehmen verschlechtern könnten.

Es gibt jedoch immer noch Unternehmen, die in der Lage sind, auch nach der Pandemie weiterzuwachsen. Viele Gewohnheiten und Praktiken haben sich geändert, da die Menschen neue (und wohl auch effizientere) Wege der Kommunikation und Geschäftsabwicklung gefunden haben. Shopify (WKN: A14TJP) ist ein Nutznießer des wachsenden Trends zur Gründung und Führung von kleinen Unternehmen. Shopify bietet eine Plattform, die aufstrebenden Unternehmern Tools und Ressourcen für die Gründung, den Betrieb und die Führung des Geschäfts insbesondere im Internet bietet.

4 „inflationssichere” Aktien, die man heute kaufen kann!
Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von Aktienwelt360, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier an.

Untersuchen wir doch mal, warum dieses Unternehmen meine Top-Wachstumsaktie ist, die ich derzeit kaufen würde.

Der E-Commerce-Gigant

Shopify nimmt in der E-Commerce-Branche eine einzigartige Stellung ein, da das Unternehmen für den Betrieb von Millionen von Unternehmen in mehr als 175 Ländern verantwortlich ist. Die Pandemie beschleunigte die Verlagerung auf Remote Work, da viele Menschen ihre Arbeit verloren haben oder eine bessere Work-Life-Balance suchten. Shopify genießt zudem starken Rückenwind durch den explosionsartigen Anstieg des E-Commerce. Die digitale Akzeptanz nimmt stark zu – und immer mehr Menschen entdecken den Vorteil von Transaktionen über Laptops und Smartphones.

Die Anstrengungen des Unternehmens, seine Plattform auszubauen, haben sich ausgezahlt. Es hat jetzt einen Anteil von 10,3 % an den E-Commerce-Umsätzen des US-Einzelhandels für das Jahr 2021 und liegt damit an zweiter Stelle hinter dem Marktführer Amazon (WKN: 906866). Darüber hinaus richtet sich Shopify an Händler aller Größenordnungen, von kleinen Start-up-Unternehmern über kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) bis hin zu großen Marken. Das Unternehmen schätzt den gesamten adressierbaren Markt für KMUs auf etwa 160 Mrd. US-Dollar, was reichlich Raum für weiteres Wachstum bietet.

Verbesserte operative und Finanzzahlen

Das Wachstum von Shopify lässt sich auch an den steigenden Finanz- und Betriebszahlen ablesen. Der Umsatz hat sich mehr als versechsfacht, von 673,3 Mio. US-Dollar im Geschäftsjahr 2017 (GJ 2017) auf 4,6 Mrd. US-Dollar im GJ 2021. Shopify wuchs bereits vor der Pandemie im Jahr 2020 stetig, aber in den letzten beiden Jahren wuchs der Umsatz mit deutlich höheren Raten.

Der Bruttowarenwert (GMV) stieg im gleichen Zeitraum von 26,3 Mrd. US-Dollar auf 175,4 Mrd. US-Dollar, da immer mehr Händler auf die Shopify-Plattform wechselten. Der monatlich wiederkehrende Umsatz, der sich aus der Anzahl der Händler auf der Plattform des Unternehmens multipliziert mit der durchschnittlichen monatlichen Abonnementgebühr ergibt, ist seit Ende 2016 jährlich um 41 % von 18,5 Mio. auf 102 Mio. US-Dollar gestiegen. Das Bruttozahlungsvolumen (GPV) stieg im GJ2021 im Vergleich zum Vorjahr um 59,2 % auf 85,8 Mrd. US-Dollar und machte 49 % des verarbeiteten GMV aus, gegenüber 45 % im Geschäftsjahr 2020. Die GPV-Verbesserung deutet darauf hin, dass mehr Kunden mit Händlern über die Shopify-Plattform Transaktionen durchführen, was eine höhere Nutzung und stärkere Loyalität bedeutet.

Kontinuierliche Erweiterung der Plattform

Plattform-Erweiterungen sind eine wichtige Stütze für das Unternehmen und helfen seinen Händlern nicht nur, mehr Käufer zu erreichen, sondern auch unzählige Möglichkeiten zu nutzen, um ihre Kunden anzusprechen. Letztes Jahr führte Shopify das TikTok-Shopping ein, das es Händlern mit einem „TikTok for Business“-Konto ermöglicht, Artikel zur Kasse ihres Shopify-Shops hinzuzufügen. Das Unternehmen führte außerdem seine Kassenfunktion Shop Pay für Händler auf den Social-Media-Seiten von Meta Platform, Facebook und Instagram. Man integrierte auch Shopify Payments mit Buy on Google, um einen nahtlosen Prozess für Kunden zu schaffen, die direkt auf Alphabets Google einkaufen wollen.

Und diese Verbesserungen werden in diesem Jahr fortgesetzt. Shopify plant, neue Wege zu finden, um Händler über Point-of-Sale-Kanäle und Social Commerce mit ihren Kunden zu verbinden. Der Plan ist auch, diesen Händlern dabei zu helfen, ihre Geschäfte in andere Länder zu bringen und so ihren Kundenstamm erheblich zu erweitern. Gleichzeitig wird Shopify seinen Fulfillment-Prozess vereinfachen, um schnellere und effizientere Lieferungen zu ermöglichen. All diese Verbesserungen werden zweifellos mehr Händler für die Plattform begeistern und dem Unternehmen helfen, noch mehr Händler zu gewinnen.

Niedrigere Bewertung

Die Bewertung des Unternehmens ist durch den Absturz des Aktienkurses attraktiver geworden. Darin besteht derzeit die wohl eigentliche Attraktivität. Zu Beginn der Pandemie vor zwei Jahren wurde Shopify mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis (K/U) von etwa 38 gehandelt. Als das Unternehmen Anfang Februar 2020 seine Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2019 veröffentlichte, lag der Aktienkurs bei etwa 531 US-Dollar.

Zwei Jahre später wird Shopify mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von etwa dem 18,7-Fachen des Umsatzes des Geschäftsjahres 2021 gehandelt. Die Bewertung ist aufgrund einer Kombination aus höheren Umsätzen und dem Aktienkurs des Unternehmens, der von einem Allzeithoch von 1.762,90 US-Dollar auf 686 US-Dollar gesunken ist, deutlich zurückgegangen. Anleger, die Aktien kaufen, bekommen hier ein Unternehmen, das über eine solidere Umsatzbasis und eine starke und wachsende Plattform verfügt. Eine ganze Reihe von Händlern setzt auf Shopify – dank der Digitalisierung hat das Unternehmen jede Menge Rückenwind.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Royston Yang besitzt Aktien von Alphabet und Meta Platforms. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von  Alphabet (A shares), Amazon, Meta Platforms und Shopify und empfiehlt Alphabet (C shares). Dieser Artikel erschien am 2.3.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Florian König von Aktienkompass hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst.

Klick hier für alle Details!