Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Warum ich gerade Peloton-Aktien gekauft habe

Euro Geldscheine
Foto: Getty Images

Nachdem ich das Unternehmen einige Zeit beobachtet habe, einschließlich des faszinierenden Anstiegs und des anschließenden Falls, habe ich mich vor Kurzem entschlossen, Aktien von Peloton Interactive (WKN: A2PROM, -0,42 %) zu kaufen. Ich weiß noch nicht, ob ich einen großen Fehler mache oder ob sich diese Investition als lukrativ erweisen wird, aber ich denke, dass die potenzielle Belohnung das Risiko bei Weitem überwiegt.

Dieser früher aufstrebende Konsumgüterwert ist in den letzten zwölf Monaten um 75 % gefallen, da die Anleger den Pandemiegewinner gemieden haben. Ich verstehe die Bedrohung, die Peloton durch stationäre Fitnessstudios und andere Konkurrenten aus dem Bereich „Connected Fitness“ erfährt. Ich bin mir auch der Probleme bewusst, vor denen das Unternehmen heute steht. Nichtsdestotrotz bin ich optimistisch.

4 „inflationssichere” Aktien, die man heute kaufen kann!
Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von Aktienwelt360, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier an.

Hier sind die drei Hauptgründe, warum ich jetzt Peloton-Aktien besitze.

Überlegenes Produkt

Nautilus (WKN: 887012, 0,73 %), zu dem die Marken Bowflex und Schwinn gehören, gibt es bereits seit 1986. Trotz dieser langen Geschichte hat das Unternehmen heute eine Marktkapitalisierung von nur 129 Mio. US-Dollar (im Vergleich zu Peloton mit einem Wert von 9 Mrd. US-Dollar). Außerdem hat Nautilus in den drei Monaten, die am 31. Dezember endeten, einen Umsatz von 147,3 Mio. US-Dollar erzielt, weit weniger als die 1,1 Mrd. US-Dollar, die Peloton im gleichen Zeitraum erwirtschaftet hat.

Wie ist es einem 2012 gegründeten Unternehmen gelungen, den bekannten und langjährigen Marktführer zu schlagen und in nur einem Jahrzehnt zum dominanten Anbieter in seiner Branche zu werden? Indem es ein unglaublich gutes Nutzererlebnis bietet.

Peloton hat derzeit 2,8 Mio. Connected-Fitness-Abonnenten (diejenigen, die ein Gerät besitzen), die Zugang zu Tausenden von Workout-Kursen haben, die von Weltklasse-Trainern geleitet werden, wann und wo immer sie wollen. Die Verbindung von Technologie und Fitness zur Entwicklung von Hard- und Software, von der die Nutzer so begeistert sind, hat es noch nie gegeben. Das ist der Grund, warum die 12-Monats-Bindungsrate von Peloton und die durchschnittliche monatliche Mitgliederabwanderung im zweiten Quartal bei hervorragenden 92 bzw. 0,79 % lagen.

„Wir haben ein großartiges Produkt, einen hohen NPS, eine niedrige Abwanderungsrate und sind der Marktführer in unserer Kategorie. Und das ist es, was uns für die Zukunft wirklich begeistert“, sagte CFO Jill Woodworth in der Telefonkonferenz zum zweiten Quartal 2022. Wenn man zu diesen positiven Eigenschaften noch eine starke Marke hinzufügt, stehen die Erfolgschancen von Peloton gut.

Neue Führung

Was der Mitbegründer und frühere CEO John Foley getan hat, ist bewundernswert. Er wurde von Tausenden frühen Investoren abgelehnt, aber er hielt durch und baute Peloton schließlich zu dem Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen auf, das wir heute sehen. Aber seine jüngsten Fehler, allen voran die Überschätzung der Nachfrage, kosteten ihn seinen Job.

Der neue CEO Barry McCarthy war zuvor CFO bei Spotify und Netflix. Sein finanzieller Hintergrund und seine Vertrautheit mit abonnementbasierten Geschäftsmodellen stimmen mich zuversichtlich, dass er sich darauf konzentrieren wird, die Kosten unter Kontrolle zu halten und gleichzeitig Wege zu finden, die wiederkehrenden Einnahmen zu steigern.

Er plant einen experimentellen Ansatz, bei dem er neue Ideen testet und sich bei seinen Entscheidungen auf Daten stützt. Die Einführung einer gebündelten Preisstruktur in ausgewählten Märkten ist die erste Initiative, um die Nachfrage anzukurbeln und die Einstiegshürden für Kunden zu senken. Es wird darauf ankommen, effektive Strategien zu entwickeln, um mehr Peloton-Geräte in mehr Haushalte zu bringen.

McCarthy hat sicherlich viel Arbeit vor sich, aber ich denke, er hat den richtigen Angriffsplan. Eine neue Perspektive könnte genau das sein, was Peloton jetzt braucht.

Extremer Pessimismus

Der Markt neigt dazu, sowohl auf positive als auch auf negative Nachrichten überzureagieren, was den Aktienkurs eines Unternehmens oft weit über eine angemessene Bewertung hinaus treibt. Ich glaube, dass dies bei Peloton im Jahr 2020 der Fall war, und ich denke, dass es die Aktie auch heute noch charakterisiert, wenn es abwärtsgeht.

Der aktuelle Aktienkurs von Peloton hat ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von 1,9, die niedrigste Bewertung, die das Unternehmen je hatte. Zu sagen, dass die Peloton-Aktie von Pessimismus umgeben sei, wäre eine große Untertreibung.

Verständlicherweise sind die Anleger besorgt, dass Peloton nur ein einmaliges Pandemiewunder war, dessen Zukunft nicht im Entferntesten an den Monstererfolg von 2020 heranreichen wird. Die besten Renditen lassen sich jedoch manchmal erzielen, wenn ein Unternehmen so bewertet wird, als ob es dem Untergang geweiht sei. Wenn die neue Führung von Peloton sich auf die unglaubliche Marke stützen kann, um die Nachfrage der Verbraucher anzukurbeln, und gleichzeitig die Betriebskosten im Zaum hält, kann die Aktie meiner Meinung nach ein großer Gewinner werden.

Die Erwartungen sind extrem niedrig, sodass jede Verbesserung in den kommenden Jahren einen höheren Aktienkurs unterstützen sollte.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Motley Fool Premium-Beratungsdienstes abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.
Dieser Artikel wurde von Neil Patel auf Englisch verfasst und am 02.04.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Neil Patel besitzt Netflix und Peloton Interactive. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Netflix, Peloton Interactive und Spotify Technology. 

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Florian König von Aktienkompass hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst.

Klick hier für alle Details!