Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Aktien für die Ewigkeit: Diese 2 Aktien werde ich niemals verkaufen

Dividende Aktie Dividendenwachstum
Foto: Getty Images

Als Anleger hat man es nicht leicht. Aus den Tausenden von Aktien, die einem zur Auswahl stehen, die richtige zu finden ist eine extrem schwierige Aufgabe. Noch schwieriger wird es, wenn man sich auf Aktien fokussieren möchte, die man, einmal gekauft, für viele Jahre oder sogar Jahrzehnte behalten möchte. Zu schnell kann sich ein sicher geglaubter Wettbewerbsvorteil in Luft auflösen und sich das Unternehmen in eine komplett andere Richtung entwickeln, als gedacht.

2 Kandidaten für die kommenden Jahrzehnte

Ein Unternehmen, dessen Aktie man ohne Bedenken über Jahrzehnte halten kann, muss über ein extrem solides Geschäftsmodell verfügen. Denn auch in vielen Jahren muss das Unternehmen noch eine starke Wettbewerbsposition besitzen. Darüber hinaus sollte das Unternehmen am besten Jahr für Jahr wachsen.

4 „inflationssichere” Aktien, die man heute kaufen kann!
Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von Aktienwelt360, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier an.

Die folgenden beiden Unternehmen erfüllen aus meiner Sicht alle Kriterien.

Berkshire Hathaway-Aktie

Der erste Kandidat auf meiner Liste der ewigen Favoriten ist die Berkshire Hathaway-Aktie (WKN: A0YJQ2). Vielen Anlegern ist der Name wahrscheinlich ein Begriff. Denn hierbei handelt es sich um kein geringeres Unternehmen als das vom legendären Investor Warren Buffett aufgebaute Konglomerat.

Für mich ist die Aktie eine der sichersten Wetten auf die Zukunft, die man am Markt finden kann. Denn über die letzten Jahrzehnte hat Buffett zusammen mit seinem Partner Charlie Munger einen Konzern aufgebaut, der so krisenfest ist, wie wohl kein zweiter.

Einerseits wird dort immer darauf geachtet, jede Menge Bargeld zu haben. Das hat ganz einfach den Grund, dass man im Zweifelsfall nicht darauf angewiesen sein möchte, sich irgendwo Geld leihen zu müssen. Gleichzeitig hilft dieser konservative Ansatz dabei, Firmen in Zeiten zu kaufen, in denen niemand sonst bereit dazu ist.

Über die vergangenen Jahrzehnte ist Berkshire mit dieser Strategie zu zahlreichen hochprofitablen Unternehmen oder Beteiligungen an solchen Unternehmen gekommen. Darunter befinden sich neben zahlreichen Versicherern auch eine Eisenbahngesellschaft und mehrere Energieversorger. Außerdem finden sich noch riesige Beteiligungen an Apple (WKN: 865985), Coca-Cola (WKN: 850663) und vielen weiteren Unternehmen.

Selbst wenn keine weiteren Firmen zugekauft werden, sollte Berkshire deshalb das Potenzial haben, noch jahrzehntelang weiterzuwachsen.

Microsoft-Aktie

Der zweite Kandidat auf dieser Liste ist die Microsoft-Aktie (WKN: 870747). Im Gegensatz zu Berkshire Hathaway ist Microsoft nur in der Softwarebranche und direkt daran angrenzenden Branchen tätig. Aber auch Microsoft verfügt über einige Charakteristiken, die dem Unternehmen einen Platz auf der Liste meiner Favoriten für die Ewigkeit sichern.

Ein großer Vorteil für Microsoft ist, dass der Konzern sehr breit aufgestellt ist und in den meisten seiner Bereiche zu den Marktführern gehört. Zudem erwirtschaftet Microsoft einen großen Teil seiner Gewinne mit Unternehmenskunden, was für weitere Stabilität sorgt.

Microsoft ist ein wahrer Künstler darin, sich in angrenzende Geschäftsbereiche auszubreiten und damit neue Wachstumsquellen zu eröffnen. Noch vor wenigen Jahren war der Konzern stark vom Umsatz mit Windows-Lizenzen abhängig. Inzwischen gibt es noch zwei weitere Bereiche, die ähnlich groß und profitabel sind.

Das ermöglicht es Microsoft auch heute noch, Wachstumsraten aus dem Arm zu schütteln, die man sonst eher bei kleinen Unternehmen erwartet. Aber Microsofts Geschäftsmodell hat noch einen weiteren Vorteil. Das Geschäft wirft extrem viel Gewinn ab und benötigt nur verhältnismäßig geringe Investitionen. Deshalb kann Microsoft es sich leisten, eine stetig steigende Dividende zu zahlen und gleichzeitig für viele Milliarden Dollar pro Jahr eigene Aktien zurückzukaufen. Außerdem ist man dadurch ebenfalls nie darauf angewiesen, sich Geld leihen zu müssen. Eine Insolvenz wäre deshalb schon ein wahres Kunststück.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dennis Zeipert besitzt Aktien von Berkshire Hathaway und Microsoft. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple, Berkshire Hathaway (B-Aktien) undMicrosoft und empfiehlt die folgenden Optionen: Short March 2023 $130 Call auf Apple, Long March 2023 $120 Call auf Apple, Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Florian König von Aktienkompass hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst.

Klick hier für alle Details!