Zalando-Aktie: 2x falscher Fokus

Die Co-CEO von Zalando stehen vor der Zentrale
Foto: Zalando SE, Daniel Hofer

Bei der Zalando-Aktie (WKN: ZAL111) hat es einen Jubelschrei gegeben! Die Aktie des Fashion-Onlinehändlers kletterten in den letzten Tagen teilweise um deutlich mehr als 10 %. Als Begründung ist schnell das überraschend profitable Abschneiden des Wettbewerbers About You (WKN: A3CNK4) kolportiert.

About You hat es geschafft, im E-Commerce und trotz der Inflation und dem Kostendruck schwarze Zahlen zu schreiben. Ein Hoffnungsschimmer für die gesamte Branche? Möglicherweise, aber vielleicht auch bloß eineÜberreaktion.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Gerade als Investor der Zalando-Aktie bin ich überzeugt: Wir sehen derzeit zwei Mal einen falschen Fokus. Lass uns daher heute lieber darüber reden, was wirklich wichtig ist.

Zalando-Aktie, About You und kurzfristige Profitabilität

Um es mal sehr präzise zu sagen: Die Zalando-Aktie konnte ein starkes Kursplus vorweisen, weil About You es auf ein EBITDA von 4,2 Mio. Euro geschafft hat. Selbst wenn das ein bemerkenswerter Kraftakt in dieser Zeit ist. Es hat eigentlich weder etwas mit Zalando zu tun (auch ein falscher Fokus, aber nicht das, worauf ich hinaus will), noch mit der nachhaltigen Profitabilität.

Entscheidender, als ein EBITDA von 4,2 Mio. Euro bei About You ist für mich bei der Zalando-Aktie weiterhin das Margenprofil. Aufgrund der teuren Logistik und den hohen damit verbundenen Aufwendungen sollten Investoren nicht die Frage stellen, ob der E-Commerce-Akteur profitabel sein kann. In der Vergangenheit haben wir das übrigens schon bereits gesehen. Schließlich kam Zalando bereits auf einen Nettoergebnis in Höhe von 234,5 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2021. Sowie auch auf ein Nettoergebnis von 16,8 Mio. Euro im letzten Jahr 2022. Wir sehen daher: Schwarze Zahlen sind auch hier möglich.

Über allem steht für mich jedoch mittel- und langfristig die Frage: Wie hoch ist das Nettomargenprofil? Selbst mit den 234,5 Mio. Euro lag die Nettomarge lediglich bei knapp über 2 %. Das bedeutet, dass Zalando eine Menge Geld umsetzen muss, damit unterm Strich wenig übrig bleibt. Relevant wäre für mich daher eher die Perspektive, dass wir den Wert mittelfristig auf 3 % hochleveln. Oder womöglich längerfristig auf 5 % oder mehr. Das wäre etwas, das für mich ein wahrer Grund zum Jubeln wäre. Aber nicht, dass ein Wettbewerber jetzt zeigt: Der Fashion-Online-Handel funktioniert auch profitabel. Das haben wir in der Vergangenheit schließlich bereits gesehen.

Wachstum oder Profitabilität…?!

Profitabilität oder Wachstum: Bei Zalando oder About You scheint das die zweite, relevante Frage zu sein. Ideal wäre selbstverständlich beides. Das würde heißen, dass die E-Commerce-Akteure beginnen, zu skalieren. Aber, wie ich insbesondere in den Marktkommentaren gelesen habe, scheint es momentan nur einen Fokus zu geben.

About You habe unter anderem durch Verzicht beim Marketing-Budget die schwarzen Zahlen geschafft. Bedeutet übersetzt: Das Management senkt die Kosten in der schwierigeren Zeit, um zwar unterm Strich profitabler zu werden. Auf das Marketing zu verzichten könnte jedoch gleichsam heißen, nicht den besten Wachstumspfad auszuspielen.

Möglicherweise wäre das auch eine denkbare Option bei der Zalando-Aktie, um zu skalieren. Wobei ich mich auch hier frage: Ist es richtig, jetzt in der Wachstumsphase auf Wachstum zu verzichten, nur um kurzfristige Profitabilität zu erreichen? Der Markt jedenfalls giert derzeit nach profitableren Unternehmen. Aber unternehmensorientiert könnte es cleverer sein, sich eine möglichst bekannte, große Marke und einen möglichst großen Marktanteil zu sichern, selbst wenn das Geld und kurzfristig die Profitabilität kostet. Der richtige Fokus, der falsche Fokus? Hängt von der Perspektive als Investor ab und womöglich auch, ob man eher kurz- oder langfristig-orientiert ist.

Ich jedenfalls habe die Zalando-Aktie als eine der mittelgroßen Positionen in meinem Depot genau im Auge. Der Fokus auf zu viel kurzfristiger Profitabilität und nicht auf das Margenprofil, sowie das Opfern von Wachstumschancen zugunsten der Profitabilität wären für mich unterm Strich eher Warnindikatoren.

Sichere dir deinen Anteil am 1,83 Billionen (!) US-Dollar-Markt: 3 Aktien, um mit der Digitalisierung ein Vermögen zu machen

Die Digitalisierung ist nicht aufzuhalten: Obwohl viele Growth-Aktien gecrasht sind, hat das Wachstum bei echten Innovatoren nicht aufgehört. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, sich seinen Anteil an diesem Markt zu sichern, der für die Wirtschaft einen Benefit von bis zu 1,83 Billionen (!) US-Dollar generieren kann. Aktienwelt360 hat die drei Namen parat, die sich weitsichtige Investoren jetzt günstig ansehen.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Zalando. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von About You und Zalando.



Das könnte dich auch interessieren ...