Meta Platforms, Netflix, Amazon: 2023 – das Jahr des einfachen Geldes?!

Eine Waage hält einen Stapel Geldmünzen und eine Uhr im Gleichgewicht
Foto: Mona Tootoonchinia via Pixabay

Was haben die Aktien von Meta Platforms (WKN: A1JWVX), Netflix (WKN: 552484) und Amazon (WKN: 906866) im Jahre 2023 gemeinsam? Richtig, sie sind allesamt deutlich zweistellig und teilweise sogar dreistellig gestiegen.

Bei Meta Platforms liegt das Kursplus während ich diese Zeilen schreibe bei 142 % seit Anfang Januar. Netflix kommt auf ca. 42 % und liegt damit in etwa auf Augenhöhe mit Amazon. Soweit, so gut und so vollständig die anfängliche Bestandaufnahme.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Es könnte dazu führen, dass sich Investoren denken: 2023 ist in Anbetracht solcher Chancen das Jahr des einfachen Geldes. Aber es ist, wie so häufig, ein klarer Jaein-Fall. Sehen wir uns das näher an.

Meta Platforms, Netflix, Amazon: Im Rückspiegel sehr klar!

Es ist eigentlich sehr simpel gewesen. Sowohl die Aktien von Meta Platforms, als auch von Netflix und Amazon besitzen starke, klare Geschäftsmodelle. Keine Frage, auch ihre kleineren Problemchen. Bei dem Streaming-Pionier ist es zwischenzeitig ein langsameres Nutzerwachstum gewesen. Wohingegen der Social-Media-Konzern trotz ausreichend hoher Profitabilität viel Geld für das Metaversum verbrennt. Selbst der E-Commerce-Akteur hat ein bisschen bei den Zahlen geschwächelt. Dennoch: Die Geschäftsmodelle sind intakt.

Hinzu kommt: Die Bewertungen sind teilweise sehr preiswert gewesen. Ich erinnere mich bei Netflix an ein Kurs-Gewinn-Verhältnis, das zeitweise bei 14 gelegen hat. Im Tief womöglich sogar noch preiswerter. Meta Platforms ist zumindest auf Basis der 2021er Zahlen zwischenzeitig gemessen am Kurs-Gewinn-Verhältnis sogar noch günstiger gewesen. Selbst Amazon konnten wir historisch günstig ergattern. Ist 2023 daher einer dieser seltenen Zeiträume gewesen, indem man als Investor sehr einfach Geld machen konnte?

Wie gesagt: Es ist ein klares Jaein. Die Sorgen sind damals real gewesen. Trotzdem: Wer günstig diese starken, großen Konzerne gekauft hat, der freut sich heute über stattliche Kursgewinne. Wohl also demjenigen, der kurzfristig die Sorgen ausblenden konnte. Im Nachhinein sind es eben doch die außergewöhnlichen, günstigen und prominenten Chancen gewesen, auf die so mancher Investor vielleicht viele Jahre gewartet hat.

Das Problem: Die Sorgen waren real

Jedoch gibt es auch einen Teil, den wir nicht vergessen dürfen. Dadurch, dass Netflix, Amazon und Meta Platforms kurzfristig stark eingebrochen sind, waren die Sorgen real. Die Summe der Investoren sorgte sich darum, dass es schwächere Wachstumsraten gegeben hat. Oder eben womöglich Fehlinvestitionen in eine digitale Welt. Wie auch immer: Das sind Dinge, die lassen sich im Nachhinein schnell beiseite schieben. Aber in der Situation und bei konsequent sinkenden Aktienkursen sind das reale Sorgen gewesen. Kurzfristig hätte niemand mit Sicherheit sagen können, ob die Aktien ihren Tiefpunkt erreicht haben. Oder, ob sie nicht womöglich noch einmal 10 % oder 20 % weiter fallen.

Deshalb ist es für uns als Investoren so wichtig, dass wir bei so günstigen Bewertungen und trotz der stark fallenden Aktienkurse einen kühlen Kopf bewahren. Intakte Geschäftsmodelle, profitable Weltkonzerne mit einem vergleichsweise kleineren Risiko gibt es nur selten zu besonders günstigen Konditionen. Der Rückblick zeigt erneut: Wer zum Jahresanfang in 2023 diese Aktien gekauft hat, der freut sich über deutliche Kursgewinne. Aber es hieß auch, bewusst die Entscheidung zu treffen, in die intakten, guten und profitablen Geschäftsmodelle zu investieren, auch wenn der Turnaround damals nicht abzusehen gewesen ist.

Dennoch müssen wir natürlich stets die Spreu vom Weizen trennen und uns in jedem Fall immer gut überlegen, wo das operative Geschäft wirklich intakt ist. Aber Meta Platforms, Amazon und Netflix haben gezeigt: Es existieren seltene, preiswerte Chancen. Wobei es leider erst im Nachhinein die glasklaren Chancen gewesen sind, nicht in den jeweiligen Situationen.

Sichere dir deinen Anteil am 1,83 Billionen (!) US-Dollar-Markt: 3 Aktien, um mit der Digitalisierung ein Vermögen zu machen

Die Digitalisierung ist nicht aufzuhalten: Obwohl viele Growth-Aktien gecrasht sind, hat das Wachstum bei echten Innovatoren nicht aufgehört. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, sich seinen Anteil an diesem Markt zu sichern, der für die Wirtschaft einen Benefit von bis zu 1,83 Billionen (!) US-Dollar generieren kann. Aktienwelt360 hat die drei Namen parat, die sich weitsichtige Investoren jetzt günstig ansehen.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Meta Platforms und von Netflix. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Amazon, Meta Platforms und Netflix.



Das könnte dich auch interessieren ...