2 Top-Aktien, in die ich jetzt 3.000 Euro investiere

Illustration von Geldmünzen über aufwärts zeigenden Balken und einem positiven Trendpfeil
Foto: Monstrera via Pexels

Selbst in Top-Aktien 3.000 Euro zu investieren kann zu einer größeren Position im eigenen Portfolio führen. Zumindest ich erwäge deshalb immer sehr genau, wo ein solcher Schritt angebracht sein könnte. Und wo ich mir letztlich doch eher unschlüssig bin.

Derzeit existieren jedoch zwei Namen, die so preiswert erscheinen, dass ich im größeren Stil zuschlage. Welche Aktien das sind? Das erfährst du sofort. Zumindest, wenn du weiterliest.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Top-Aktie, in die ich 3.000 Euro investiere: PayPal

Die erste Top-Aktie, in die ich jetzt 3.000 Euro investiere, ist PayPal (WKN: A14R7U). Der US-amerikanische Zahlungsdienstleister hat zwar nicht mit seinen jüngsten Quartalszahlen glänzen können. Es folgte ein erneuter Dip. Positiver ist hingegen die Einführung eines eigenen Stablecoin auf Basis des US-Dollars aufgenommen worden. Wobei ich, ehrlich gesagt, beide der aktuellen News als tendenziell gut werte.

PayPal hat im zweiten Quartal einen Umsatz in Höhe von 7,3 Mrd. US-Dollar ausgewiesen. Mit einem Wachstum von 8 % auf währungsbereinigter Basis sehen wir zwar kein Rekordwachstum. Aber doch solide Zuwächse. Auch das Nettoergebnis je Aktie ist mit 0,92 US-Dollar vergleichsweise hoch. Im dritten Quartal soll der Umsatz mit 7,4 Mrd. US-Dollar ähnlich stark sein, es soll zudem ein in etwa gleiches Umsatzwachstum geben. Auch das Nettoergebnis dürfte mit ca. 0,85 bis 0,87 US-Dollar in einer ähnlichen Spannbreite landen.

Was folgt also daraus? Die PayPal-Aktie ist profitabel und wächst moderat. Sie besitzt ein Ökosystem mit 431 Mio. Nutzern (wobei diese Kennzahl im Quartalsvergleich rückläufig gewesen ist) und ein abgewickeltes Zahlungsvolumen von 376 Mrd. US-Dollar innerhalb eines einzigen Quartals. Nach dem Kursrückgang wird dieses Gesamtpaket mit dem starken Ökosystem mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von voraussichtlich ca. 17,8 für das Jahr 2023 gehandelt. Auf Non-GAAP-Basis läge der Wert sogar bei lediglich 12,5. Auch mit mehr als 14 Mrd. US-Dollar in Cash, einer Gesamtverschuldung von lediglich 10,5 Mrd. US-Dollar und Aktienrückkäufen von voraussichtlich 5 Mrd. US-Dollar im Jahr 2023 glaube ich: Diese Aktie ist eine heiße Value-Wette. Deshalb investiere ich jetzt 3.000 Euro in diese Top-Aktie.

Walt Disney: Einfach Buy-and-Hold

Bei Walt Disney (WKN: 855686) lief es zuletzt offenbar ähnlich durchwachsen. Auch im dritten Quartal des Fiskaljahres konnte der US-Konzern den Markt nicht so recht überzeugen, ein weiterer Dip folgte. Den nutze ich mit 3.000 Euro, um auch diese Top-Aktie in meinem Depot zu einer günstigen Bewertung weiter auszubauen.

Aber fangen wir für den Moment mit den Zahlen an. Walt Disney konnte den Umsatz im dritten Quartal um 4 % auf 22,3 Mrd. US-Dollar steigern. Das Ergebnis je Aktie lag bereinigt bei 1,03 US-Dollar, wobei der Wert unter dem Vorjahreswert von 1,09 US-Dollar gelegen hat. Mit einem freien Cashflow von 1,6 Mrd. US-Dollar kommt immerhin wieder Cash in die Kasse. Wobei es eben auf verwässerter Basis einen Nettoverlust in Höhe von 460 Mio. US-Dollar gegeben hat. Das schiebt CEO Bob Iger auf die angeschobene Transformation des Konzerns.

Walt Disney präsentierte jedoch insbesondere im Streaming-Segment durchwachsenere Zahlen. Der US-Konzern konnte die Nutzerbasis bei Disney+ um lediglich 1 % auf 105,7 Mio. Abonnenten erweitern. ESPN+ tritt hingegen mit 25,2 Mio. Abonnenten weitgehend auf der Stelle. Hulu ebenso mit 48,3 Mio. Nutzern. Das ist jedenfalls nicht das Wachstum, auf das der Markt gehofft hat.

Erschwerend kommt hinzu, dass sich im Gesamtkonzern auch die Monetarisierung nicht verbessert hat. Der durchschnittliche Umsatz je Nutzer stagnierte ebenfalls im Großen und Ganzen. Trotzdem: Es ist kein Beinbruch, den ich hier sehe, sondern ein Durchatmen. Auf Basis des dritten Quartals läge das bereinigte Kurs-Gewinn-Verhältnis inzwischen jedenfalls bei 21,7. Generell bin ich geneigt zu glauben, dass Walt Disney mittel- bis langfristig wieder deutlich profitabler werden kann. Mit dem Streaming existiert ein Wachstumsmarkt, die Freizeitparks besitzen Pricing-Power und sind eigentlich eine Cash-Cow. Das ist für den Moment ein vergleichsweise günstiger Gesamtmix, in den ich erneut 3.000 Euro investiere. Für mich ist Walt Disney ein starker Name. Oder eben eine wahre Top-Aktie.

15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen

Hohe Inflation, drohende Rezession, wackelnde Banken: Die Liste der Bedrohungen für den Aktienmarkt ist lang. In unsicheren Zeiten wie diesen ist es besonders wichtig, Aktien finanziell gesunder Unternehmen zu halten.

Das nötige Grundwissen und das passende Handwerkszeug erhältst du in unserem exklusiven und kostenlosen Sonderbericht „15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen”.

Klicke hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von PayPal und Walt Disney. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von PayPal und Walt Disney.



Das könnte dich auch interessieren ...