Dividenden-ETFs – Alles, was du wissen musst und mein Favorit für 2024

Eine Person erntet Ertrag von einer Geldmünzen tragenden Pflanze
Foto: Mohamed Hassan via Pixabay

Dividendenaktien stehen bei vielen Privatanlegern hoch im Kurs. Die Gründe dafür sind naheliegend: Sie bieten einen schönen Strom kontinuierlicher Dividendenerträge und schwanken im Durchschnitt weniger als Aktien, die keine Dividende ausschütten. Doch die Auswahl der „richtigen“ Dividendenaktien kann schwierig sein. Für eine sinnvolle Streuung sind zudem viele Aktien notwendig. Hier können Dividenden-ETFs helfen. Steigen wir ins Thema ein!

Grundlagen von Dividenden-ETFs

Wir beginnen mit einem Blick auf die Funktionsweise von Dividenden-ETFs. Wie die meisten ETFs (dies sind börsengehandelte Fonds) tracken diese ganz passiv die Performance eines Index. Ein Index ist schlicht eine Ansammlung unterschiedlicher Aktien. Der DAX bildet als Index zum Beispiel die Wertentwicklung der 40 größten deutschen Unternehmen ab. Ein Dividenden-ETF würde nun nicht in alle DAX-Unternehmen investieren, sondern in einen Index, der nur die dividendenstärksten Aktien aus dem DAX enthält. Dies macht zum Beispiel der Deka DAXplus Maximum Dividend UCITS ETF (WKN: ETFL23).

Wie genau dividendenstarke Aktien definiert sind, ist jedoch nicht einheitlich definiert. Oft wird auf eine Kombination aus Dividendenhöhe und -historie gesetzt. Ein Blick in das Factsheet des jeweiligen ETF gibt Aufschluss. Bei dem Deka Dividenden-ETF wird das Spektrum aus DAX, M-DAX und TecDAX genommen und dann die 25 Aktien mit den höchsten erwarteten Dividendenrenditen herausgepickt.

Das gilt es zu beachten bei Dividenden-ETFs

Diese Vorgehensweise bei der Aktienauswahl in einem ETF ist jedoch mit Vorsicht zu genießen. Denn natürlich sind die Aktien mit der höchsten Dividendenrendite nicht immer die besten Aktien. Im Gegenteil: Oftmals dient eine besonders hohe Dividendenrendite uns Anlegern als Warnzeichen. Das erkennt man auch leicht an der historischen Gesamtrendite (also der Summe aus Kursgewinnen und Dividenden) bei dem beschriebenen Deka DAXplus Maximum Dividend UCITS ETF. Auf Sicht von fünf Jahren liegt die Gesamtrendite dieses ETF bei mageren 0 % (Stand aller Angaben: 31.10.2023). Zum Vergleich: Der DAX legte in dem Zeitraum immerhin um 25 % zu.

Andere weltweit aufgestellte ETFs mit Dividendenfokus haben sich in absoluten Werten zwar besser entwickelt, doch auch sie hinken ihrem Vergleichsindex hinterher. Beim iShares STOXX Global Select Dividend 100 UCITS ETF (WKN: A0F5UH) liegt die Gesamtrendite der letzten fünf Jahre bei 23 %. Beim Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield UCITS ETF Distributing (WKN: A1T8FV) sind es 27 %. Beide ETFs schnitten damit insgesamt deutlich schlechter ab als der MSCI World, der im gleichen Zeitraum um 49 % anstieg.

Neben einem Blick auf die Kosten (die TER des ETF sollte deutlich unter 0,5 % liegen) ist in meinen Augen also vor allem auf den Auswahlprozess des Dividenden-ETF zu achten. Wenn dieser schlicht auf die Aktien mit den höchsten Dividendenrenditen setzt, würde ich mich davon fernhalten.

Mein Favorit für 2024

Ein Dividenden-ETF, der anders vorgeht, ist der SPDR S&P U.S. Dividend Aristocrats UCITS ETF (WKN: A1JKS0). Hier werden im ersten Schritt die Aktien aus dem US-amerikanischen S&P Composite 1500 Index herangezogen. Dann wird geschaut, welche Aktien seit mindestens 20 Jahren ihre Dividende erhöhen und aus diesen werden dann die Aktien mit der höchsten Dividendenrendite gewählt.

Dieses Vorgehen hat in der Vergangenheit zu ordentlichen Renditen geführt. Auf Sicht von fünf Jahren lag die Gesamtrendite bei 35 %, in den letzten zehn Jahren sogar bei 114 %. Im aktuellen Jahr fiel der ETF hingegen um 9 %.

Ich kann mir gut vorstellen, dass die Wertentwicklung im Jahr 2024 (und darüber hinaus) wieder deutlich anziehen wird. Denn viele der im ETF hoch gewichteten Dividendenwerte wie 3M, Realty Income und Target leiden besonders unter steigenden Zinsen und einer schwachen Konjunkturentwicklung. Dieser Gegenwind dürfte mittelfristig wieder abnehmen – und die Aktien dann steigen. Bis dahin liefert der ETF eine Dividendenrendite von 3,3 %. Auch die moderate TER von 0,35% sowie das KGV von 16 machen diesen ETF zu meinem Favoriten für 2024.

15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen

Hohe Inflation, drohende Rezession, wackelnde Banken: Die Liste der Bedrohungen für den Aktienmarkt ist lang. In unsicheren Zeiten wie diesen ist es besonders wichtig, Aktien finanziell gesunder Unternehmen zu halten.

Das nötige Grundwissen und das passende Handwerkszeug erhältst du in unserem exklusiven und kostenlosen Sonderbericht „15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen”.

Klicke hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Hendrik Vanheiden besitzt Aktien von Realty Income und Target. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Realty Income.



Das könnte dich auch interessieren ...