Warum ich Amazon mehr bereue als Wirecard

4 gelbe Kugeln die verschiedene Gesichtsausdrücke zeigen.
Foto: Gino Crescoli via Pixabay

Lieber Aktiensegler,

der Titel nimmt unser heutiges Thema vorweg: Ich bereue die Amazon-Aktie mehr als Wirecard. In Wirecard bin ich investiert gewesen. In Amazon hingegen nicht. Für erfahrene Hasen liefert das bereits die Antwort auf die Frage, wie dieser Titel gerechtfertigt sein kann.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Aber wir sträuben uns dagegen, deshalb aus Aktienwelt360 eine Halde für unseriöse Onlinewerbung zu machen. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

BEITRAG LEISTEN

Es ist trotzdem ein bemerkenswertes Phänomen, das vielen Investoren wohl ähnlich geht. Wenn wir eine erfolgreiche Aktie nicht gekauft haben, bereuen wir das umso stärker. Fehlinvestitionen gehören hingegen zum Prozess dazu, selbst wenn wir Geld verlieren, nehmen wir das leichter hin. Im Fall von Wirecard ist es bei mir sogar näherungsweise ein Totalverlust gewesen (auch, weil ich aufgrund gewisser Regularieren als Autor nicht so schnell verkaufen durfte). Aber der Totalverlust bleibt nicht mit so einem bitteren Beigeschmack in meinem Gedächtnis wie die Amazon-Aktie.

Für mich ist das ein sehr bedeutendes Learning, das uns als Investoren besser machen kann. Wenn wir uns darüber im Klaren sind, was wir wirklich bereuen und was wir gegebenenfalls verzeihlich finden, verändern sich womöglich unsere Prioritäten.

Der Geldverlust schmerzt nicht so stark wie eine verpasste Chance

Die Amazon-Aktie hatte ich spätestens auf dem Radar, als ich begann, regelmäßig als Kunde in dem riesigen Onlineshop einzukehren. Mir ist relativ klar gewesen, dass dieses Unternehmen gut ist. Das heißt: Ich hätte im Jahre 2015 die Aktie kaufen können. Ausgehend von einem damaligen split-bereinigten Kurs von unter 20 Euro hätte ich bei der Amazon-Aktie also ca. einen Ver-8-facher mitgenommen. Allerdings: Ich blieb lange Zeit an der Seitenlinie, weil mir die Aktie „zu teuer“ erschien. Später, weil ich nicht der verpassten Performance hinterherjagen wollte.

In Wirecard investierte ich hingegen nur für ca. anderthalb Jahre. Selbst ein solides Kursplus führte letztlich durch den Zusammenbruch zu einem faktischen Totalverlust. Aber macht es als Investor Sinn, eine Aktie mehr zu bereuen, die einem keinen Verlust einbrachte, als eine, bei der man viel Geld verloren hat? Ja, durchaus.

Die Amazon-Aktie hätte selbst bei 1.000 investierten Euro bis heute ca. 8.000 Euro eingebracht. Hätte ich in Wirecard den gleichen Betrag investiert, läge mein Verlust zwar bei den 1.000 Euro. Allerdings hätte Amazon für diesen Verlust aufkommen können. Ja, sogar bedeutend mehr Rendite geliefert als die Wirecard-Aktie verloren hat.

Wir sehen daher ein ebenfalls bedeutendes Learning: Ein verpasster klarer Gewinner führt eigentlich zum größeren Verlust. Verpasste Performance kann jedenfalls oberhalb der Marke von 100 % liegen. Das führt auch in meinem Portfolio zu einem schlechteren Ergebnis als Wirecard.

Wir können dadurch unsere Prämissen verändern

Wenn du das als Investor ähnlich siehst, so sollten wir unsere Prioritäten ändern. Unser Ansatz sollte nicht zwangsläufig darauf basieren, Verluste zu vermeiden. Wir sollten primär darauf achten, dass wir die richtigen Chancen optimieren. Dieser Paradigmenwechsel kann zum Beispiel auch dazu führen, dass wir ein hohes Risiko bei einer Aktie eingehen, wenn wir ein Vervielfachungspotenzial sehen. Aber nicht enttäuscht sind, wenn in einem diversifizierten Portfolio mit vielen solcher riskanten Aktien auch einige hohe Verluste passieren. Das Ergreifen von Chancen besitzt  in diesem Fall eine höhere Priorität als das Vermeiden von Verlusten.

Genau das ist für mich ein sehr wichtiges Learning: Verluste können viele Formen annehmen. Häufig bereuen wir als Investoren jedoch die verpassten Chancen und nicht die verlustreichen Positionen, von denen wir sogar noch etwas lernen können. Wer das beherzigt, der ergreift attraktive Aktien mit einem vollkommen anderen Ansatz. Aber mit dem Wissen, dass man im Zweifel wenig zu bereuen hat oder einem keine Ausnahmeaktie wie Amazon entgeht.

Auf die besten Chancen und bessere Entscheidungen!

Vincent Uhr

Der nächste Bullenmarkt steht in den Startlöchern!

Bist du bereit für den nächsten Bullenmarkt? Oder siehst du wieder einmal zu, wie andere Investoren in einer Aufwärtsphase die große Rendite einfahren und du weit hinter der Aktienperformance des Marktes zurückbleibst? Das muss nicht sein. Mit den Tipps und Tricks der Aktienwelt360 wirst du bestmöglich vom kommenden Aufschwung profitieren. Zudem verraten wir dir drei Aktien, von denen wir glauben: Sie werden im kommenden Bullenmarkt so richtig durchstarten!

Klicke hier, um diesen Bericht jetzt gratis zu lesen.

Vincent besitzt (mittlerweile) Aktien von Amazon. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Amazon.



Das könnte dich auch interessieren ...