Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

STRATEC Biomedical: spannendes Unternehmen, solides Wachstum, gute Aktie?

Foto: Getty Images

Die Gesellschaft wird immer älter. Meistens denken wir darüber recht negativ nach. Schließlich führt eine alternde Gesellschaft irgendwann zwangsläufig dazu, dass die Renten für die alten Menschen sinken, da immer weniger Arbeitnehmer immer mehr Rentner finanzieren müssen. Und da wir auch alle irgendwann alt sein werden, könnte das Ganze für uns beträchtliche Konsequenzen haben.

Doch wir können den Spieß auch herumdrehen und davon profitieren, dass die Leute immer älter werden! Wie das? Wir kaufen Aktien von Unternehmen, deren Geschäft aufblüht, wenn die Gesellschaft altert.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

STRATEC Biomedical: Profiteur des demografischen Wandels

Ein solches Unternehmen ist die deutsche STRATEC Biomedical (WKN: STRA55) aus Birkenfeld bei Pforzheim. Das Unternehmen entwickelt und produziert vollautomatische Analysesysteme samt Software und Verbrauchsmaterialien für seine Kunden. Die Produkte von STRATEC werden zur sogenannten In-vitro-Diagnostik (IVD) genutzt, was die Laboruntersuchung von aus dem menschlichen Körper stammenden Proben bezeichnet.

Dabei geht das Unternehmen sehr individuell auf die Kundenbedürfnisse ein und kann durch das spezielle Know-how auch in rechtlichen Fragen weiterhelfen, wodurch eine hohe Kundenbindung erzeugt wird.

Besonders interessant finde ich, dass die Gründerfamilie mit gut 41 % selbst am Unternehmen beteiligt ist. Unternehmen, bei denen die Gründer große Aktienanteile halten, werden meist weiser und erfolgreicher geführt, da undurchdachte Entscheidungen schwere finanzielle Folgen für die Gründer haben können.

Welche Wachstumsaussichten eröffnen sich?

Der Markt für IVD soll laut STRATEC bis 2021 um 4 bis 6 % pro Jahr wachsen können. STRATEC operiert dabei besonders in den Bereichen, die eher ein überdurchschnittliches Wachstum an den Tag legen sollen. Daher rechnet das Unternehmen in den kommenden Jahren mit einem Umsatz- und Gewinnwachstum im hohen einstelligen oder niedrigen zweistelligen Prozentbereich.

Aufgrund der alternden Weltbevölkerung, der steigenden Verbreitung chronischer Krankheiten sowie dem wachsenden Bedarf an individueller Behandlung geht STRATEC davon aus, dass das Marktwachstum auch langfristig beibehalten werden kann.

Wie sehen die Unternehmenszahlen aus?

STRATEC konnte in den letzten vier Jahren eine durchschnittliche Umsatzwachstumsrate von 13,1 % gegenüber dem Vorjahr erzielen, die operative Marge des Unternehmens pendelte dabei stets um 16 %. Das Unternehmen wächst also und legt dabei eine stabile Profitabilität an den Tag.

Dabei ist das Unternehmen sehr solide finanziert. Die Eigenkapitalquote lag zum Ende des zweiten Quartals 2018 bei soliden 54,6 %. Auch die Liquiditätssituation überzeugt mich voll und ganz, die liquiden Mittel in der Bilanz übersteigen die kurzfristigen Verbindlichkeiten um 70 %, das Unternehmen sollte also keine Zahlungsschwierigkeiten bekommen.

Besonders erfreulich finde ich, dass STRATEC seine Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte locker aus dem operativen Cashflow finanzieren kann und sogar noch Geld für Schuldentilgungen und Dividenden übrig bleibt.

Die Dividende je Aktie für das Geschäftsjahr 2017 lag bei 80 Cent, so ergibt sich eine Dividendenrendite von 1,2 %.

Wie ist die Aktie bewertet?

Auf Basis des Gewinns je Aktie aus dem Jahr 2017 von 2,14 Euro ergibt sich zum aktuellen Kurs (Schlusskurs vom 17. September 2018) ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 32,2. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) des Unternehmens auf Basis der Bilanz 2017 liegt bei 5,2. Die Price-Earnings-Growth-Ratio (PEG), bei dem das KGV durch das erwartete Gewinnwachstum geteilt wird, liegt bei 3,2.

Die hohe Bewertung deutet an, dass die interessante Story und das profitable Wachstum von STRATEC am Markt nicht unbemerkt geblieben sind.

Fazit

STRATEC operiert erfolgreich in einem langfristig wachsenden Markt. Ich sehe die zukünftige Unternehmensentwicklung sehr positiv und eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass STRATEC seine Umsätze und Gewinne langfristig wird steigern können. Das aktuelle Bewertungsniveau scheint mir jedoch etwas übertrieben für dieses Unternehmen.

Wir haben es bei STRATEC zweifellos mit einem großartigen Unternehmen zu tun, das einen Platz auf der Watchlist verdient hat. Sollte die Aktie noch einmal einen Rücksetzer erfahren, könnte STRATEC eine Investition wert sein.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Christoph Gössel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.



Das könnte dich auch interessieren ...