Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

At&T vs. Telefónica Deutschland: Das ist definitiv die attraktivere Telekom-Dividendenperle!

Fastly Aktie
Foto: Getty Images

Na, bereit für ein spannendes Dividenden-Duell? Hoffentlich. Denn im Folgenden wird es genau darum gehen. Hier haben wir mit den Aktien von AT&T (WKN: A0HL9Z) und Telefónica Deutschland (WKN: A1J5RX) zwei spannende Vertreter aus dem Mobilfunkbereich, die beide zu den höheren Ausschüttern zählen.

Wieder einmal wird uns hierbei die Frage beschäftigen, welche dieser Dividendenperlen die höhere Dividendenrendite mitbringen kann und welche zudem mit einer besseren Konstanz, einem heißeren Wachstum und einer nachhaltigeren Ausschüttungsquote glänzen kann. Mach dich daher bereit für ein aufregendes Duell der Extraklasse!

Der Blick auf die aktuelle Dividendenrendite

Erneut wollen wir nun anfangen, indem wir einen Blick auf die derzeitige Dividendenrendite werfen. AT&T zahlt momentan eine Dividende in Höhe von 0,51 US-Dollar je Aktie pro Quartal an die Investoren aus. Bei einem derzeitigen Kursniveau von 37,77 US-Dollar (15.10.2019, maßgeblich für alle Kurse) entspricht das gegenwärtig einer ziemlich interessanten und durchaus hohen Dividendenrendite von 5,40 %.

Eine Messlatte, die Telefónica Deutschland gegenwärtig allerdings noch zu überbieten weiß. In diesem Jahr hat der deutsche Mobilfunkbetreiber so nämlich eine Dividende in Höhe von 0,27 Euro je Aktie ausgeschüttet. Bei einem derzeitigen Kursniveau von exakt 2,70 Euro entspricht das einer Dividendenrendite von 10,00 %.

Dieser erste Punkt geht somit eindeutig an die deutsche Telekom-Aktie, wobei auch die Dividendenrendite von AT&T nicht von schlechten Eltern ist. Unter diesem Gesichtspunkt allerdings nicht gut genug.

Dividendenkonstanz und -wachstum

Weiter geht es nun allerdings mit der Dividendenkonstanz, sowie dem Wachstum der Ausschüttungen, was für viele Einkommensinvestoren natürlich viel wichtiger ist. Auch hier kann Telefónica Deutschland prinzipiell mit einigen spannenden Ansätzen aufwarten.

Das deutsche Unternehmen hat in diesem Jahr nämlich nicht bloß bereits zum vierten Jahr in Folge eine konstante Dividende ausgeschüttet, sondern diese Ausschüttung in den vergangenen drei Jahren erhöht. Das könnte daher zumindest der Beginn einer zuverlässigen Dividendenhistorie sein, wer weiß.

Nichtsdestoweniger übertrumpft AT&T hier die Dividendenhistorie von Telefónica Deutschland um Längen. Der US-Telekommunikationsgigant hält die eigene Ausschüttung nämlich nicht nur seit 35 Jahren stets konstant, sondern erhöht sie zudem auch Jahr um Jahr. Seit inzwischen zehn Jahren ist AT&T somit bereits ein Mitglied im Kreise der Dividendenaristokraten, die in der Regel besonders zuverlässige Ausschütter sind.

Dieser Punkt geht somit eindeutig und ohne Wenn und Aber an die US-Amerikaner. Weshalb wir formal gesehen nun einen Gleichstand haben.

Die Entscheidung: Die Ausschüttungsquote

Die Entscheidung fällt heute daher, wie bereits so oft, bei der momentanen Ausschüttungsquote. AT&T kann hier zunächst durchaus mit interessanten und vor allem aktionärsfreundlichen Quoten, gemessen am Gewinn, auftrumpfen. Im vergangenen Geschäftsjahr 2018 kamen die US-Amerikaner nämlich auf einen dividendendeckenden Gewinn je Aktie in Höhe von 2,86 US-Dollar, wodurch sich das derzeitige Ausschüttungsverhältnis hier auf rund 71,5 % beläuft. Ein interessanter Wert, der Raum für weitere Erhöhungen prinzipiell zulassen dürfte.

Und Telefónica Deutschland? Leider sehen wir hier aktuell ein gänzlich anderes Bild. Der deutsche Telekommunikationskonzern kam im vergangenen Geschäftsjahr auf einen Verlust je Aktie von 0,08 Euro, wodurch hier die Dividende aus der Substanz gezahlt wird. Da zudem auch die vergangenen Jahre stets von Verlusten geprägt gewesen sind, sollten Investoren hier möglicherweise vorsichtig sein. Denn wer weiß, wie lange sich Telefónica Deutschland die eigene Dividende aus der Substanz noch leisten können wird.

Der Sieger heißt …

… daher heute eindeutig AT&T. Sowohl bei der Konstanz und dem Wachstum, als auch beim Ausschüttungsverhältnis können die US-Amerikaner im Vergleich zum deutschen Unternehmen überzeugen. Telefónica Deutschland besitzt lediglich die höhere Ausschüttungsquote.

Da die Deutschen in den letzten Jahren jedoch nicht profitabel gewesen sind, sollten Investoren hier möglicherweise skeptisch sein. Eine hohe, zweistellige Dividendenrendite ist einerseits natürlich attraktiv. Ohne operativen Turnaround kann es hier allerdings durchaus passieren, dass man bald in die Röhre gucken wird.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von AT&T. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.



Das könnte dich auch interessieren ...