Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

2 Top E-Commerce-Aktien für Oktober

Foto: Getty Images

Es sind erst etwas mehr als sieben Monate vergangen, seit das Coronavirus erstmals unseren Alltag durcheinandergewirbelt hat. In den USA sind die meisten Lockdowns zwischenzeitlich gelockert oder beendet worden. Dennoch verbringen die Menschen mehr und mehr Zeit zu Hause – mehr als je zuvor.

All dies hat die Menschen dazu veranlasst, Dinge des täglichen Bedarfs – von Kleidung bis zu Lebensmitteln (und vieles mehr) – online zu kaufen. Das hat den E-Commerce wichtiger denn je gemacht. Man sollte bedenken, dass im ersten Quartal 2019 der E-Commerce weniger als 11 % des gesamten Einzelhandelsumsatzes in den USA ausmachte. Dieser Prozentsatz sprang in den ersten drei Monaten des Jahres 2020 auf mehr als 16 %. Natürlich hauptsächlich aufgrund von Corona.

4 „inflationssichere” Aktien, die man heute kaufen kann!
Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von Aktienwelt360, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier an.

Schauen wir uns doch mal an, was genau Shopify (WKN: A14TJP) und Square (WKN: A143D6) so interessant macht.

1. Shopify

Shopify ist eine E-Commerce-Plattform, die Unternehmen dabei hilft, Onlineshops einzurichten, damit diese ihre Produkte und Dienstleistungen verkaufen können. Shopify war bereits vor der Pandemie ein wichtiger Player im E-Commerce, aber das Wachstum hat sich in den letzten Monaten beschleunigt.

Im zweiten Quartal 2020 stiegen die Einnahmen von Shopify um 97 %, und der Dollarbetrag, der für die Plattform des Unternehmens ausgegeben wurde (das sogenannte Bruttowarenvolumen), stieg um 119 %. Dieses Wachstum war einerseits das Ergebnis von mehr Unternehmen mit E-Commerce-Ablegern. Andererseits aber auch Ergebnis der Anpassung von Shopify an die Bedürfnisse der Unternehmen.

Harley Finkelstein, der Präsident und Chief Operating Officer von Shopify, sagte über die Entwicklung des Unternehmens im zweiten Quartal:

Von Ende März bis zum Ende des zweiten Quartals haben wir härter daran gearbeitet, um unabhängigen Unternehmen zu ermöglichen, sich der Zeit anzupassen und wettbewerbsfähig zu sein. Das half mehr Händlern nicht nur zu überleben, sondern auch in diesen schwierigen Zeiten zu gedeihen. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir mal so viele Funktionen in so kurzer Zeit implementiert hätten. Oder dass wir so vielen Händlern geholfen haben, sich zu erholen – oder zu neuen Erfolgen verholfen hätten.

Viele Unternehmen setzen auf Shopify, da sie sich an eine neue Art der Kundenbetreuung anpassen mussten. Es ist wahrscheinlich, dass sie weiter auf Shopify setzen werden, um ihre Online-Geschäfte am Laufen zu halten. Auch in der Zeit nach Corona.

2. Square

Square ist ein Zahlungsdienstleister, der starke Arbeit geleistet hat. Denn Square hat mit seinem Angebot an Produkten und Dienstleistungen seine Aufmerksamkeit sowohl auf Händler als auch auf Benutzer gerichtet.

Die Online-Zahlungsdienste von Square für Händler wurden in den letzten Monaten erweitert und ermöglichen es kleinen Unternehmen, sich an die Pandemie anzupassen. Dies geschah unter anderem durch die Square Onlinekassenfunktion des Unternehmens. Damit konnten Händler Zahlungen online einziehen. Darüber hinaus ging Square eine Partnerschaft mit Postmates ein, um die Lieferdienste für seine Händler zu erweitern.

Als Ergebnis gab das Management an, dass das Brutto-Zahlungsvolumen aus den Onlinekanälen im zweiten Quartal 2020 im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 50 % gestiegen ist.

Das Unternehmen profitiert aber auch davon, dass immer mehr Menschen die Cash App zum Bezahlen nutzen. Die App hatte im Juni mehr als 30 Millionen aktive Monatskunden (der letzte Monat, der im zweiten Quartal vorgelegt wurde), und die Einnahmen aus der App schossen im Quartal um 140 % auf 325 Millionen USD in die Höhe.

Da Square fest im Peer-to-Peer-Zahlungsbereich und bei Zahlungslösungen für Händler verankert ist, ist das Unternehmen in fast allen Aspekten digitaler Transaktionen führend. Und da sich der E-Commerce in den USA weiter ausbreitet, dürfte die führende Rolle von Square weiteres Wachstum bedeuten.

Der E-Commerce wird nur noch größer

Obwohl die Pandemie die Einführung des E-Commerce beschleunigt hat, sollten Investoren das Wachstum nicht nur als einmaliges Ereignis betrachten. Der E-Commerce wuchs schon vor der Pandemie. Deshalb sollte man bei den Aktien von Square und Shopify als Anleger langfristig denken – und auch da sieht das Potenzial dank des Megatrends E-Commerce sehr gut aus.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Shopify und Square. Chris Neiger besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 7.10.2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Florian König von Aktienkompass hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst.

Klick hier für alle Details!