Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Die Wasserstoff-Blase platzt! Warum der Crash bei Nel, Ballard und Plug Power jetzt Fahrt aufnimmt

Wasserstoff Aktien
Foto: Pixabay

Seit Februar 2021 befinden sich Wasserstoff-Aktien wie die Nel-Aktie (WKN: A0B733), Ballard Power Systems-Aktie (WKN: A0RENB) und die Plug Power-Aktie (WKN: A1JA81) im Sinkflug. Durch schlechte Quartalszahlen und weitere Faktoren hat sich der Absturz nun noch mal beschleunigt.

Der vom Anlegermagazin Der Aktionär aufgelegte Index E-Mobilität Wasserstoff, der viele der beliebten Wasserstoff-Aktien enthält, verlor allein in den letzten drei Tagen gut 20 % (Stand aller Angaben: 6. Mai 2021). Seit dem Rekordhoch Ende Januar haben sich Nel-Aktie und Co. halbiert. Keine Frage: Hier platzt eine Blase.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Wie geht es jetzt weiter für die Wasserstoffaktien rund um Plug Power, Ballard und Nel? Einiges deutet darauf hin, dass die Lage ungemütlich bleibt.

Der Crash der Wasserstoff-Aktien könnte sich fortsetzen

Um die Geschehnisse einzuordnen, schauen wir mal, wie sich die Aktienkurse und die Umsätze der drei Wasserstoff-Aktien Ballard, Nel und Plug Power entwickelt haben.

BallardNelPlug Power
Umsatzentwicklung 2017 bis 2020-14,4 %+115,7 %+236,9 %
Aktienkursentwicklung 31.12.2017 bis 31.12.2020+430,4 %+695,3 %+1.362,5 %

Quellen: Jahresabschlüsse der Unternehmen, godmode-trader.de; Umsätze von Plug Power bereinigt um Verbuchung von fällig werdenden Aktienoptionen an Kunden

Für Value-Investoren bietet sich ein Bild des Grauens, Ben Graham rotiert wahrscheinlich im Grabe. Bei allen Wasserstoff-Aktien waren die Aktienkurse der Unternehmensentwicklung weit vorausgeeilt – eine Blase hatte sich gebildet. Dass es hier früher oder später zu einem scharfen Crash kommen würde, war unvermeidlich.

Übertragen auf das berühmte Bild des Investors Andre Kostolany, bei dem ein Hund (die Börse) manchmal seinem Herrchen (der wirtschaftlichen Entwicklung) vorauseilt und manchmal hinterhertrottet, hatte sich der Hund schon lange von der Leine losgerissen und stürmte begeistert auf einen Bulldozer zu, der ihn irgendwann unweigerlich zu seinem Herrchen zurückbringen würde. Nun verrichtet der Bulldozer seine Arbeit.

Der Weg nach unten ist lang

Doch auch durch die aktuellen Rückgänge ist das Missverhältnis von Unternehmens- und Kursentwicklung bei den Wasserstoff-Aktien noch nicht aufgehoben. Und auch die Bewertungen sind weiter immens.

So kommt die Nel-Aktie derzeit auf ein Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) von 39, die Ballard-Aktie steht bei 44 und die Plug Power-Aktie wartet wie Nel mit 39 auf. Die Wachstumsraten der Wasserstoff-Aktien geben solche Bewertungen einfach nicht her. Es gibt viele Unternehmen, die schneller wachsen, Gewinne schreiben, wesentlich niedrigere KUVs aufweisen und trotzdem als überbewertet gelten. Ein Beispiel ist die Tesla-Aktie. Bei den genannten Wasserstoff-Aktien wird es im besten Fall noch Jahre dauern, bis die ersten Gewinne erzielt werden.

Der Weg nach unten für die Wasserstoff-Aktien ist also lang und es gibt nichts, was die Aktien bremsen könnte. Der zurückgehende Enthusiasmus für das Anlagethema Wasserstoff – zu erkennen an den Google-Suchanfragen – und die steigenden Zinsen belasten die Aktien zusätzlich.

Für mich steht fest, dass es am Aktienmarkt deutlich bessere Tech-Aktien und Elektromobilitäts-Profiteure zu kaufen gibt als Plug Power, Ballard und Nel.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Christoph Gössel besitzt Aktien von Tesla. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.



Das könnte dich auch interessieren ...