Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Der Cloud-Krieg heizt sich auf und Amazon ist bereit, davon zu profitieren

Amazon Aktie
Foto: The Motley Fool

Die wichtigsten Punkte

  • Der Kampf um Marktanteile in der Cloud verschärft sich unter einer kleinen Gruppe von Technologiegiganten.
  • Amazon Web Services generiert ein bedeutendes Umsatzwachstum und steigert den Betriebsgewinn.
  • Amazon ist in der Lage, die Gewinne aus der Cloud in andere Wachstumsziele umzuwidmen.

Unternehmen verlassen sich zunehmend auf Daten, um Geschäftsentscheidungen zu treffen. Eine der wichtigsten Komponenten der Datensynthese und -sammlung ist das Cloud Computing, eine Form der Servervirtualisierung zur Bereitstellung von Infrastruktur-as-a-Service (IaaS). Anstatt hohe Investitionen in Form von physischen Servern zu tätigen, ermöglichen Cloud-Anbieter ihren Kunden mehr Skalierbarkeit, da die Unternehmen die aktive Verwaltung der Datensammlung und die Serverwartung im Wesentlichen auslagern. Laut Gartner wird der Markt für öffentliche Clouds von Amazon (WKN: 906866), Microsoft (WKN: 870747) und Alphabet (WKN: A14Y6F)(WKN: A14Y6H) beherrscht, wobei sich Amazon als Marktführer durchsetzt. Ist diese Positionierung eine Investition in den Web-Giganten zum jetzigen Zeitpunkt wert?

AWS hat sich als unschlagbar erwiesen

In den ersten neun Monaten des Jahres 2021 erwirtschaftete Amazons Cloud-Sparte, Amazon Web Services (AWS), 44,4 Milliarden US-Dollar Umsatz bei einer Gewinnspanne von 30 %. Zum Vergleich: Google Cloud hat in den ersten neun Monaten 2021 einen Umsatz von 13,7 Mrd. US-Dollar erwirtschaftet und ist mit einem Verlust von 2,2 Mrd. US-Dollar unrentabel.

4 „inflationssichere” Aktien, die man heute kaufen kann!
Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von Aktienwelt360, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier an.

Noch erstaunlicher ist die Geschwindigkeit des Wachstums von AWS. Im dritten Quartal 2021 erwirtschaftete AWS einen Umsatz von 16,1 Mrd. US-Dollar, was einem Wachstum von 39 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Die Investoren können sehen, dass das vierteljährliche Betriebsergebnis von AWS mit 4,9 Mrd. US-Dollar mehr war als das gesamte Geschäft von Amazon zusammen. Amazon Web Services ist wohl die wichtigste Säule im Ökosystem des Unternehmens.

Trotz des beeindruckenden Wachstums von AWS und des operativen Hebels, den es dem Geschäft von Amazon verleiht, finden es die Anleger vielleicht merkwürdig, dass die Amazon-Aktie in den letzten zwölf Monaten relativ flach geblieben ist. Die konkurrierenden Cloud-Anbieter Microsoft und Google verzeichneten in den letzten zwölf Monaten einen Kursanstieg von 42 bzw. 52 %, verglichen mit 0,10 % bei Amazon.

Ambitionen über die Cloud hinaus

Amazon war in der Lage, die Gewinne aus seinem Cloud-Geschäft in andere Bereiche zu reinvestieren, da das Unternehmen daran arbeitet, sich von anderen Technologiegiganten abzuheben. Ein Bereich, der sich schnell zu einem wichtigen Kernstück von Amazons Geschäft entwickelt, ist die digitale Werbung.

Laut eMarketer wird Amazon im Jahr 2021 voraussichtlich einen Anteil von 10,7 % am digitalen Werbemarkt in den USA haben und bis 2023 auf 12,8 % anwachsen. Obwohl der Aufschwung durch das zunehmende Vertrauen der Verbraucher in das digitale Einkaufen während der Pandemie begünstigt wurde, könnte man argumentieren, dass dieser Trend anhalten wird, weil die Plattform von Amazon es für die Verbraucher zeit- und kosteneffizienter macht, online einzukaufen, als in einem physischen Ladengeschäft.

Der Boom im digitalen Anzeigengeschäft könnte ein weiterer lukrativer Wachstumstreiber für das Unternehmen sein, da es Marktanteile von Google und Meta Platforms gewinnt. Im Gegenteil: eMarketer prognostiziert, dass Googles digitales Anzeigengeschäft in den USA von 28,9 % im Jahr 2020 auf 26,6 % im Jahr 2023 zurückgehen wird.

Amazon ist gut positioniert, um von den Investitionen der Unternehmen in die digitale Transformation zu profitieren. Während das Unternehmen Marktanteile gegenüber der Konkurrenz gewinnt, wird das kapitaleffiziente Margenprofil von AWS weiterhin zusätzliche Wachstumsimpulse liefern, da das Unternehmen neue Branchen erschließen will.

Im Zweifelsfall rauszoomen

Investoren und Analysten an der Wall Street beobachteten Amazon im Jahr 2021 sehr genau, da das Unternehmen seine Betriebskosten deutlich erhöhte, um pandemiebedingte Lieferkettenschwierigkeiten zu bekämpfen. Die Auswirkungen dieser erhöhten Ausgaben wurden in den Finanzzahlen zum dritten Quartal 2021 am deutlichsten. Im Quartal, das am 30. September 2021 endete, meldete Amazon Betriebsmargen von 1,3 bzw. -3 % für seine nordamerikanischen und internationalen E-Commerce-Segmente.

In Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit ist es für Investoren wichtig, das Gesamtbild zu betrachten. Microsoft, Google und Amazon scheinen allesamt attraktive Investitionen zu sein, vor allem wenn man bedenkt, dass viele Wachstums- und Technologiewerte in den letzten Monaten des Jahres 2021 aufgrund von anhaltenden Inflationsängsten erhebliche Kursverluste hinnehmen mussten.

Obwohl Amazons Renditeprofil aufgrund der Herausforderungen im E-Commerce-Geschäft insgesamt gelitten hat, könnte man argumentieren, dass dies in erster Linie auf den kurzfristigen Gegenwind im Zusammenhang mit der Lohninflation und der Lieferkette zurückzuführen ist. Das Wachstum von AWS hat es dem Unternehmen ermöglicht, diese kurzfristigen Herausforderungen zu bewältigen, da es hohe Betriebsgewinne erwirtschaftet. Außerdem ist Amazon in der Lage, einen Teil dieser Gewinne in andere Bereiche wie den digitalen Markt, die Unterhaltungsbranche und die Unterhaltungselektronik zu reinvestieren.

Amazons Geschäft scheint weitaus produktiver zu sein als das seiner Konkurrenten, die stark auf einzelne Produkte angewiesen sind, nämlich Hardware-Geräte und Werbung, die ebenfalls Märkte sind, auf denen Amazon konkurriert. Da das Unternehmen mit dem Dreifachen des Umsatzes der letzten zwölf Monate gehandelt wird, verglichen mit dem 15-Fachen von Microsoft und dem Achtfachen von Alphabet, könnte jetzt ein einmaliger Zeitpunkt für Investoren sein, Amazon vor dem nächsten Aufschwung zu berücksichtigen.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochtergesellschaft, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Danny Vena auf Englisch verfasst und am 13.08.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Florian König von Aktienkompass hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst.

Klick hier für alle Details!