Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

1.000 Euro parat? 2 starke Dividendenaktien, die man kaufen und für immer halten kann

500 Euro in eine Aktie
Foto: Getty Images

In 3 Sätzen

  • Diese beiden Aktien haben in den letzten zehn Jahren die Rendite des S&P 500 fast verdoppelt.
  • Krogers Cash-Generierung lässt reichlich Spielraum für wachsende Aktionärsrenditen.
  • Union Pacifics steigende Rendite auf das investierte Kapital deutet auf ein marktübertreffendes Potenzial hin.

Kroger (WKN: 851544) und Union Pacific (WKN: 858144), die den S&P 500-Index im bisherigen Jahresverlauf um 30 bzw. 19 % geschlagen haben, beweisen, dass auch langweilige Unternehmen eine starke Outperformance erzielen können. Insbesondere in volatilen Zeiten.

Darüber hinaus würde ein Investment von 1.000 Euro in diese beiden Aktien einem jährlich etwa 16 Euro einbringen. Wahrscheinlich wächst dieser Betrag mit der Zeit. Dank mindestens 15 aufeinanderfolgenden Dividendenerhöhungen und zweistelligen Dividendenwachstumsraten bieten diese beiden Unternehmen einen wertvollen Schutz gegen die Inflation.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Kroger

Die US-Supermarktkette Kroger mag zwar nicht sofort an bahnbrechende Renditen denken lassen, aber die Erfolgsbilanz der letzten zehn Jahre spricht für sich.

Selbst in jüngster Zeit, als der S&P 500 zu Beginn des Jahres 2022 um etwa 7 % fiel, stieg der Aktienkurs von Kroger dank solider Ergebnisse um 10 %. Im vierten Quartal (das am 29. Januar 2022 endete) stiegen die Umsätze in den einzelnen Geschäften (ohne Kraftstoffverkäufe) um 4 %. Das führte zu einem freien Cashflow von 1,5 Mrd. US-Dollar, verglichen mit 540 Mio. US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Im Gesamtjahr erwirtschaftete der Lebensmittelhändler einen freien Cashflow von fast 3,9 Mrd. US-Dollar. Es ist ein leichter Rückgang gegenüber 4,2 Mrd. US-Dollar im Jahr 2020.

Die digitalen Abhol- und Lieferoptionen von Kroger laufen weiterhin auf Hochtouren, trotz der schwierigen Vergleiche mit dem Vorjahreszeitraum. Während die digitalen Umsätze von 2020 bis 2021 um 3 % zurückgingen, blieb die Kundenbindung solide, da das Leben zu einem gewissen Normalzustand zurückgekehrt ist. Darüber hinaus zeigte die zweite Hälfte des Jahres 2021 eine erneute Stärke mit einem Anstieg der Abhol- und Lieferdienste um 25 % von Q3 auf Q4.

Was für Anleger vielleicht am wichtigsten ist: Kroger ist ein Meister darin, Geld an die Aktionäre zurückzugeben. Als Beweis dienen die folgenden beiden Diagramme:

Via YCharts

Durch die Verringerung der Anzahl der ausstehenden Aktien um fast ein Drittel in den letzten zehn Jahren hat Kroger den freien Cashflow pro Aktie auf fast 5 US-Dollar gesteigert. Das ist durchaus erfreulich, wenn man den Aktienkurs von rund 55 US-Dollar und die Marktkapitalisierung von 40 Mrd. US-Dollar bedenkt.

Und dank dieser immensen Cashflow-Generierung ist das Unternehmen in der Lage, eine Dividendenrendite von 1,5 % bei einer Ausschüttungsquote von nur 22 % zu finanzieren. (Das ist der Anteil des Nettoeinkommens, den ein Unternehmen an seine Aktionäre in Form von Dividenden ausschüttet.) Jedes Mal, wenn ein dividendenzahlendes Unternehmen seine Ausschüttungsquote unter 50 % halten kann, werde ich neugierig. Das zeigt nämlich, dass es seine Zahlungen in Zukunft weiter erhöhen könnte.

Derzeit wird Kroger zum bescheidenen 12-Fachen des freien Cashflows gehandelt und bietet gleichzeitig Inflationsschutz durch seine wesentlichen Produkte. Und dank seiner beständigen Dividende, einer 15-jährigen Serie von Dividendenerhöhungen und einem aufstrebenden digitalen Ökosystem ist Kroger nicht nur eine erstklassige Allwetteraktie für inflationäre Zeiten, sondern könnte auch den Markt weiterhin übertreffen.

Union Pacific

Wie Kroger glänzt auch der US-Eisenbahnriese Union Pacific in Zeiten hoher Inflation und Störungen der Lieferkette. Selbst wenn das Volumen im vierten Quartal 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 4 % zurückging, verzeichnete Union Pacific ein Umsatzwachstum von 10 %, was seine wirklich beneidenswerte Preissetzungsmacht unterstreicht.

Union Pacific ist in drei wichtigen Frachtkategorien tätig – Massengüter, Industriegüter und Premiumgüter. Das Unternehmen erwirtschaftete im Jahr 2021 einen Umsatz von über 20 Mrd. US-Dollar. Alle drei Geschäftsbereiche machten jeweils nicht weniger als 6 Mrd. US-Dollar aus, was eine wunderbare Mischung als Diversifizierung darstellt.

Dank dieser Stabilität in schwierigen Zeiten haben sich die Aktien des in 23 US-Bundesstaaten ansässigen Eisenbahnunternehmens im bisherigen Jahresverlauf um fast 20 % besser entwickelt als der S&P-500-Index.

Das Beste für die Anleger ist, dass diese beeindruckenden Quartalsergebnisse auf einen jahrzehntelangen Trend der allmählichen und stetigen Verbesserung der Gesamtrentabilität des Unternehmens zurückgehen.

Via YCharts

Die Messung der Fähigkeit eines Unternehmens, aus seinem Kapital Gewinne zu erwirtschaften, ist eine hervorragende Kennzahl. In der Vergangenheit haben sich Aktien mit einer Kapitalrendite (ROIC) von 10 % und mehr dank ihrer höheren relativen Rentabilität besser entwickelt als der breite Markt. Union Pacific erfüllt diesen Standard mit einer ROIC von 16 % im Jahr 2021. Dank vielfältigem Geschäftsmix dürfte die Aktie den Markt in den nächsten zehn Jahren schlagen.

Union Pacific wird im Jahr 2021 über Dividenden und Aktienrückkäufe mehr als 10 Mrd. US-Dollar an Barmitteln an die Aktionäre ausschütten.

Via YCharts

Darüber hinaus hat das Unternehmen in den letzten zehn Jahren seine ausstehenden Aktien um über 30 % reduziert und gleichzeitig seine Dividende fast vervierfacht. Mit einer heutigen Dividendenrendite von 1,8 % hält Union Pacific eine Ausschüttungsquote von nur 43 % aufrecht. Das unterstreicht, dass das langfristige Dividendenwachstum möglicherweise erst am Anfang steht.

Alles in allem ist Union Pacific dank vielfältigem Geschäftsmix, seinen erstklassigen Kennzahlen und der Dividende ein perfekter Kandidat, um langfristig das Depot zu bereichern.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Josh Kohn-Lindquist besitzt keine der angegebenen Aktien. The Motley Fool empfiehlt Aktien von Union Pacific. Dieser Artikel erschien am 23.3.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.



Das könnte dich auch interessieren ...