Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Disney-Aktie: Die Zahlen zum dritten Quartal sehen hervorragend aus

Rollercoaster Turnaround Freizeitpark Walt Disney Aktie
Foto: Getty Images

Der globale Streaming-Markt ist schon gesättigt? Denkste! Disney (WKN: 855686) beweist eindrucksvoll das Gegenteil. Die Gesamtzahl der Disney+-Abonnements stieg im dritten Quartal auf 152,1 Millionen. Zudem hat Hulu 46,2 Millionen und ESPN+ 22,8 Millionen Abonnenten. Zusammengenommen haben die drei Disney-Streaming-Dienste jetzt also mehr als 221 Millionen Kunden. Zum Vergleich: Netflix, viele Jahre der Marktführer im Streaming-Bereich, hatte nach der letzten Zählung 220 Millionen Abonnenten.

Aber das Leben auf der Überholspur kostet auch viel Geld. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres erwirtschafteten Disney+, Hulu und ESPN+ zusammen 1,1 Mrd. US-Dollar Verlust. Das ist auf die höheren Kosten für die Inhalte zurückzuführen. Disneys durchschnittlicher Umsatz pro Nutzer für Disney+ ging in diesem Quartal in den USA und Kanada um 5 % zurück.

4 „inflationssichere” Aktien, die man heute kaufen kann!
Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von Aktienwelt360, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier an.

Wie Amazon und Netflix hat jetzt auch Disney+ eine günstigere Preisvariante, bei der Werbespots ausgespielt werden. Sie kostet in den USA 7,99 US-Dollar pro Monat. Der Preis für die werbefreie Variante steigt parallel um satte 38 % auf 10,99 US-Dollar.

Das sind Disneys Zahlen zum dritten Quartal

  • Der Umsatz kletterte auf 21,5 Mrd. US-Dollar.

  • Der Gewinn pro Aktie stieg auf 1,09 US-Dollar.

  • Die Zahl der Disney+-Abos erreichte die Marke von 152,1 Millionen.

  • Disneys Freizeitpark-Sparte verzeichnete einen Umsatzanstieg um 72 % auf 7,4 Mrd. US-Dollar. Im Vorjahreszeitraum waren es nur 4,3 Mrd. US-Dollar. Disney meldet einen Anstieg der Besucherzahlen, der belegten Zimmer und der Kreuzfahrtschiffe.

In den Freizeitparks brummt das Geschäft wieder

Die neuen Produkte Genie+ und Lightning Lane tragen dazu bei, den durchschnittlichen Ticketumsatz pro Kopf zu steigern. Sie wurden eingeführt, um es den Parkbesuchern zu ermöglichen, die Warteschlangen für die wichtigsten Attraktionen zu umgehen.

Auch konnten diverse Attraktionen wieder eingeführt werden, wie beispielsweise Treffen mit den Charakteren, Theater-Shows und nächtliche Veranstaltungen in Disneyland. Das ermöglichte, die Kapazität in den Parks zu erhöhen, sagte CEO Bob Chapek während der Konferenz mit Analysten. Nach den Corona-Schließungen hatte Disney die Besucherzahlen begrenzt und ein neues Online-Reservierungssystem eingeführt, um den Andrang zu kontrollieren.

Disney ist auf dem richtigen Weg

Seit Sommer 2021 arbeitet das Unternehmen wieder profitabel. Der Free Cashflow zeigt auch leicht nach oben. Für die vergangenen zwölf Monate steht er bei mehr als 1,5 Mrd. US-Dollar. Aber wir dürfen auch nicht vergessen, dass das Streaming-Geschäft teuer ist. Zwar hat Disney hervorragenden Content im Katalog, aber die Kunden sind verwöhnt und erwarten regelmäßig Neues. Netflix und Amazon können davon ein Liedchen singen. Hier sehe ich Disney ganz klar in der Pole Position. Im Vergleich zur Konkurrenz ist das Unternehmen weniger stark abhängig von teuren Neuproduktionen.

Disney

Quelle: TIKR.com

Disney-Aktie: Das ist mein Kursziel

Die Aktie steht momentan bei 112,43 US-Dollar (Stand aller Daten: 11. August 2022). Das Kurs-Gewinn-Verhältnis von 75,7 sieht nicht günstig aus. Aber ich denke, das Potenzial ist noch riesig. Langfristig taxiere ich den fairen Wert der Aktie auf rund 210 US-Dollar. Eine Kursrendite von 87,5 % ist also möglich.

Disney-Aktie: Vergiss nicht die Dividende

Der Mäusekonzern hat sie zwar mit Beginn des Corona-Tiefs ausgesetzt. Doch viele Analysten schätzen, dass die Ausschüttungen ab 2023 wieder sprudeln werden. Auch ich habe die Hoffnung nicht aufgegeben. Die finanzielle Stärke könnte das mittelfristig hergeben. Die Bilanz stabilisiert sich langsam. Herausragend finde ich, dass Disney seit Sommer 2020 seine Schuldenlast deutlich verringern konnte. Der Verschuldungsgrad, also das Verhältnis von Schulden zu Eigenkapital, sank seitdem von 64,7 auf 50 %. Das ist klasse!

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Henning Lindhoff besitzt Aktien von Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Walt Disney und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2024 $145 Call auf Walt Disney und Short January 2024 $155 Call auf Walt Disney.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Florian König von Aktienkompass hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst.

Klick hier für alle Details!