Buy the Dip, Münchener Rück? 3 x Ja!

Eine Person erntet Ertrag von einer Geldmünzen tragenden Pflanze
Foto: Mohamed Hassan via Pixabay

Die Aktie der Münchener Rück (WKN: 843002) präsentiert Quartalszahlen … und fällt erst einmal. Weder die höhere Dividende noch Aktienrückkäufe, noch steigende Gewinne können dem Rückversicherer kurzfristig orientiert auf die Sprünge helfen.

Das klingt aber alles in allem dennoch überaus interessant? Finde ich auch. Blicken wir daher heute auf drei Gründe, warum die Aktie der Münchener Rück ein möglicher Buy-the-Dip-Kandidat sein könnte.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Münchener Rück: Erwartungen übertroffen & Wachstum!

Die Aktie der Münchener Rück kann grundsätzlich ein wirklich starkes Quartalszahlenwerk präsentieren. Daran dürfte es daher nicht liegen. Der Gewinn kletterte im Jahr 2022 auf 3,4 Mrd. Euro oder auf ein Ergebnis je Aktie in Höhe von 24,63 Euro. Im Vergleich zum Vorjahreswert von 2,9 Mrd. Euro beziehungsweise 20,93 Euro je Aktie erkennen wir ein deutliches Wachstum.

Es zeigt sich erneut, dass der DAX-Rückversicherer ein starkes, profitables Fundament besitzt. Sowohl der Rückversicherungsbereich, als auch das Direktversicherungsgeschäft sind überaus profitabel. Im Bereich der Rückversicherung lag der Gewinn bei 2,59 Mrd. Euro. Ergo konnte hingegen 826 Mio. Euro zum Gesamterfolg beisteuern. Das ist definitiv interessant.

Aber es wird noch besser. Das Management der Münchener Rück bestätigte die ausgegebene Prognose von 4 Mrd. Euro Gewinn für das Geschäftsjahr 2023. Das heißt, dass der Gewinn je Aktie bis auf knapp unter 30 Euro klettern könnte. Auf Basis dieses Wertes erhielten wir momentan ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von nicht einmal 11 nach dem Dip für das laufende Geschäftsjahr 2023.

Günstig … oder moderat bewertet

Das KGV der Münchener Rück ist eine gute Überleitung für unseren zweiten Gliederungspunkt. Die Münchener Rück besitzt ein 2022er-KGV von ca. 12,6. Das bedeutet eine Gewinnrendite von ca. 8 % p. a., wenn es weiteres Wachstum gäbe. Der Wert kann auf 11 im nächsten Jahr sinken, was sogar über 9 % Gewinnrendite pro Jahr ermöglichen kann.

Aber es wird noch besser. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis sollte bei ca. 1,25 nach dem Geschäftsjahr 2022 liegen. Auch das ist etwas, das mir gefällt. Schließlich hat der Rückversicherer eine Eigenkapitalrendite von 13,5 % erzielt. Auch auf Basis dieses Wertes erhalten wir als Investoren eine gute Eigenkapitalverzinsung, voraussichtlich sogar im zweistelligen prozentualen Bereich.

Die Münchener Rück hat solide Wachstumsmöglichkeiten. Auch im Jahr 2023 sollen die Prämien weiterwachsen. Zudem dürfte das Kapitalanlageergebnis sich verbessern. Ein Gewinn in Höhe von 4 Mrd. Euro kann eine Menge Werte für die Investoren bergen.

Münchener Rück: Dividendenwachstum, Aktienrückkäufe und Co.!

Zu guter Letzt sprechen auch die Aktienrückkäufe und die Dividende für die Münchener Rück. Mit einer Milliarde Euro kann der Rückversicherer ca. 2,4 % der ausstehenden Aktien kaufen und einziehen. Damit gibt es künstliches Wachstum, das trotzdem das Gewinnwachstum und das Dividendenwachstum je Aktie zukünftig ankurbeln kann.

Das entscheidende Merkmal ist für viele Investoren jedoch die Dividende. Mit jetzt 11,60 Euro je Aktie und 3,7 % Dividendenrendite haben wir auch ein solides, passives Einkommen, das erneut moderat gewachsen ist. Das zukünftige Gewinnwachstum im Jahr 2023 sollte auch das Dividendenwachstum weiter ankurbeln. Insgesamt spricht sehr vieles für eine moderate Bewertung, einen Versicherungskonzern auf Wachstumskurs und eine langfristig orientierte Buy-and-Hold-Renditemaschine.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien der Münchener Rück. Aktienwelt360 empfiehlt keine der erwähnten Aktien.



Das könnte dich auch interessieren ...