Diese 2 Aktien könnten Investoren auf die Überholspur bringen!

An der Börse wie beim Spiel kommt es auf die richtige Strategie an, um zu gewinnen.
Foto: S. Hermann & F. Richter via Pixabay

Investieren in Aktien kann eine der besten Möglichkeiten sein, um langfristig Vermögen aufzubauen. Doch welche Aktien könnten Investoren in der Zukunft dabei helfen? Lasst uns in diesem Artikel einmal einen Blick auf zwei Large-Cap-Aktien werfen, die Investoren auf die Überholspur bringen könnten.

Konkret geht es um Visa (WKN: A0NC7B) und Starbucks (WKN: 884437). Sie könnten jeweils Potenzial besitzen, um langfristig hohe Renditen für Anleger zu generieren. Gehen wir mal ins Detail.

Visa-Aktie: Bargeldloses Bezahlen ist ein Wachstumsmarkt

Visa ist ein global führendes Unternehmen im Bereich der Zahlungsdienstleistungen und gehört zu den bekanntesten Marken der Welt, wenn es um das Thema „Payment“ geht. Das in San Francisco ansässige Unternehmen verzeichnete in den letzten Jahren – trotz Corona – ein beeindruckendes Wachstum. Auch die Aktie konnte eine überdurchschnittliche jährliche Rendite erzielen. Über zehn Jahre steht beispielsweise ein Plus von 439 %.

Ein wichtiger Faktor für das Wachstum von Visa ist der Trend zur bargeldlosen Zahlung. Immer mehr Menschen nutzen Kredit- und Debitkarten für ihre Einkäufe und Visa ist einer der größten Anbieter von Zahlungskarten weltweit. Zusammen mit Mastercard (WKN: A0F602) dominieren sie den Weltmarkt.

Darüber hinaus expandiert das Unternehmen in schnell wachsende Märkte wie China, wo es beispielsweise eine Partnerschaft mit UnionPay eingegangen ist. Das Zahlungsnetzwerk ist beeindruckend und ein wahrer Burggraben.

Es gibt aber auch negative Punkte: So ist der Markt hart umkämpft und es gibt Risiken. Kryptowährungen oder Fintechs beispielsweise. Trotz Risiken schreibt Visa regelmäßig neue Rekordumsätze und Gewinne.

Visa ist auch bekannt für seine aktionärsfreundlichen Aktivitäten wie Dividendenzahlungen oder Aktienrückkäufe. Sie sind dank der starken Cashflows problemlos finanzierbar. Erst kürzlich wurde die Dividende um 20 % angehoben. Ein Aktienrückkaufprogramm im Wert von 12 Mrd. US-Dollar ergänzte die Nachricht.

Starbucks: Die Welt ist noch lange nicht erobert

Starbucks ist eine globale Kaffeekette mit Anspruch. Das Unternehmen verzeichnete in den letzten Jahren ebenfalls ein beeindruckendes Wachstum. Jedoch gab es hier temporäre Rückschläge durch die Corona-Lockdowns. Auch war der Rückzug des langjährigen CEO Howard Schultz nicht vom Glück begleitet. Dennoch konnte die Aktie über einen Zeitraum von zehn Jahren um 247 % zulegen.

Ein wichtiger Faktor für das Wachstum von Starbucks ist die Expansion in schnell wachsende Märkte wie China. Das Unternehmen hat bereits mehr als 5.000 Filialen in China. International betreibt das in Seattle ansässige Unternehmen über 8.000 Stores. Insgesamt gibt es über 18.000 Stores weltweit. Hinzu kommen noch lizenzierte Stores, sodass sich mehr als 36.000 Filialen mit dem grünen Meerjungfrauen-Logo weltweit finden lassen.

Starbucks ist nicht nur eine Expansionswette auf hochwertigen Kaffee und Mischgetränke im italienischen Barista-Style. Vielmehr handelt es sich auch um eine Digitalisierungsstory. Starbucks hat mittlerweile ein starkes digitales Geschäft aufgebaut, das einen erheblichen Beitrag zum Umsatz des Unternehmens leistet.

Damit nicht genug: Das Unternehmen bietet mittlerweile auch vegane Lebensmittel an, womit es auf den wachsenden Trend zur pflanzlichen Ernährung reagiert. Damit zeigt sich, dass das Geschäftsmodell äußerst flexibel ist.

Auch bei Starbucks gibt es regelmäßig Dividenden und Aktienrückkäufe. Zuletzt wurde die Dividende im September 2022 um 8,2 % erhöht. Es war die 12. Dividendenerhöhung ohne Unterbrechung seit der erstmaligen Zahlung im Jahr 2010. Zusammen mit Aktienrückkäufen sollten 20 Mrd. US-Dollar bis zum Jahr 2025 an die Aktionäre fließen.

Fazit

Visa und Starbucks sind zwei starke Marken, die Investoren auf die Überholspur bringen könnten. Beide Unternehmen haben in der Vergangenheit ein beeindruckendes Wachstum gezeigt und überzeugen jeweils durch ihre starke Marktpositionierung. Sie sind gut positioniert, um von langfristigen Trends wie der Expansion in schnell wachsende Märkte und der Digitalisierung zu profitieren.

Einziger Makel bleibt auch dieses Mal die hohe Bewertung. So wird die Visa-Aktie mit einem erwarteten KGV von 26 gehandelt. Starbucks kommt auf einen Wert von knapp 29 (Stand: 27.3.23, Morningstar).

Rentenlücke ade! 10 Topsecret-Aktientipps, um den Ruhestand zu retten (für Jung und Alt!)

Nur 1.000 Euro im Monat trotz jahrzehntelanger Arbeit – das ist alles, was die gesetzliche Rente vielen von uns bieten kann.
Die gute Nachricht ist: Diese böse Ruhestands-Überraschung kannst du vermeiden! In unserem kostenlosen Sonderbericht beschreibt Aktienwelt360-Analyst Vincent Uhr ausführlich die zehn Grundpfeiler einer gelungenen Altersvorsorge für Jung und Alt. Sichere dir jetzt den Report und lerne, was du jetzt tun kannst, um deutlich mehr für deinen Ruhestand herauszuholen!

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Frank Seehawer besitzt Aktien von Visa, Mastercard und Starbucks. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Mastercard, Starbucks und Visa.



Das könnte dich auch interessieren ...