Mit Dividendenaktien schnell zum passiven Einkommen: Tipps und Tricks

Wachsende Stapel von Münzen, aus denen zarte Pflanzen keimen, neben einem Glas mit noch mehr Geld
Foto: Nattanan Kanchanaprat via Pixabay

Viele Anleger suchen nach Möglichkeiten, ihr Geld für sich arbeiten zu lassen, anstatt selbst zu arbeiten. Eine Möglichkeit könnten Dividendenaktien sein. Doch was ist dabei zu beachten und wie kann man schnell ein hohes Dividendeneinkommen aufbauen?

Heute möchte ich einmal die Gelegenheit nutzen und einige Tipps und Tricks vorstellen, wie man mit Dividendenaktien ein passives Einkommen aufbauen kann und auch einige solide Aktien vorstellen, die sich dafür eignen könnten. Eines vorweg: Dividendenaristokraten sind eine mögliche Lösung. Sie stehen für langfristig stabile und steigende Dividendenzahlungen.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Doch bevor wir ins Detail gehen, schauen wir uns zunächst ein paar allgemeine Tipps an, die dabei helfen können, einfach und schnell ein passives Einkommen aufzubauen. Im Kern geht es darum, langfristig in qualitativ hochwertige Dividendenwerte zu investieren. Dabei sollte man auf eine gute Diversifikation und auf Aktien mit tendenziell steigenden Dividenden achten.

Tipps und Tricks zum schnellen passiven Einkommen

Tipp 1 – Langfristige Perspektive: Investiere in Unternehmen mit soliden Fundamentaldaten und einer nachhaltigen Dividendenpolitik. Suche nach Unternehmen, die über einen längeren Zeitraum stabile oder steigende Dividenden gezahlt haben.

Tipp 2 – Diversifikation: Streue das Anlageportfolio, indem du in verschiedene Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen investierst. Das verringert das Risiko und erhöht die Chancen auf ein stabiles passives Einkommen.

Tipp 2 – Schau auf die Dividendenrendite: Achte auf die Dividendenrendite. Sie gibt das Verhältnis zwischen Dividende und Aktienkurs an. Eine hohe Dividendenrendite kann attraktiv sein, aber auch ein Risiko für zukünftige Dividendenkürzungen darstellen. Achte darauf, dass sie nachhaltig ist und nicht auf einer vorübergehenden Kurskorrektur beruht.

Nun zu einigen soliden Aktien, die sich für ein passives Einkommen eignen:

Coca-Cola (WKN: 850663): Das Unternehmen steigert seit 61 Jahren kontinuierlich seine Dividende und hat eine dominierende Marktposition bei Erfrischungsgetränken. Coca-Cola ist bekannt für seine starken Marken und sein exzellentes Vertriebssystem.

Das sind gute Voraussetzungen, um langfristig erfolgreich zu sein. Solche Qualitäten schätzt auch Warren Buffett. Coca-Cola wird oft als defensives Investment betrachtet, da die Nachfrage nach Erfrischungsgetränken in der Regel stabil bleibt, auch während wirtschaftlicher Abschwünge. Die Corona-Pandemie war hier eine Ausnahme, weil das öffentliche Leben eingefroren wurde. Der Aktie hat das fundamental aber weniger geschadet.

Procter & Gamble (WKN: 852062): Dieses Unternehmen ist in verschiedenen Konsumgüterbereichen tätig und bietet eine breite Palette von Produkten an, die die meisten von uns nur allzu gut kennen. Wer hat nicht schon einmal mit einer Zahnbürste von Oral-B die Zähne geputzt, mit Lenor die Wäsche gewaschen, mit Pampers die Kinder gewickelt oder sich mit Gilette rasiert? Auch hier bin ich zuversichtlich, dass sich die Erfolgsgeschichte fortsetzen wird. Seit 67 Jahren wird die Dividende ununterbrochen erhöht.

Johnson & Johnson (WKN: 853260): Als einer der größten Gesundheitskonzerne der Welt ist Johnson & Johnson in verschiedenen Bereichen wie Pharmazeutika und Medizintechnik stark vertreten. Die Bereiche stehen für gute Wachstumsperspektiven, da die Bevölkerung immer älter wird und die Nachfrage entsprechend steigt.

Die Konsumgüter-Sparte des Konzerns wurde kürzlich unter dem Namen Kenvue (WKN: A3EEHU) an die Börse gebracht. Als Hauptaktionär profitiert Johnson & Johnson jedoch weiterhin stark von der zukünftigen Entwicklung des Unternehmens. Seit 61 Jahren zahlt das Unternehmen steigende Dividenden.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Dividendenaktien eine attraktive Möglichkeit sind, um ein passives Einkommen aufzubauen. Der Aufbau eines respektablen Dividendeneinkommens erfordert jedoch Geduld und Disziplin. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Die gute Nachricht ist jedoch, dass jeder erfolgreich sein eigenes Dividendenimperium aufbauen und erweitern kann. Man muss nur frühzeitig bereit sein, diesen Schritt zu gehen.

15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen

Hohe Inflation, drohende Rezession, wackelnde Banken: Die Liste der Bedrohungen für den Aktienmarkt ist lang. In unsicheren Zeiten wie diesen ist es besonders wichtig, Aktien finanziell gesunder Unternehmen zu halten.

Das nötige Grundwissen und das passende Handwerkszeug erhältst du in unserem exklusiven und kostenlosen Sonderbericht „15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen”.

Klicke hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Frank Seehawer besitzt Aktien von Coca-Cola, Johnson&Johnson und Procter & Gamble. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Johnson & Johnson.



Das könnte dich auch interessieren ...