Netflix-Aktie: Noch fair bewertet?!

Logo des Streaming-Anbieters Netflix auf einem Fernseher, im Vordergrund eine Tasse
Foto: John-Mark Smith via Pexels

Die Netflix-Aktie (WKN: 552484) hat zuletzt Schlagzeilen gemacht. Das Wachstum lag über den Erwartungen des Marktes. Ein Umsatzwachstum in Höhe von 7,8 % auf 8,54 Mrd. US-Dollar und insbesondere ein Ergebniswachstum je Aktie von 3,10 US-Dollar im Vorjahr auf 3,73 US-Dollar reichte aus, um für einen positiven Impuls zu sorgen.

Aber auch die Prognose mit einem Umsatzwachstum von sogar über 10 % im vierten Quartal und mit einem weiteren, soliden Quartalsergebnis unterstreicht: Ja, die Netflix-Aktie hat ihr Mojo zurück. Auch das Wachstum der Abonnenten überzeugte den breiten Markt.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Aber überzeugt die Netflix-Aktie auch dich? Das wiederum sollten wir herausfinden. Insbesondere, indem wir uns einmal die fundamentale Bewertung der Erfolgsgeschichte ansehen.

Netflix-Aktie: Was sagen KGV und Co.?!

Wenn wir uns die Netflix-Aktie jetzt ansehen, so erkennen wir: Die wahren, günstigen Zeiten sind vorbei. Derzeit liegt der Aktienkurs bei 378 Euro oder 401 US-Dollar. Gemessen an einem 2022er Ergebnis je Aktie von 10,10 US-Dollar läge das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) bei ca. 39,7. Wenn wir die bisherige Bestmarke von 11,54 US-Dollar aus dem Vorjahr nehmen, so läge der Wert bei knapp 35. Mit einem Ergebnis je Aktie von 3,73 US-Dollar ist der Streaming-Konzern definitiv auf einem guten Wert, einen solchen Erfolg zu wiederholen. Theoretisch wären sogar 14,92 US-Dollar möglich, wobei das vierte Jahresviertel für gewöhnlich immer etwas schwächer ist.

Gehen wir daher von einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von ca. 35 für die Netflix-Aktie aus. Moderat ist dieses Bewertungsmaß jedenfalls nicht. Wir dürfen schließlich nicht vergessen, dass die Wachstumsraten mit ca. 10 % beim Umsatz vergleichsweise moderat sind. Es bleibt daher, wenn, das Skalieren, um das Ergebnis je Aktie stärker als den Umsatz zu steigern. Derzeit ist der Streaming-Konzern genau dabei.

Auch ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von über 5,5 für das vergangene Geschäftsjahr 2022 spiegelt keine so moderate Bewertung wider. Vielleicht eine faire. Allerdings auch nur, wenn das Wachstum stimmt. Das ist mein erstes, entscheidendes Zwischenfazit, das ich heute ziehen würde.

Die große Preisfrage: Wie geht es weiter?

Bei der Netflix-Aktie bestimmt daher das weitere Wachstum, ob die Bewertung jetzt eher fair oder doch zu teuer ist. Ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von ca. 35 heißt, dass wir bei einem Ergebniswachstum von ca. 10 % in den kommenden fünf Jahren weiterhin ein KGV von 20,6 behalten. Entsprechend sollte die Netflix-Aktie solche Wachstumsraten durchaus verzeichnen.

Wir sehen allerdings noch weitere, potenzielle Wachstumstreiber. Derzeit spielt das Management noch die Karte der Pricing-Power aus. Per weiterer Erhöhungen der Gebühren soll eine nächste Phase des Wachstums eingeläutet werden. Für mich ist jedoch insbesondere die Werbung ein Pfad, der potenziell perspektivreich erscheint. Wenn Netflix es schafft, die eigenen Zuschauer vermehrt an die Werbung zu gewöhnen und entsprechend mehr Klicks erreicht, so lauert hier ein hohes Umsatzpotenzial. Derzeit sehen wir außerdem, dass die Werbenutzer (bislang) noch nicht die Vollzahler kannibalisieren. Schließlich sank der durchschnittliche Umsatz je Nutzer zuletzt um lediglich 1 % im direkten Jahresvergleich.

Für die Netflix-Aktie besteht auch das Potenzial, im Gaming verstärkt Fuß zu fassen. Oder andere Streaming-Bereiche zu dominieren. 10 % Gewinnwachstum in den nächsten Jahren können daher möglich sein. Allerdings ist die Bewertung trotzdem mittlerweile eher fair. Eine viel teurere Bewertung würde ich jedenfalls nicht mehr bezahlen wollen.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Netflix. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Netflix.



Das könnte dich auch interessieren ...