2 Dividendenaktien mit der längsten Dividendenserie in Europa

Aus wachsenden Stapeln von Münzen keimen zarte Pflanzen
Foto: Nattanan Kanchanaprat via Pixabay

Dividendenaktien sind für viele Anleger ein wichtiger Bestandteil ihres Portfolios, denn sie bieten nicht nur regelmäßige Erträge, sondern auch Stabilität und Verlässlichkeit. In Europa zeichnen sich hier zwei Unternehmen durch eine besonders beeindruckende Dividendenhistorie aus: Cranswick (WKN: 882401) und Roche (WKN: 851311). 

Während der Schweizer Pharmariese Roche vielen Anlegern ein Begriff sein dürfte, ist der britische Farmer und Nahrungsmittelhersteller aufgrund seiner Größe weniger bekannt. Interessant dürften aber beide Aktien sein. Doch nun zu den Details…

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Cranswick

Cranswick, ein führender britischer Lebensmittelproduzent mit Schwerpunkt auf Schweinefleischprodukten, hat sich seit Jahrzehnten als zuverlässiger Dividendenzahler etabliert. Mit beeindruckenden 31 Jahren kontinuierlicher Dividendenerhöhungen beweist das Unternehmen nicht nur finanzielle Stärke und Solidität. Auch zeugt es von einem nachhaltigen Geschäftsmodell.

Die Dividendenpolitik von Cranswick ist dabei letztendlich auch ein Spiegelbild des kontinuierlichen Wachstums. Langfristig wurde Wert des Unternehmens durch höhere Umsätze und Gewinne gesteigert, was man gut am Aktienkurs erkennen kann. Er hat sich in den letzten zehn Jahren vervierfacht.

Die Erfolgsgeschichte von Cranswick basiert dabei auf einer Kombination von Produktinnovationen, Effizienzsteigerungen und einer starken Marktposition. So ist es dem englischen Unternehmen gelungen, sich in einem hart umkämpften Markt zu behaupten und gleichzeitig den Fokus auf Qualität und Nachhaltigkeit beizubehalten. Die Wachstumsaussichten sind dabei weiterhin gut. Analysten prognostizieren für die nächsten Jahre ein solides Wachstum. 

Im vergangenen Geschäftsjahr stieg der Umsatz um 15,7 % auf 2,3 Mrd. britische Pfund. Das bereinigte EPS stieg um 7,7 %. Die Dividende wuchs um 8,1 %. Mit einem erwarteten KGV von 15,9 ist die Aktie allerdings nicht zu teuer. Die erwartete Dividendenrendite liegt bei 2,2 % (Stand: 13.11.23, Morningstar).

Roche: Seit Jahren an der Spitze

Ein weiterer Gigant mit einer beeindruckenden Dividendenhistorie ist Roche, ein weltweit führendes Pharmaunternehmen. Mit 36 Jahren kontinuierlicher Dividendenerhöhungen ist Roche ein Paradebeispiel für Stabilität und langfristigen Erfolg. 

Die Pharmaindustrie ist bekanntlich volatil, doch Roche hat sich dank innovativer Forschung und einer starken Produktpipeline als Branchenführer etabliert. Auch wenn der Pharmariese zuletzt aufgrund der “Corona-Flaute” etwas schwächelte, zeigt sich das um Covid-19 bereinigte Kerngeschäft stark. In den ersten neun Monaten 2023 stieg der um diese Produkte bereinigte Umsatz um 9 %. Die Pharmasparte konnte ähnlich stark zulegen.

Auch wenn andere Player wie Eli Lilly (WKN: 858560), Novo Nordisk (WKN: A3EU6F) oder auch Merck (WKN: 659990) durch stärkeres Potenzialwachstum in den vergangenen Jahren die Kapitalisierung weiter nach oben getrieben haben, dürfte bei den Schweizern langfristig noch etwas Potenzial nach oben vorhanden sein. So sehen es zumindest Analysten, die bereits 2025 neue Rekordumsätze erwarten.

Als Dividendeninvestor liegt der Fokus ohnehin auf der langfristigen Dividendenstabilität, die bei Roche wie ein Uhrwerk funktioniert. Damit nicht genug: Die nachhaltige Entwicklung neuer Medikamente und Therapien sowie eine kluge globale Marktpositionierung sollten Roche zu einem verlässlichen Anlageziel machen.

Mit einem erwarteten KGV von 14 ist auch diese Aktie objektiv nicht teuer. Die erwartete Dividendenrendite liegt mit 4 % auf einem attraktiven Niveau (Stand: 13.11.23, Morningstar).

Fazit zu den Dividendenaktien

Insgesamt zeugen die beeindruckenden Dividendenhistorien von Cranswick und Roche nicht nur von der finanziellen Stabilität dieser Unternehmen, sondern auch von ihrer Fähigkeit, die Herausforderungen ihrer jeweiligen Branchen erfolgreich zu meistern. 

Für Anleger, die nach langfristigen und stabilen Dividendenerträgen suchen, könnten diese beiden Dividendenaktien attraktive Optionen sein. Es ist jedoch wichtig, die Märkte weiterhin genau zu beobachten und Veränderungen in der Geschäftsdynamik zu berücksichtigen.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Frank Seehawer besitzt Aktien von Roche. Aktienwelt360 empfiehlt keine der erwähnten Aktien.



Das könnte dich auch interessieren ...