Microsoft: Ist ein einzelner „Mitarbeiter“ wirklich 63 Mrd. US-Dollar wert?

Logo des Tech-Konzerns Microsoft an einer Glasfassade
Foto: Salvatore De Lellis via Pexels

Es gibt spannende Neuigkeiten bei Microsoft (WKN: 870747). Der US-amerikanische Tech-Konzern hat einen neuen Mitarbeiter: Sam Altman. Falls dir der Name nichts sagen sollte, er ist quasi der Kopf hinter ChatGPT. Dem Programm, das in der KI-Anwendung derzeit mit als führend gilt und das viele Anwender schon heute nutzen.

Vorausgegangen sind, hm, sagen wir einfach schwierige Tage bei OpenAI. Sam Altman ist früher CEO des ChatGPT-programmierenden Unternehmens gewesen. Der Vorstand warf dem Funktionär jedenfalls mangelnde Kommunikation vor und entließ ihn. Sehr zur Freude von Microsoft, die sich den weitsichtigen Denker nun gesichert haben.

Es ist trotzdem bemerkenswert, welche Wellen das geschlagen hat. Der Börsenwert von Microsoft ist durch diese Personalie jedenfalls um 63 Mrd. US-Dollar gewachsen. Aber ist Sam Altman das wert? Überlegen wir ein wenig, was diese Personalie bedeuten kann.

Sam Altman: 63 Mrd. US-Dollar für Microsoft wert?!

Die Berechnungen stammen übrigens nicht von mir selbst. Fortune hat per Handelsschluss am Montag berechnet, dass Microsoft 63 Mrd. US-Dollar an Börsenwert gewonnen hat. Ursächlich sei hierfür hauptsächlich das Bekanntwerden des Anheuerns von Sam Altman. Das ist natürlich lediglich eine kurzfristige Performance. Aber sie ist trotzdem signifikant. Selbst wenn es für Microsoft lediglich ein Wertzuwachs um ca. 2,3 % darstellt: Es zeigt, dass der Markt einige Erwartungen an den Visionär hat.

Um fair zu bleiben: Sam Altman soll jetzt nicht alleine einzigartige KI-Lösungen entwickeln. Aber der Markt rechnet damit, dass er weitere Mitarbeiter von OpenAI zu einem Wechsel bewegen könnte. Seine Aufgabe bei Microsoft wird es jedenfalls sein, ein neues KI-Team aufzubauen und zu leiten. Der Markt scheint daher einzupreisen, dass er über wertvolle Kontakte verfügt. Beziehungsweise, über die notwendige Reputation, damit viele wichtige Mitarbeiter mit ihm zusammenarbeiten wollen.

Eine sehr wesentliche Erkenntnis ist daher, dass er nicht alleine 63 Mrd. US-Dollar Börsenwert ist. Nein, sondern seine Fähigkeit, ein Team aufzubauen und zu leiten, das ähnliche Lösungen wie ChatGPT entwickeln kann. Das ist von elementarer Bedeutung für Microsoft, damit der Tech-Konzern einer der führenden Player in der KI-Revolution bleibt.

Sam Altman scheint zu einer Schlüsselfigur in der Strategie des Tech-Konzerns zu werden. Wobei wir eines dabei nicht vergessen dürfen: Die 63 Mrd. US-Dollar Börsenwert, auch wenn sie lediglich ein Kursplus von 2,3 % darstellen, sind Vorschusslorbeeren. Der frühere CEO scheint zumindest auch einige Schwierigkeiten bei OpenAI gehabt zu haben. Woran das liegt? Das wissen wir selbstverständlich nicht im Detail. Aber wir sollten das auch in Zukunft definitiv beobachten. Microsoft könnte aber zugleich auch ein neuer Arbeitgeber mit vollkommen neuen Möglichkeiten für ihn sein.

Ein Visionär als Investition

Um es kurz noch einmal zusammenzufassen: Der Markt feiert, dass Microsoft in Sam Altman investiert hat. Der frühere CEO von OpenAI gilt als weitsichtiger Visionär. Die Errungenschaft, ChatGPT zu dem zu machen, was es heute ist, ist ein möglicher Fingerzeig hinsichtlich zukünftiger Projekte.

Microsoft nutzt die Gunst der Stunde, um sich den Visionär zu sichern. Der Markt scheint leicht optimistisch zu sein, dass dem Tech-Konzern damit ähnliche Produkte gelingen könnten. Das wäre ein möglicher Vorteil im Wettbewerb.

Allerdings müssen wir beobachten, wie sich das in Zukunft entwickelt. Microsoft scheint jedenfalls bereit, viel Vertrauen in Sam Altman zu investieren. Der Markt ebenfalls.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Microsoft.



Das könnte dich auch interessieren ...