Die Evolution von Nintendo: Wie der Mario-Boss zum Entertainment-Riesen wird

Eine Person hält einen SNES-Controller des Videospiele-Unternehmens Nintendo
Foto: Jens Mahnke via Pexels

Auf der Suche nach einer spannenden Investition? Dann solltest du dir Nintendo (WKN: 864009) genauer ansehen! Bekannt für seine Videospiele, wandelt sich das Unternehmen jetzt zu einem mächtigen Unterhaltungskonglomerat. Mit Erfolgen in Spielverkäufen, Themenparks und Filmadaptionen zeigt Nintendo, dass es viel mehr als nur ein Spielehersteller ist.

Für das erste Halbjahr seines Geschäftsjahres 2024 meldete das Management einen soliden Gewinnanstieg und gab eine überraschend positive Prognose ab: Der erwartete Nettoumsatz wurde auf etwa 2,8 Mrd. US-Dollar angehoben und auch die Prognose für die verkauften Softwareeinheiten stieg – auf 185 Millionen.

Die Zahlen genau betrachtet

Im ersten Halbjahr stieg der Umsatz um 21,2 % auf 3,12 Mrd. US-Dollar, obwohl er im zweiten Quartal um 4,2 % zurückging. Der Betriebsgewinn erhöhte sich in den ersten sechs Monaten um 27 % auf 1,89 Mrd. US-Dollar.

Auch im siebten Jahr des Switch-Lebenszyklus blieben sowohl die Hardware- als auch die Softwareverkäufe stabil. Die digitalen Verkäufe, die zuvor stark gestiegen waren, stagnieren nun etwas.

Die Anzahl der Abonnenten von Nintendo Switch Online stieg auf 38 Millionen, was einem Wachstum von 6 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Schulden? Kaum vorhanden!

Die Bilanzdaten zeigen deutlich, dass Nintendo auf einer soliden finanziellen Basis steht, was für Investoren sehr attraktiv ist. Die stetig steigende Liquidität, das effiziente Forderungsmanagement und die konservative Finanzstrategie positionieren Nintendo hervorragend für anhaltenden Erfolg und zukünftiges Wachstum. Als Investor hast du die Chance, Teil einer starken, wachstumsorientierten Unternehmensstory zu werden.

Nintendos Verschuldung ist vernachlässigbar, hat aber in den vergangenen Jahren leicht zugenommen. Die konservative Finanzpolitik von Nintendo spiegelt sich in seiner starken Cash-Position und dem Vermeiden hoher Schulden wider.

2012 beliefen sich Nintendos liquide Mittel auf rund 3,6 Mrd. US-Dollar und werden bis 2023 auf beachtliche 9,7 Mrd. US-Dollar anwachsen. In den vergangenen 12 Monaten (LTM) betrug der Wert sogar 10,8 Mrd. US-Dollar.

Die kurzfristigen Investitionen stiegen in den letzten 5 Jahren von 3,8 Mrd. auf 4,7 Mrd. US-Dollar im Jahr 2023. Insgesamt kletterten die liquiden Mittel von 7,4 Mrd. Dollar im Jahr 2012 auf beeindruckende 14,5 Mrd. US-Dollar im Jahr 2023, mit einem LTM-Wert von 15,9 Mrd. US-Dollar. Mit einer solchen Liquiditätsposition ist Nintendo gut aufgestellt, um in zukünftige Projekte und Innovationen zu investieren.

Die Forderungen stiegen in den vergangenen 10 Jahren um mehr als 190 % auf 921 Mio. US-Dollar im Jahr 2023, mit einem LTM-Wert von 991 Mio. Dollar. Dies deutet auf ein effizientes Forderungsmanagement hin.

Nintendo hat starke Treiber

Durch die strategische Neuausrichtung und starke geistige Eigentumsrechte könnte Nintendo in Zukunft noch wertvoller werden.

Nintendo entwickelt sich weg von einer reinen Hardware-Abhängigkeit hin zu einem Modell, das stärker auf wiederkehrende Einnahmen und die Monetarisierung seiner geistigen Eigentumsrechte setzt.

Das Unternehmen investiert vermehrt in visuelle Inhalte und plant, seine berühmten Charaktere in verschiedenen Medien zu nutzen. Neben der bevorstehenden Einführung einer neuen Konsole wird erwartet, dass Nintendo seine Aktivitäten im Bereich der visuellen Inhalte verstärken wird.

Hier ist Nintendo primär im Filmbereich aktiv. Der im Frühjahr erschienene „Super Mario Bros. Movie“ war ein Kassenschlager und spielte über 1,3 Mrd. US-Dollar ein, was ihn zum zweiterfolgreichsten Animationsfilm aller Zeiten machte. Dieser Erfolg führte zu einem Anstieg der Verkaufszahlen von Mario-Spielen. Einige ältere Mario-Titel verkauften sich seither weit über eine Million Mal, wobei der Gesamtumsatz im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 30 % stieg.

Und es kommt noch besser: Nintendo plant, seine Themenparkinitiativen auszuweiten. Nach der Eröffnung der Super Nintendo World in den Universal Studios Hollywood in diesem Jahr sind bereits zwei weitere Themenparks in Orlando und Singapur geplant.

Warum Nintendo ein GARP-Investment ist

GARP steht für „Growth At a Reasonable Price“. Ich sehe einige Gründe, warum Nintendo in diese Kategorie passt:

Die historischen Renditen und Cashflows liegen bei rund 5,5 %, kombiniert mit einer durchschnittlichen Umsatzwachstumsrate von 10,2 % in den vergangenen fünf Jahren.

Nintendo hat eine geringe Verschuldung und hohe Cash-Reserven, die 27 % der Marktkapitalisierung ausmachen.

Starke Cashflow-Generierung: Mit Kapitalausgaben von durchschnittlich 4 % des operativen Cashflows seit 2019 verbleiben rund 96 % für Rückzahlungen an Investoren. Bei einer Marktkapitalisierung von fast 61 Mrd. US-Dollar bedeutet dies eine Free Cash Flow Rendite von rund 5,5 %.

Die Bewertungskennzahl Unternehmenswert/EBITDA ist seit Ende 2018 auf heute 13,28 gesunken, was auf eine verbesserte Rentabilität und Effizienz hindeutet.

Nintendo an einem spannenden Wendepunkt

Der Fokus auf wiederkehrende Einnahmen könnte das Unternehmen zu neuen Höhen des Erfolgs führen. Für Investoren bedeutet dies die Chance, an einer sich wandelnden Unterhaltungsmacht teilzuhaben.

Nintendo bleibt mit seiner wachsenden aktiven Nutzerbasis und seinen beliebten Charakteren relevant und bietet eine attraktive Möglichkeit, in eine klassische, aber zukunftsorientierte Marke zu investieren. Und für Anleger bedeutet das: Der jüngste Aufstieg von Nintendo könnte erst der Anfang sein. Die wertvollen Marken und die bevorstehende Einführung einer Nachfolgekonsole für die Switch könnten für weitere starke Finanzergebnisse sorgen. Neue Filme könnten für zusätzlichen Rückenwind bei den Verkaufszahlen sorgen, den es bei früheren Konsolen wie Wii und Switch nicht gab.

Kurzum: Nintendo steht vor einer spannenden Zukunft mit großem Potenzial für Anleger wie dich.

Sichere dir deinen Anteil am 1,83 Billionen (!) US-Dollar-Markt: 3 Aktien, um mit der Digitalisierung ein Vermögen zu machen

Die Digitalisierung ist nicht aufzuhalten: Obwohl viele Growth-Aktien gecrasht sind, hat das Wachstum bei echten Innovatoren nicht aufgehört. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, sich seinen Anteil an diesem Markt zu sichern, der für die Wirtschaft einen Benefit von bis zu 1,83 Billionen (!) US-Dollar generieren kann. Aktienwelt360 hat die drei Namen parat, die sich weitsichtige Investoren jetzt günstig ansehen.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Henning Lindhoff besitzt keine der erwähnten Aktien. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Nintendo.



Das könnte dich auch interessieren ...